Dr. Web Team 12. September 2003

Google Ergebnisanzeige frisieren

Kein Beitragsbild

Google erkennt versteckten Text nicht. Damit wollen wir Sie nicht zum Missbrauch auffordern. Wenn man es aber weiß, dann lässt sich ein versteckter Text nutzen, um die Seitenbeschreibung zu verbessern, die bei einem Treffer ausgegeben wird.

Diese nämlich nimmt sich Google aus dem umgebenden Text, der dadurch nicht immer so informativ ausfällt, wie man sich das wünschen würde.

Ein Beispiel: Wenn man nach „Dr. Web“ sucht, erhält man wunderbar auf Platz 1 diese Fundstelle.

Screenshot
Google Fundstelle

Die dort auftauchende „Beschreibung“ stammt aus dem OPD. Der Text darüber aus der Seite selbst. Es ist einfach der erste Satz, der das Suchwort enthält. Diesen nimmt Google zur Beschreibung der Fundstelle.

Will man das ändern, kann aber aus Layouttechnischen oder anderen Gründen keinen passenden Text einbauen, dann behilft man sich mit verstecktem Text. Den setzen Sie direkt unter den Dateikopf (Header) und versehen ihn mit einer CSS Klasse. Bei uns sieht das so aus:

 <div class="besch">Dr. Web ist das Online Magazin f&uuml;r
    Webdesigner, Webworker und Homepagek&uuml;nstler. Die besten Informationen,
    Tipps, Tricks und Ideen für Ihre Homepage.</div>

Formatiert wird das ganze dann so:

      .besch {line-height : 0px; color : yellow; font-size : 1px}

Im Ergebnis ist dieser Text in halbwegs modernen Browsern unsichtbar, wird von Google aber indiziert. Wird nach einem Begriff gesucht, den dieser Text enthält, wird der gesamte Text als Beschreibung der Fundstelle ausgegeben.

Dieselbe Wirkung ließe sich mit

      .besch { display:none }

erzielen, dies wird aber von weniger Browsern wunschgemäß interpretiert.

Zwei Warnungen:

Alte Browser wie Netscape 4 zeigen den versteckten Text sichtbar an. Ein Problem muss das aber nicht sein.

Man hüte sich vor Missbrauch. Wenn der verborgene Text Informationen enthält, die auf der Seite gar nicht zu finden sind, ist das ein klarer Fall von Spamdexing. Und vielleicht ist Google schon bald in der Lage das zu erkennen…

Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.