Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Denis Potschien 27. Dezember 2018

Gewusst wo: Wissensquellen zu HTML und CSS

Die beiden Auszeichnungssprachen HTML und CSS sind unverzichtbar für das World Wide Web und jede Website. Auch wenn du mit Anwendungen wie Dreamweaver arbeitest, kommst du ohne Kenntnisse in diesen Sprachen nicht sehr weit. Aber natürlich musst du nicht jedes Element und jede Eigenschaft kennen. Du solltest nur wissen, wo du dich schlau machen kannst. Daher haben wir hier ein paar nützliche Wissensquellen zu HTML und CSS für dich.

SelfHTML: Das Urgestein unter den Wissensquellen zu HTML, CSS und JavaScript

SelfHTML, das Wiki. (Screenshot: Dr. Web)

SelfHTML, gegründet von Stefan Münz, ist ein echtes Pionierstück des Web. Erstmalig 1995 online in Erscheinung getreten, ist es sogar noch zwei Jahre älter als der gute alte Dr. Web, den es 1997 in die Weiten des Netzes verschlug.

SelfHTML hat sich der Idee verschrieben, dass grundsätzlich jeder und jede im Netz auf der Basis von Web-Standards publizieren können sollte. Wie der Name schon sagt, ist das Projekt von Beginn an eine Selbstlernplattform gewesen. War Münz über Jahrzehnte der Pfleger der Dokumentation, so ist dieser Teil von SelfHTML heutzutage als Wiki angelegt und dementsprechend von einer breiteren Kontributorenschar unterstützt. Neben dem Wiki finden Wissensdurstige Hilfe im angegliederten Forum und News im ebenfalls vorhandenen Blog.

Wie nicht anders zu erwarten, ist das Projekt an der ein oder anderen Stelle etwas in die Jahre gekommen. Dennoch ist SelfHTML eine der, wenn nicht gar die wichtigste Wissensquelle zum Thema im deutschsprachigen Raum.

W3Schools: Der Alleskenner rund um Webentwicklung

W3Schools

Das Tutorial-Portal W3Schools gehört sicher zu den Klassikern, wenn es um Webentwicklung und die dazugehörigen Sprachen geht. Neben einer umfangreichen Referenz zum Nachschlagen einzelner Elemente und Eigenschaften gibt es auch Einführungen in diverse Sprachen.

So findest du vor allem für Anfänger leicht verständliche Tutorials, die dir einen ersten Ein- und Überblick geben und Grundsätzliches erläutern. Fortgeschrittene finden zu jeder Sprache eine umfangreiche Referenz, in der Elemente und dazugehörige Eigenschaften kurz und knapp erklärt werden. Sehr schön sind die vielen verschiedenen Live-Beispiele, bei denen du mit dem Quelltext spielen und das Verhalten der Eigenschaften einfach direkt auf der Website ausprobieren kannst.

Kleiner Nachteil: W3Schools ist nur in englischer Sprache verfügbar. Dafür findest du neben HTML und CSS aber unter anderem auch Tutorials zu JavaScript, SVG und PHP.

Mozilla Developer Network: Mozillas eigenes Wissensportal

Mozilla Developer Network

Mozilla hat mit seinem Developer Network ein ganz ähnliches Portal entwickelt wie W3Schools. Allerdings sind viele Inhalte hier in deutscher Sprache verfügbar. Im MDN findest du viele grundsätzliche Informationen für Einsteiger, sowie umfangreiche Referenzen zu einzelnen Elementen und Eigenschaften.

Dazu gibt es zahlreiche Beispiele und wie bei W3School zu allen Einträgen eine Übersicht, wie es sich mit der Browserkompatibilität verhält. Gerade bei neueren HTML- oder CSS-Features ist diese Information ja nicht ganz unwichtig.

Can I use …: Der schnelle Checker

Can I use …

Wenn du einfach mal schnell herausfinden willst, ob ein HTML-Element oder eine CSS-Eigenschaft bereits in allen gängigen Browsern läuft, bietet sich Can I use … an. Du gibst einfach das Feature ein, wonach du dich erkundigen möchtest und erhältst umgehend eine Tabelle, welche dir verrät, in welchen Browsern und ab welcher Version das Element oder die Eigenschaft unterstützt wird.

Manchmal – vor allem beim Internet Explorer – sind einige Features nicht ganz fehlerfrei implementiert. Auch hierzu liefert dir die Website nützliche Hinweise. Verlangen Browser oder bestimmte Versionen einen Prefix, wird darüber ebenfalls informiert.

Stack Overflow: Das Expertenforum

Stack Overflow

Kommst du bei einer Sache gar nicht mehr weiter, hilft dir das Entwicklerforum Stack Overflow. Wenn du schon mal über eine Suchmaschine nach bestimmten HTML- oder CSS-Dingen gesucht hast, bist du sicher schon einmal auf diesem Portal gelandet.

Mit über 15 Millionen bereits gestellten Fragen und 23 Millionen Antworten ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass deine Fragen dort schon einmal beantwortet wurden. Da in so einem Forum nicht jede Antwort immer eine richtige Antwort ist, gibt es bei Stack Overflow die Möglichkeiten, Antworten als hilfreich zu kennzeichnen. So solltest du dich im Zweifel nur auf jene Antworten verlassen, die durch andere Nutzer mit einem grünen Haken als hilfreich deklariert sind.

Und sollte eine Frage tatsächlich mal noch nicht gestellt worden sein, kannst du dir dort sehr sicher sein, dass du auf deine Frage recht schnell eine Antwort bekommst.

Mediaevent: Das deutsche Einsteigerportal

Mediaevent

Die meisten Wissensdatenbanken und -portale sind entweder ausschließlich in englischer Sprache oder wie beim MDN mit deutscher Übersetzung, die dann aber meist nur für einen Teil der Inhalte vorhanden ist.

Komplett deutschsprachig ist die Website Mediaevent. Dort findest du vor allem für Einsteiger ausführliche Einleitungen zu HTML, CSS und JavaScript. Wer des Englischen also nicht ganz so mächtig ist, dürfte hier eine gute Anlaufstelle finden.

Web Fundamentals: Googles Entwicklerportal

Web Fundamentals

Nicht nur Mozilla hat sein eigenes Entwicklerportal, auch Google ist mit seinen Web Fundamentals dabei. Für Einsteiger oder Entwickler, die bestimmte Elemente oder Eigenschaften nachschlagen wollen, ist diese Website nicht geeignet.

Stattdessen gibt es umfangreiche Tutorials und Leitfäden zu modernen Webtechniken, sowie Sicherheits- und Performanzaspekten. So beschäftigen sich die meist sehr umfangreichen Artikel unter anderem damit, wie du eine Progressive Web App oder Multi-Device-Websites entwickelst.

Die meisten Tutorials setzen gute Kenntnisse in HTML, CSS und vor allem JavaScript voraus. Dafür geben die Artikel einiges an Inhalt her und zeigen oft Schritt für Schritt, wie du vorgehen solltest.

Cheat Sheets: Grundsätzliches ganz kompakt

HTML Cheat Sheet

Wenn du die Basics in Sachen HTML und CSS nicht immer auf der Reihe hast, kannst du dir die wichtigsten Begriffe und Regeln über sogenannte Cheat Sheets immer in Griff- beziehungsweise Lesenähe bereithalten.

Das HTML Cheat Sheet etwa listet die wichtigsten Elemente auf und erläutert, wie diese zu gebrauchen sind. Außerdem gibt es zu allen Elementen jeweils ein kurzes Beispiel

Analog dazu gibt es natürlich ein CSS Cheat Sheet. Hier findest du alle wichtigen und gebräuchlichen CSS-Eigenschaften sowie die möglichen Werte beziehungsweise Schlüsselwörter. Werden Zahlen als Werte erwartet, sind die erlaubten Einheiten dort aufgelistet.

Schau auch in unsere große Übersicht der Lernplattformen rein, die dir allesamt das Rundum-Knowhow zum Thema bieten.

Denis Potschien

Denis Potschien

Denis Potschien ist seit 2005 freiberuflich als Kommunikationsdesigner tätig, seit Anfang 2010 im Kreativkonsulat in Iserlohn, einem Büro für Gestaltung und Kommunikation. Dort betreut er kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie kommunale Körperschaften und Organisationen aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet. Als Webdesigner und -entwickler gehören HTML5 und CSS3 zu seinen Kernthemen, weshalb er dazu 2013 ein Buch geschrieben hat. „Pure HTML5 und CSS3“ richtet sich an alle, die Vorkenntnisse haben, sich aber bisher mit HTML5 und CSS3 nicht oder nur am Rande beschäftigt haben.

5 Kommentare

  1. Danke für die Verbeugung vor SelfHTML!

    @ Martin: Schon möglich, dass dort manches angejahrt wirkt, dass es modernere Quellen für die heutige Generation von Web-Autoren gibt – aber wie gesagt: Das waren unsere Lehrjahre, die Grundausbildung sozusagen.

    Ohne Stefan Münz und Dr. Web (ihr hättet euch auch ruhig in die Liste setzen können – Eigenlob ist cool) wären zumindest meine 90 er Jahre anders verlaufen …

    Danke!

  2. selfhtml.org ist in meinen Augen überhaupt nicht mehr zu empfehlen. Schau dir die Diskussionen im Forum an und die zum Teil mehr als veraltete Dokumentation. W3Schools und das Mozilla Developer Network reichen völlig und sind immer auf dem aktuellen Stand.

  3. Gute Zusammenfassung – allerdings fehlt mir hier selfhtml.org – das ist wohl einer der ältesten Seiten, dort wird auch direkt der Browsersupport angezeigt und es ist sehr übersichtlich :).

    VG Christian

    • Ja, stimmt!
      Wie man Stefan Münz hier vergessen konnte …?
      Glaube Generation von Web-Autoren haben damit und noch mit dem Win-Editor ihre ersten Lehrjahre absolviert. Die ersten Jahre, denn dieses Lernen endet nie.
      Nur gibts die kaum noch?, heute schubst man Blöcke über die Seiten, eine paar Farben und Grafiken hochladen, fertig.

      Ansonsten danke für die Liste, ein paar kannte ich noch nicht und es fehlen sicher noch welche und so kommt Leben in die Bude, wenn sich weitere Leser melden: „ihr habt …. vergessen?!“

      Wünsche allen Webworkern Gesundheit und viel Erfolg im neuen und allen folgenden Jahren!

    • In der Tat sollte SelfHTML in solchen Übersichten stets auftauchen, schon alleine aus Respekt vor der über 20-jährigen kontinuierlichen Arbeit, die darin steckt. Ich habe es dazugenommen. Danke für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar zu Winning Solutions Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.