Denis Potschien 9. November 2015

Geschäftsberichte als Website: Animiert, interaktiv und großformatig

Vor allem in großen börsennotierten Unternehmen sind Geschäftsberichte mehr als bloßes Zahlenwerk. Sie dienen unter anderem der Selbstdarstellung und enthalten häufig zusätzliche Informationen zu Geschichte und Selbstverständnis eines Unternehmens. Daher sind Geschäftsberichte mitunter sehr aufwändig gestaltet und gedruckt. Zunehmend werden Geschäftsberichte speziell für das Web aufbereitet. Statt PDF-Datei entstehen dann eigens entwickelte Websites, die oft animiert, interaktiv und großformatig sind.

Geschäftsberichte als Website: Animiert, interaktiv und großformatig

One-Pager und Minisites

Geschäftsberichte haben immer schon einen besonderen Stellenwert eingenommen. Die Gestaltung hebt sich oft ab und zeigt eine besondere Note – stellvertretend für das Geschäftsjahr. Das zeigt sich ebenso bei der Präsentation von Geschäftsberichten im Internet. Je größer ein Unternehmen, desto unwahrscheinlicher ist es mittlerweile, dass ein Geschäftsbericht ausschließlich als PDF-Datei der für den Druck vorgesehenen Ausgabe vorhanden ist.

geschaeftsbericht_mailchimp
MailChimp Annual Report 2014

Vielmehr werden teils sehr aufwändige eigene Websites entwickelt. Häufig sind es One-Pager, die mit Scroll-Effekten und CSS3-Animationen angereichert sind. Der bekannte Newsletter-Anbieter MailChimp stellt seit mehreren Jahren seinen Geschäftsbericht als eigenständige und jedes Jahr neu gestaltete Website bereit.

Es handelt sich dabei jeweils um One-Pager, die Jahr für Jahr eine ganz individuelle Gestaltung bekommen. Da schnöde Zahlen alleine – vielleicht abgesehen von den Anteilseignern – kaum jemanden begeistern, werden diese über eine großzügige Gestaltung entsprechend in Szene gesetzt. Scroll-Effekte, großformatige Bilder, plakativ gesetzte Texte und viel Farbe tun ihr Übriges. Die Geschäftsberichte seit 2012 sind jeweils im Internet verfügbar und sind auch für andere Projekte eine eindrucksvolle Inspiration.


Shopify 2014 Year in Review

Auch der Shopanbieter Shopify hat einen One-Pager für seinen Unternehmensbericht. Mit verspielter Typografie, dezenten aber animierten Strichgrafiken wird auf das Geschäftsjahr zurückgeblickt.

Zahlen und Fakten bunt verpackt

Bloße Zahlen rund um ein Geschäftsjahr gehören zwar in jeden Geschäftsbericht, sind aber selten der einzige Inhalt. Häufig wird ein Geschäftsbericht genutzt, um ein Unternehmen und seine Arbeit vorzustellen. Mit hochwertigen Fotos und wohl formulierten Sätzen wird ein Unternehmen ins beste Licht gesetzt.

geschaeftsbericht_croptrust
Crop Trust Annual Report 2014

So macht es auch die Organisation Crop Trust, die sich für Diversität bei Kulturpflanzen einsetzt. Ihr Geschäftsbericht enthält zwar alle wichtigen Zahlen, die dank zahlreicher teils animierter Grafiken hervorgehoben werden. Darüber hinaus gibt es aber zusätzliche Informationen über die Tätigkeit der Organisation mit zahlreichen Verweisen zum normalen Internetangebot der Organisation.

geschaeftsbericht_vimeo
Vimeo Annual Report 2014

Auch die Videoplattform Vimeo zeigt in seinem Jahresbericht 2013 nicht nur einfaches Zahlenwerk. Aus Waben mit bunten und teils animierten Icons lassen sich Zahlen, aber ebenso beliebte Videos des Geschäftsjahres anschauen.

geschaeftsbericht_ustream
2013 on Ustream

Ebenfalls beeindruckend und alles andere als zurückhaltend ist der Geschäftsbericht der Streamingplattform Ustream, die mit viel Farbe, Animationen, großformatigen Bildern und jeder Menge Abwechslung das Jahr Revue passieren lässt.

Je größer, je seriöser

Es sind meist die Start-ups und Internetunternehmen, die bei ihren digitalen Geschäftsberichten auf viel Farbenspiel, ausgefallene und auffallende Animationen sowie plakative Überschriften setzen. Klassische Großunternehmen stellen zwar mittlerweile ebenfalls häufig ihre Geschäftsberichte als eigene Website ins Netz. Allerdings gibt man sich deutlich zurückhaltender.

geschaeftsbericht_ge
GE 2014 Annual Report/small>

So hat der US-amerikanische Elektronikkonzern GE seinem Geschäftsbericht 2014 ebenfalls eine eigene Website gegönnt. Hier ist jedoch in erster Linie Seriosität gefragt. Kleine Spielereien in der Navigation und dezente Videos im Hintergrund sorgen hier für etwas Abwechslung, bleiben aber zurückhaltend.

geschaeftsbericht_boehringer
Boehringer Ingelheim Unternehmensbericht 2014

Auch bei deutschen Großunternehmen findet man zu auffallende digitale Geschäftsberichte eher selten. Das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim hat eine durchaus großflächig gestaltete Website für seinen Geschäftsbericht 2014. Trotz Animationen und formatfüllender Fotos besticht hier Seriosität und nicht Ausgefallenheit.

Facebook und Google ganz ohne

Überraschend ist, dass ausgerechnet die beiden Internetriesen Facebook und Google ganz ohne Website für ihre Geschäftsberichte auskommen. Hier gibt es sehr einfach und vor allem für Google ungewöhnlich konservativ gestaltete Unternehmensseiten. Geschäftsberichte sind dort nur als PDF-Datei erhältlich.

Gerade bei Google, das ja immer gerne mit neuen gestalterischen Ideen trumpft und mit dem eigenen Corporate Design  spielt, überrascht es, dass diese Freude am eigenen Unternehmen beim Geschäftsbericht aufhört.

Fazit

Der Blick auf die Websites junger, aber auch großer Unternehmen zeigt, dass Geschäftsberichte ganz unterschiedlich für das Internet bereit gestellt werden. Zwar gibt es eine ganze Reihe gelungener und aufwändig entwickelter Websites für Geschäftsberichte, die teils sehr liebevoll umgesetzt sind, aber es ist noch lange nicht die Regel.

Der Blick rüber zu Facebook und Google zeigt, dass auch große Unternehmen, die im Internet zu Hause sind, nicht zwingend auf eine entsprechende Präsentation für ihre Geschäftsberichte setzen. Aber offenbar sind viele Geschäftsberichte dank HTML5 und CSS3 sehr gelungene Beispiele für zeitgemäßes Webdesign. Als Inspiration dienen viele dieser One-Pager und Minisites allemal.

Ganz häufig ist die gestalterische Qualität und der technische Stand einer Website für einen Geschäftsbericht deutlich besser beziehungsweise höher, als es auf der normalen Unternehmensseite der Fall ist.

Links zum Beitrag

(dpe)

Denis Potschien

Denis Potschien

Denis Potschien ist seit 2005 freiberuflich als Kommunikationsdesigner tätig, seit Anfang 2010 im Kreativkonsulat in Iserlohn, einem Büro für Gestaltung und Kommunikation. Dort betreut er kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie kommunale Körperschaften und Organisationen aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet. Als Webdesigner und -entwickler gehören HTML5 und CSS3 zu seinen Kernthemen, weshalb er dazu 2013 ein Buch geschrieben hat. „Pure HTML5 und CSS3“ richtet sich an alle, die Vorkenntnisse haben, sich aber bisher mit HTML5 und CSS3 nicht oder nur am Rande beschäftigt haben.
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.