Audiospur und Geräusche entfernen Beitragsbild.

Geräusche & Audiospur entfernen

Lalal.ai ist ein Audiobearbeitungstool, dass es eine präzise Trennung und verlustfreie Extraktion von komplexen Audiospuren ermöglicht. 

Es wird hauptsächlich in zwei Szenarien verwendet: a) Zum einen zum Entfernen von Spuren und b) zum anderen zum Entfernen von Geräuschen. So kann beispielsweise Gesang, Schlagzeug, Bass, Gitarren und Streicher extrahieren, und es kann auch Hintergrundmusik, Mikrofongeräusche und andere unerwünschte Geräusche entfernen. 

Lalal.ai ist darauf ausgelegt, eine hohe Qualität bei der Trennung der Audioelemente zu gewährleisten. Dies bedeutet, dass die extrahierten Spuren klar und frei von unerwünschten Artefakten sind. Das Tool unterstützt eine Vielzahl von Musikgenres und ist in der Lage, mit komplexen Audiomischungen umzugehen, was es für eine breite Palette von Anwendern nützlich macht.

Beispiel gefällig? 

Hören wir mal rein:

Im Vergleich hören wir zunächst den Sänger mitsamt akustischer Gitarre. In den Beispielen 2 + 3 werden dann jeweils die Spuren für Gesang und Gitarre isoliert. Das Beispiel stammt von der Homepage von lalal.ai. Der Sänger heisst Lawrence Trailer und der Song „Let’s Call It“. Hier der Link zum Song auf Spotify.

Die Qualität der jeweils isolierten Audiospuren kann man unumwunden als beeindruckend bezeichnen.

Audiospuren trennen und isolieren

Hier sind drei Beispiele, was man mit Lalal.ai alles anstellen kann:

  1. Heim-DJ: Sie lieben einen Song, aber der Gesang stört? Kein Problem! Lalal.ai trennt die Stimme von der Musik. So wird aus jedem Song ein Instrumental – perfekt für Ihre nächste Karaoke-Party.
  2. Remix-Zauberer: Sie träumen davon, Musikproduzent zu sein? Nehmen Sie einen Song, entfernen Sie die Drums, fügen Sie Ihre eigenen Beats hinzu und voilà – Ihr eigener Remix ist fertig! Hinweis: Bitte darauf achten, die Urheber vor dem kommerziellen oder öffentlichen Einsatz des Samples um Genehmigung zu bitten.
  3. Klang-Detektiv: Haben Sie sich jemals gefragt, wie eine Stimme in Ihrem Lieblingssong wirklich klingt? Lalal.ai isoliert einzelne Gesangsspuren und Instrumente. So können Sie jedes Detail Ihrer Lieblingsmusik erforschen und es nachspielen oder nachsingen.

Kurz gesagt, Lalal.ai ist wie ein Schweizer Taschenmesser für Musikliebhaber – es trennt, was zusammengehört, und schafft so ganz neue Möglichkeiten für kreative Köpfe.

Wie schafft Lalal das?

Lalal.ai verwendet eine Form des maschinellen Lernens, um Audiodateien in einzelne Spuren oder „Stems“ zu zerlegen, das sogenannte Stem Splitting. Dazu hat Lalal.ai hat ein neuronales Netzwerk namens Orion vorgestellt, das die Art und Weise, wie wir Gesang, Instrumente und andere Bestandteile aus einem Musikmix extrahieren, revolutionieren soll. Hier der Link zum Artikel.

Ferner ist die Plattform so gestaltet, dass sie einfach zu bedienen ist. Benutzer müssen lediglich ihre Audiodatei hochladen, und Lalal.ai erledigt den Rest. Es gibt keine Notwendigkeit für komplexe Einstellungen oder technisches Wissen.

Anwendungsbereiche

  1. Musikproduktion und Remixing: Produzenten können Lalal.ai nutzen, um schnell und effizient Stems für Remixe oder weitere Bearbeitungen zu extrahieren.
  2. Karaoke und Cover-Versionen: Durch das Entfernen des Gesangs aus einem Lied können Benutzer Instrumentalversionen für Karaoke oder Cover-Versionen erstellen. Hier auch wieder der Hinweis auf Einhaltung der Urheberrechte.
  3. Sampling und Sound-Design: Musiker und Sound-Designer können spezifische Instrumente oder Sounds aus einem Mix extrahieren, um sie in neuen Kontexten zu verwenden.

Darf man das?

Die Verwendung von Lalal.ai, um Musik in ihre Bestandteile zu zerlegen, bewegt sich in einer rechtlichen Grauzone, die stark von der Art der Nutzung und den Urheberrechtsgesetzen des jeweiligen Landes abhängt. Wichtiger Hinweis: Das hier ist keine Rechtsberatung. Dennoch gilt es folgende Grundsätze zu berücksichtigen:

  1. Urheberrecht: Das Urheberrecht schützt das geistige Eigentum von Künstlern und Produzenten. Die Verwendung von Lalal.ai, um urheberrechtlich geschützte Musik zu bearbeiten, ohne die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers, kann gegen diese Gesetze verstoßen.
  2. Persönlicher Gebrauch: Die Verwendung von Lalal.ai für persönliche, nicht-kommerzielle Zwecke und im nichtöffentlichen Raum, wie das Üben eines Instruments oder das Erstellen eines Remixes für den privaten Gebrauch, wird in der Regel als weniger problematisch angesehen. 
  3. Kommerzielle Nutzung: Faustregel: Die Verwendung von Sound-Samples anderer Urheber für kommerzielle Zwecke, insbesondere wenn die resultierenden Tracks verkauft oder öffentlich gespielt werden, setzt immer die entsprechenden Lizenzen oder Genehmigungen der Urheberrechtsinhaber voraus.
  4. Veröffentlichung und Teilen: Das Teilen von bearbeiteten Tracks, die urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, kann ebenfalls rechtliche Probleme verursachen, selbst wenn kein Geld damit verdient wird.

Es ist also immer ratsam, sich vor der Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material im öffentlichen Raum oder zu kommerziellen Zwecken die Lizenz bzw. Erlaubnis der Rechteinhaber einzuholen. Das gleiche Prinzip gilt natürlich auch für den Einsatz von Texten, Videos oder Fotos, die von anderen Urhebern erstellt wurden.

Was kostet das?

Statt eines Abonnements zahlen Sie eine feste Gebühr für die Minuten, die Sie bearbeiten möchten. Ein Abo ist damit nicht verbunden. Im Lite Tarif für 90 Minuten kostet das Tool 18 EUR (Stand 22. Nov. 2023):

Preistabelle von Lalal.ai mit 3 Preisoptionen ab 18 EUR für 90 Minuten.
Am 18 EUR für 90 Minuten geht’s los. Je mehr Minuten man kauft, desto günstiger wird der Preis pro Minute.

Fazit

Lalal.ai bietet eine leistungsstarke und benutzerfreundliche Lösung für die Herausforderung der Audioquellentrennung. Es ist ein tolles Werkzeug für Musikproduzenten, DJs, Musiker und für jeden, der an am Remixen von Musik oder dessen Bearbeitung interessiert ist.

Link zu Lalal.ai

Wie hilfreich fanden Sie diese Seite?

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Ähnliche Beiträge

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert