Dieter Petereit 2. April 2018

Fonts.lol: Der erste Anbieter von Color Fonts ist online

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren...

Color Fonts, oder Colorfonts, sind, der Name verrät es bereits, farbige Schriften. Der Farbeinsatz bei Schriften ist nicht neu, sondern eher Standard im Grafikdesign. Das Neue an den Colorfonts indes ist, dass sie die Farbe in sich tragen und nicht von außen gefärbt werden müssen, wie es in deinem favorisierten Grafikeditor bislang der Fall ist.

Jetzt kommen die farbigen Schriften auch in die Browser

Dabei sind Color Fonts, je nach ihrer Anlage, sehr komplex in der Darstellung. Sogar die Verwendung unterschiedlicher Farben innerhalb eines einzelnen Buchstabens ist möglich. Im Bereich der Grafiksoftware unterstützen seit der Version CC 2018 die beiden Adobe-Boliden Photoshop und Illustrator den neuen Standard, der offiziell OpenType-SVG-Font heißt.

Interessanter für die Alltagsnutzung wäre jedoch die Unterstützung durch die Browser. Hier sind der Firefox und Microsofts Edge die Vorreiter. Beide Browser beherrschen das Format bereits seit einiger Zeit. Mehr zum Hintergrund der Color Fonts liest du in diesem Artikel auf deinem Fachmagazin Dr. Web, einem der ältesten Webworker-Magazine am Markt.

Fonts.lol: Farbenfroher Auftritt für farbenfrohe Fonts. (Screenshot: Dr. Web)

Unter Fonts.lol wird nun seit einigen Tagen eine neue Schriftenschmiede aufgebaut, die es sich zum Ziel gesetzt hat, ausschließlich farbige Schriften nach dem neuen Standard zu offerieren. Bislang gibt es ganze zwei Stück. Das ist nicht viel. Es gibt indes am Markt insgesamt noch nicht viel Colorfont-Material. Von daher geht es zunächst mal um das Experimentieren mit dem neuen Gestaltungselement.

Die beiden Schriften, die Fonts.lol aktuell vorhält, kannst du für persönliche Zwecke kostenlos herunterladen und verwenden. Der kommerzielle Einsatz erfordert eine kostenpflichtige Lizenz. Dafür erhältst du bei der Bezahlvariante auch das Rohmaterial als EPS dazu.

Um die Schriften auf dein gewünschtes Farbschema anzupassen, müsstest du entweder Illustrator oder den auf Fonts.lol vorhandenen Color Font Generator verwenden. Letzterer ist die deutlich bequemere Variante. Hier stellst du die gewünschten Farbakzente bequem per Picker oder Hex-Wert ein. Hernach lädst du den angepassten OTF-Font auf deine heimische Festplatte.

(Dieser Beitrag erschien zuerst im Dr. Web-Newsletter #329, erschienen am 15.02.2018. Wenn du dir ebenfalls exklusive Inhalte zeitlich deutlich vor den übrigen Leserinnen und Lesern sichern willst, kannst du dich hier kostenlos und unverbindlich für den Newsletter anmelden.)

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.