Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und Spaces testen ↬ Jetzt testen!
Lukas Schlömer 30. Oktober 2007

Finanzierungsalternativen: So besorgen Sie das nötige Kleingeld – Teil 2

Kein Beitragsbild

Wer als Freiberufler oder Kleingewerbetreibender versucht, bei Banken und Sparkassen ein geschäftliches Darlehen zu bekommen, stößt vielfach auf taube Ohren. Nicht immer sind Zweifel an der Bonität ausschlaggebend: Aus Sicht von Finanzdienstleistern ist das Kreditvolumen oft einfach nicht der Mühe Wert. Zum Glück gibt es bei der Geldbeschaffung auch noch andere Lösungen und Anlaufstellen.

Wix Webseiten — echt superpraktisch. ↬ Mehr erfahren

Der erste Teil des Finanzierungsbeitrags beschäftigt sich mit konventionellen Kleinkreditprogrammen, warnt vor Finanzierungsfallen und macht Vorschläge, auf welchem Weg sich der Finanzbedarf noch weiter senken lässt. Im zweiten Teil geht es um ausgefallenere Möglichkeiten der Geldbeschaffung. Die passen nicht in jedem Fall, eine Überlegung sind sie aber allemal wert.

Anzeige

Alternative IV: Microlending
Nicht erst seit Mikrokredit-Pionier Muhammad Yunus im Vorjahr den Friedensnobelpreis bekommen hat, gibt es die von den Hausbanken unabhängige Kleinstkreditvergabe auch bei uns: Nach dem Vorbild kommerzieller Risikokapitalgeber gewähren zum Beispiel die im Deutschen Mikrofinanzinstitut (DMI) zusammengeschlossenen regionalen Fördereinrichtungen unter bestimmten Bedingungen Kredite an motivierte und vertrauenswürdige Selbstständige. Ein Rechtsanspruch auf die Förderung besteht nicht: Die Antragsteller müssen in der Lage sind, die Kreditgeber vor Ort von der Rückzahlung zu überzeugen. Fehlende „bankübliche Sicherheiten“ können dabei auf ganz verschiedene Weise ersetzt werden.

Der DMI-Schwerpunkt liegt auf der Unterstützung von Gründungen aus der Arbeitslosigkeit. Das Kreditlimit beträgt beim ersten Darlehen 10.000 Euro, eine Begrenzung nach unten gibt es grundsätzlich nicht. Bereits kleinste Kreditbeträge (z. B. 1.000 Euro) sind förderfähig. Dafür ist die Laufzeit in der Regel aber auch sehr kurz: Das erste Darlehen sollte bereits nach 18 Monaten zurückgezahlt sein. Der aktuelle Jahreszinssatz von zurzeit bis zu 10 Prozent macht zugleich deutlich, dass es sich beim Microlending nicht um Almosen handelt, sondern um zwar kleine, aber erstzunehmende Finanzierungsprojekte für selbstbewusste „Selbstangestellte“ und Nachwuchsunternehmer. Falls es in Ihrer Region keinen DMI-Partner gibt, sollten Sie beim lokalen Wirtschaftsförderer oder Ihrer Kammer nach vergleichbaren Alternativen fragen.

Alternative V: Leasing
Bleibt trotz noch so großer Sparanstrengungen und zusätzlicher Einnahmen unterm Strich eine Finanzierungslücke, die mangels ausreichender Sicherheiten nicht durch Bankdarlehen gedeckt werden kann, bietet sich das Leasing an: Anders als beim Darlehen gehen Maschinen, Anlagen oder Fahrzeuge dabei nicht in Ihr Betriebsvermögen über, sondern bleiben Eigentum des Leasinggebers. Dafür dass er sie Ihnen zur Nutzung überlässt, bezahlen Sie – in der Regel monatliche – Leasingraten. Da Sie die in voller Höhe als Betriebsausgaben geltend machen können, brauchen Sie sich über Abschreibungen keine Gedanken zu machen. Auch die Entsorgung der Geräte nach Ende des Leasingzeitraums ist nicht Ihr Problem.

Anders als beim fremdfinanzierten Kauf fällt dafür aber auch die Möglichkeit weg, den Gegenstand nach Ende des Finanzierungszeitraums „kostenlos“ weiternutzen zu können: Zwar bieten die Leasinggeber häufig die Möglichkeit, den Gegenstand gegen Zahlung eines kalkulierten „Restwertes“ zu kaufen oder einen günstigen Anschlussvertrag abzuschließen. Unterm Strich ist sind die Finanzierungskosten beim Leasing aber in der Regel höher als bei der Darlehensfinanzierung. Hinzu kommen die teuren Versicherungsauflagen, durch die sich die Leasinggeber gegen Beschädigung oder Zerstörung ihres Eigentums absichern. Nachteilig ist darüber hinaus die feste Bindung an die Vertragslaufzeit: Der Ausstieg aus einem laufenden Leasingvertrag gestaltet sich erfahrungsgemäß schwierig.

Alternative VI: Privatkredit
Da fahren Sie bei einem Privatkredit schon besser: Dass beim Geld die Freundschaft aufhört, liegt unter anderem daran, dass Familienangehörige oder Freunde häufig erst dann angesprochen werden, wenn alle anderen Stricke gerissen sind. Kein Wunder also, dass das Ausfallrisiko dann ganz besonders hoch ist.

Wenn Sie jedoch von Ihrem Vorhaben und dessen Refinanzierung überzeugt sind, stellt ein Privatkredit durchaus eine seriöse Geldquelle dar, von der im Übrigen beide Seiten profitieren können. Sie müssen ja nicht unbedingt auf einen zinslosen Gefälligkeitskredit beharren:

  • Stellen Sie Ihre Tätigkeit oder Ihr Vorhaben in verständlichen Worten vor.
  • Erklären Sie genau, wofür Sie wie viel Geld brauchen,
  • bis wann Sie es in welchen Teilbeträgen und
  • zu welchem Zinssatz zurückzahlen werden und
  • welche Sicherheiten Sie ggf. stellen können.

Trotz verbesserter Konditionen auf dem Tages- und Festgeldmarkt stellen jährliche Zinsen von 5 bis 6 Prozent für Privatpersonen bei Laufzeiten von bis zu drei Jahren eine durchaus attraktive Kapitalverzinsung dar – noch dazu, wenn damit ein „gutes Werk“ getan wird.

Wichtig: Auch und gerade bei Krediten im engsten Familien- und Freundeskreis sollten Sie einen ordentlichen Darlehensvertrag abschließen, in dem die wichtigsten Eckdaten möglichst genau geregelt sind. Die Schriftform ändert ja nichts daran, dass sich auf diese Weise vor allem kurzfristiger Finanzierungsbedarf von einigen Monaten gut decken lässt: Selbst wenn ein Bankdarlehen zu einem erträglichen Zinssatz möglich wäre, ist der aufgrund der üblichen hohen Bearbeitungsgebühren unverhältnismäßig teuer – weshalb die Banken in solchen Fällen meistens die vorübergehende Erhöhung des Kontokorrentkredits vorschlagen.

Alternative VII: Privatkredit via Internet
Finden Sie in Ihrem persönlichen Umfeld niemand, der bereit ist, Ihnen ein Darlehen zu geben? Dann könnten für Sie der Online-Geldvermittler Smava infrage kommen: Nach Feststellungen der Stiftung Warentest handelt es sich bei dem nach eigenen Angaben „ersten Marktplatz für Kredite von Mensch zu Mensch“ um eine seriöse Anlaufstelle für Kredite im Bereich zwischen 500 Euro und 10 000 Euro. Das ist genau die Größenordnung, bei der es Selbstständigen erfahrungsgemäß am schwersten fällt, Banken und Sparkassen von der Darlehensvergabe zu überzeugen.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Kreditvermittlung ist dabei zunächst einmal, dass das Schufa-Scoring des Kreditsuchenden nicht schlechter als „F“ ist: Damit sich potenzielle Gläubiger einen Eindruck vom statistischen Kreditausfallrisiko machen können, wird der Scoringwert zusammen mit der Projektvorstellung und einem Zinssatz eigener Wahl veröffentlicht. Interessierte Geldgeber haben daraufhin 14 Tage lang Zeit, um ihr Interesse an der Anlage zu bekunden. Kommt die Gesamtsumme zusammen, bringt die Online-Plattform die Beteiligten zusammen. Abgewickelt wird das Geschäft dann über eine Investmentbank. Bei einem Ausgabeabschlag in Höhe von 1 % (= 5 Euro bis 100 Euro) halten sich die Vermittlungsgebühren in einem vertretbaren Rahmen.

Das so genannte Social Lending wird hierzulande nicht nur von Smava angeboten. Andere mehr oder weniger Vertrauen erweckende Anbieter sind zum Beispiel

Alternative VIII: Teilhaber
Es muss nicht immer Fremdkapital sein: Wenn Sie die Eigenkapitalausstattung Ihres Betriebes verbessern wollen, dazu aus eigener Kraft aber nicht (mehr) in der Lage sind, können Sie auch darüber nachdenken, Teilhaber mit ins Boot zu nehmen: Sofern Sie selbst von Ihrem Vorhaben überzeugt sind, lässt sich ja vielleicht auch ein potenzieller Geldgeber zu einer Einlage bewegen. Ob der…

  • nur Geld bereitstellt und dafür im Gegenzug prozentual am Gewinn beteiligt wird („stiller Teilhaber“),
  • als offizieller Gesellschafter einer Personen- oder Kapitalgesellschaft zumindest die Grundzüge der Unternehmensentwicklung mitbestimmt oder
  • sich als Partner oder Geschäftsführer sogar aktiv am Alltagsgeschäft beteiligt,

… kann in jedem Fall frei ausgehandelt werden. Angefangen bei Personengesellschaften wie der schlichten Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), der Partnerschaftsgesellschaft von Freiberuflern, der offenen Handelsgesellschaft (oHG) oder der Kommanditgesellschaft (KG) bis hin zu Kapitalgesellschaften wie der ab 2008 voraussichtlich möglichen Unternehmergesellschaft („Mini-GmbH“) und der ausgewachsenen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) können Beteiligungen in vielerlei Formen gegossen werden.

Ohne rechtliche und steuerliche Beratung kommen Sie bei der Beteiligung von Geschäftspartnern allerdings nicht weit: Holen Sie sich zumindest Unterstützung bei der für Sie zuständigen Kammern und oder den lokalen Einrichtungen der Wirtschafts- und Gründungsförderung.

Fazit
Dass Banken und Sparkassen bei der Kreditvergabe so knauserig sind, muss kein Schaden sein: Denn erstens ist tatsächlich nicht jede Geschäftsidee ganz so marktfähig und überzeugend wie deren Urheber das sehen. Und zweitens bringen unkooperative Banken geschäftstüchtige Selbstständige oft auf viel bessere Ideen. Die zu suchen und auszuprobieren ist jedenfalls Erfolg versprechender als ewig über inkompetente und hartherzige Banker zu jammern.

Links und Material zum Thema:

Erstveröffentlichung 30.10.2007

Lukas Schlömer

Lukas Schlömer ist ein pseudonymer Autor, der unter diesem Namen ausschließlich für Dr. Web schreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.