Andreas Hecht 10. Mai 2015

Es gibt Alternativen: Acht weniger bekannte Web-Browser

Jeder nutzt einen und jeder braucht einen. Die Rede ist vom Web-Browser. Die großen Namen im Bereich der Internet-Browser sind jedem Menschen bekannt, der sich öfter im Internet bewegt. Der bekannteste Web-Browser unter Windows ist zweifellos der Internet Explorer, da er mit jeder Windows-Version automatisch installiert wird. Doch auch die großen Namen der alternativen Web-Browser sind durch die Bank geläufig: Mozillas Firefox, Apples Safari, Googles Chrome. Safari wird sogar auf jedem Mac vorinstalliert, ist jedoch auch für Microsoft Windows erhältlich. Doch neben den großen Namen in der Branche existieren einige weniger bekannte Web-Browser, die wir Ihnen heute einmal näher vorstellen wollen.

Acht weniger bekannte Web-Browser

1. Opera

Opera-Web-Browser

Opera ist eine brauchbare Alternative zu den großen Namen im Browser-Geschäft. Der Browser ist für alle Plattformen erhältlich, eine Windows-, Mac- und auch eine Linux-Version werden angeboten. Zudem ist der Browser auch im mobilen Bereich für Android, iOS und Windows zu bekommen. Das Aussehen und die Funktionalität des Browsers kann auf persönliche Bedürfnisse angepasst werden und der Browser bringt bereits serienmäßig einige interessante Funktionen mit, die bei anderen Browsern erst durch Erweiterungen integriert werden können. Serienmäßig kommen zum Beispiel eine Funktion zum Lesen von Nachrichten (News) und eine Organisation von Lesezeichen in Ordnern auf der Startseite mit.

Ein Videovergleich der bekanntesten Browser mit Opera

Opera-Browser Download von Opera.com

2. Lunascape Orion

Lunascape Orion Browser

Lunascape Orion dürfte wohl der einzige Browser mit einer Dreifach-Browser-Engine: IE (Trident)+Firefox (Gecko)+Safari / Safari (Webkit) sein. Wirklich interessant ist die Möglichkeit, dass man vorhandene Firefox Add-Ons mit diesem Dreifach-Browser problemlos weiternutzen kann. Lunascape Orion wird auch als deutschsprachige Version angeboten. Zwischen den Browser-Engines kann problemlos mit einem Button gewechselt werden, was diesen Browser besonders für Webentwickler interessant machen dürfte. Jede Browser-Engine interpretiert das vorhandene CSS einer Webseite etwas unterschiedlich, daher müssen Webentwickler Ihre Kreationen bekanntlich auf so vielen Browsern wie möglich testen. Lunascape ersetzt einzeln installierte Browser mit der benötigten Engine und bietet Web-Designern eine Rundum-Lösung.

Der Browser ist für Windows, Android und iOS erhältlich. Eine Version für Mac OS X ist in Arbeit.

Download Lunascape Orion von Lunascape.tv

3. WhiteHat Aviator

Aviator Browser

Der Aviator-Browser dürfte Ihre erste Wahl sein, wenn es um die Wahrung Ihrer Privatsphäre geht. Mit jeder Website, die sie ansurfen, sind sie anfällig für das Ausspähen Ihrer persönlichen Daten wie der E-Mail-Adresse, den Online-Banking-Zugangsdaten oder der Abschöpfung Ihrer Surf-Historie. Da die großen Browser dieser Problematik wenig Aufmerksamkeit schenken, könnten Sie sich für den Aviator-Browser interessieren. Aviator legt seinen Fokus auf Sicherheit und den Schutz der Privatsphäre. Aviator ist für Mac OS X und Microsoft Windows erhältlich.

Download Aviator von whitehatsec.com

4. Citrio

Der Citrio-Browser

Citrio ist ein Internet-Browser, der viele nützliche Programme in sich vereint. Hervorzuheben ist der Download-Manager, der Ihnen auch die Möglichkeit bietet, Videos herunterzuladen. Zudem soll die Download-Geschwindigkeit herunterzuladender Dateien wesentlich höher als bei anderen Browsern sein. Weiterhin bietet Citrio zusätzliche, integrierte Programme wie zum Beispiel einen Bit-Torrent-Client und einen Proxy-Switcher. Das Proxy-Switcher-Widget soll Ihnen Anonymität im Internet garantieren und den vollständigen Zugriff auf ansonsten geographisch limitierte Dienste wie Youtube bieten. Der Citrio-Browser ist für Mac OS X und Microsoft Windows zu bekommen.

Download Citrio von citrio.com

5. Midori

midori-browser

Wenn Sie einen älteren Computer oder ein älteres Notebook nutzen, werden Sie vielleicht festgestellt haben, dass Browser ziemlich viel RAM benötigen. Die Lösung für dieses Problem heißt Midori und ist eine leichtgewichtige, wenig Ressourcen beanspruchende Alternative zu den bekannten Browsern. Wer seinen Internet-Browser nur für etwas Recherche nutzt, ansonsten nur seine Freemail-Adresse checkt und etwas Social-Media betreibt, wird mit diesem Browser voraussichtlich glücklich werden. Midori ist für Linux und Windows erhältlich, eine Mac OS X-Version gibt es nicht. Allerdings kann die mobile Variante von Midori auch mit dem Mac genutzt werden.

Download Midori von midori-browser.org

6. Microsoft Spartan

spartan-browser-microsoft

Microsofts neuer Browser Spartan ist noch nicht offiziell als Download erhältlich. Wenn man sich füpr das INsider-Programm registriert, kann man ihn jedoch bereits als Teil der Windows 10 Technical Preview bekommen. Spartan soll nach über 20 Jahren nun den Internet-Explorer ablösen. Eine der größten Neuerungen sind die Annotierungs-Funktion, mit der sich Notizen auf Websites machen lassen sollen. Das geschieht per Tastatur-Eingabe, Touch oder Stylus-Stift. Die kommentierten Websites sollen als Kopie in Microsofts Cloud-Dienst OneDrive gespeichert werden und mit Freunden und Kollegen geteilt werden können. Bitte beachten Sie, dass der Browser sich noch im Beta-Stadium befindet und noch nicht als Standard-Browser eingesetzt werden sollte.

Download Microsoft Spartan von Chip.de

7. Vivaldi

Vivaldi

Der Vivaldi-Browser ist ein neues Projekt von Jon von Tetzchner, dem ehemaligen CEO von Opera. Der neue Browser ist für Windows, Mac und Linux verfügbar, steckt aber noch in den Kinderschuhen. Schon jetzt bietet der Browser einige Funktionen, die ehemaligen Opera-Nutzern bekannt vorkommen dürften. Mausgesten, ein Fenster für die schnelle Auswahl häufig genutzter Websites und die Kombination multipler Tabs in einem sind die wichtigsten Features.

Download Vivaldi von vivaldi.com

8. Maxthon

maxthon

Der Maxthon-Browser wird von seinen Entwicklern als einzigartig beschrieben. Als Engine werden Webkit und Trident genutzt, um Effizienz und Schnelligkeit sicher zu stellen. Maxthon soll der Browser mit der besten HTML5 Unterstützung überhaupt sein. Durch die eingebaute Cloud-Funktion können Webinhalte und Daten zwischen den genutzten Endgeräten weitergegeben werden. Tabs werden synchronisiert und das Teilen von Dateien und Bilder stellt kein Problem dar. Für die Cloud-Funktionalität ist jedoch ein Account erforderlich, der sich nur mit E-Mail-Adresse und Passwort, oder mittels Smartphone anlegen lässt. Der Browser ist für Windows, Mac, Linux, Android, iOS und Windows Phone zu haben. Bei Dr. Web haben wir uns den Browser schon mal näher angesehen.

Download Maxthon von de.maxthon.com

Fazit

Alternative Browser haben Ihre Berechtigung wie alternative Ernährungsweisen, Lebensphilosophien und so weiter. Konkurrenz belebt das Geschäft. Ein für alle passendes Produkt gibt es nicht. Ich persönlich finde den Citrio-Browser sehr interessant. Doch auch andere weniger bekannte Web-Browser sind einen genaueren Blick wert. Empfehlenswert erscheint mir für ältere Systeme besonders der ressourcenschonende Midori.

Links zum Beitrag

(dpe)

Andreas Hecht

Andreas Hecht

entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google. Auf seinem Blog schreibt er über WordPress, SEO und Content SEO.
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

4 Kommentare

  1. Zitat bezüglich #4 „Zudem soll die Download-Geschwindigkeit herunterzuladender Dateien wesentlich höher als bei anderen Browsern sein“

    SOLL … oder IST?

    Wenn vorstellen, dann bitte auch vorstellen.

    So geht der Gehalt gegen 20% (für ne Übersicht reicht es sicherlich; gut geeignet; aber das wars auch – leider)

  2. Der einzig wirklich neue Browser dürfte Spartan sein. Alle anderen sind ziemlich ähnlich. Deutlicher anders war der alte Opera. Die meiste an Browser sind mehr oder weniger aus Chromium zusammengestoppelt. Da man längst völlig problemlos die vier bis fünf wichtigeren Browser installiert haben und parallel laufen lassen kann, sind auch die Browser mit mehreren Engines nicht so sehr interessant. Meine Erfahrung damit ist, dass sie halt doch nicht zu 100% ident mit den normalen Browsern sind, kann man sie auch zum Austesten nur als erste Stufe verwenden. Das umschalten zwischen den Rendering-Engines dauert länger als mehrere Browser offen zu haben.

    Vivaldi gefällt mir gut, ist aber ziemlich zähflüssig. Evtl. ändert sich das noch.

  3. Den „Vivaldi“ habe ich mir nach dem ersten Erscheinen auch angeschaut.

    Und mich dann gefragt: WHY???

    Mir ist nichts besonderes Positives/Negatives aufgefallen.

    Ich glaube das ist der klassische Fall von „Wenn man einen Hammer hat, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus“. Der Autor hat vorher Browser gemacht und macht jetzt halt wieder Browser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.