Dieter Petereit 22. Januar 2018

Einmaleins des Webdesign 2018: 20 Fragen zu HTML, CSS und JavaScript

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren...

Im brandaktuellen Einmaleins des Webdesign musst du anhand von 20 Fragen beweisen, dass du auf dem Stand der Entwicklung bist, was deine Fachkenntnisse betrifft. Dabei geht es stets nur um Standards und nicht irgendwelche proprietären Technologien aus kommerziellem Hause.

HTML: Theorie und Praxis

Hier bei Dr. Web kennen wir Hunderte von Designern mit hoher Expertise in der konkreten Umsetzung. Wir sind aber häufig genug überrascht, auf welch vergleichsweise niedrigem Level die Grundkenntnisse vielerorts angesiedelt sind. Das ist nicht völlig unverständlich, immerhin verdient man mit dem Wissen um den Zeitpunkt der letzten HTML-Spezifikation mit Empfehlungsstatus nicht unmittelbar Geld. Und wichtig ist das Wissen ja nur insoweit, dass man wissen muss, welcher Browser was wie unterstützt. Wenn man ganz sicher gehen will, limitiert man sich auf unkritische Elemente und Attribute aus alten Standards. Das geht immer und der Kunde ist selten Fan von Bleeding-Edge-Technologien, sondern will bloß seine Pizza oder physikalische Therapie an die Frau und den Mann bringen.


Lust auf noch mehr gehobene Unterhaltung? Der Dr. Web-Newsletter ist der Quotenhit und alle 14 Tage auf Sendung. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Das Problem aber ist, dass wir alle, die wir wollen, dass sich das Netz in unserem Sinne fortentwickelt, daran mitarbeiten müssen. Wir sollten dieses Thema nicht einer Handvoll Aktivisten überlassen, die sich im Spezifikationsdschungel besser auskennen. Die Fortentwicklung des Web sollte demokratisch erfolgen und schon jetzt sind die Entscheidungen innerhalb der Spezifikationsprozesse nicht durchgängig das, was man als demokratisch bezeichnen würde.

Damit uns nicht andere das künftige Web definieren, müssen wir an dem Prozess teilnehmen. Dazu bedarf es Wissens um die Zusammenhänge. Wenn du alle der folgenden Fragen ohne die Hilfe Googles richtig beantworten kannst, bist du zumindest schon mal nicht ganz hinten dran…

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.

7 Kommentare

  1. Hallo,
    ich hatte die fragen auch noch nie zu gesicht bekommen, nachdem ich lese das ich nicht der einzige bin wollte ich eben mal schnell melden das ich immer noch nichts sehe.
    FF Dev Ed. 59.0b6 (64-Bit) noflash, js enabled, ad/trackblock disabled

  2. Wo sieht man denn die Fragen? Wie sind die denn eingebunden? Bei mir ist nach „Wenn du alle der folgenden Fragen ohne die Hilfe Googles richtig beantworten kannst, bist du zumindest schon mal nicht ganz hinten dran…“ Schluss.

      1. Hallo!

        Ich habe nach dem Absenden des Kommentars bei den anderen Beiträgen mit den Umfragen gesehen, dass es wohl einige Probleme gibt. Ich verwende die aktuelle FireFox-Version. Habe mich aber schon damit abgefunden, dass ich keine Umfragen sehen kann. Da werden offensichtlich wieder Drittanbieter-Ressourcen eingebunden…

        Viele Grüße
        Heiko Mitschke

Schreibe einen Kommentar zu Dieter Petereit Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.