Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Sven Lennartz 12. September 2003

Ein Königreich für eine Idee

Kein Beitragsbild

Wahrscheinlich ken­nen Sie das, eine Idee muss her, ein Problem will gelöst wer­den, aber es fällt einem par­tout nichts ein. Erzwingen lässt sich Kreativität nicht. Aber es gibt Tricks.

Erstmal weg vom eigent­li­chen Problem, man nimmt es eh über­all mit hin. Die Gedanken krei­sen immer um das Problem, egal womit man sich gera­de beschäf­tigt oder nicht beschäf­tigt, das Gehirn gibt nie Ruhe, es fehlt ihm nur der rich­ti­ge Rhythmus.

Einfach mit irgend­et­was anfan­gen. Der ers­te Gedanke mag zwar nichts tau­gen, doch wenn man erst ein­mal in Schwung gekom­men ist, fällt einem immer etwas ein. So schreibt sich übri­gens auch die­ser Artikel. Es genügt los­zu­le­gen. Und selbst wenn die ers­ten Sätze oder Einfälle gro­ber Unfug sind, bear­bei­ten lässt sich spä­ter alles. Webdesign funk­tio­niert auch nicht anders.

Besuchen Sie eine Ausstellung, ein Museum, eine Vernissage oder einen gut sor­tier­ten Wochenmarkt.

Spaziergänge wir­ken Wunder. Zehn Minuten rei­chen aber nicht aus, neh­men Sie sich mehr vor. Die fri­sche Luft tut ihr Übriges.

Banale, ja mono­to­ne Tätigkeiten über einen län­ge­ren, aber nicht zu lan­gen Zeitraum kön­nen einen ähn­li­chen Effekt haben. Kartoffelschälen, Fließbandarbeit, den Garten umgra­ben. Solche Tätigkeiten über­an­stren­gen nicht, erzeu­gen durch ihre Gleichförmigkeit aber das rhyth­mi­sche Fundament auf dem sich Gedanken ent­fal­ten kön­nen.

Nichts tun, die Wolken betrach­ten. Aber das mag nicht bei jedem funk­tio­nie­ren. Dann bie­tet sich even­tu­ell die direk­te Methode an, näm­lich dem Problem unmit­tel­bar zu Leibe rücken. Schreiben Sie Ihre Gedanken dazu auf, spre­chen Sie alles laut aus. Immer wie­der. Das hilft auch der Konzentration auf die Sprünge.

Lesen Sie in einem Universal-Lexikon. Schlagen Sie es irgend­wo auf und lesen Sie kreuz und quer. Irgendetwas wird sicher Ihr Interesse fin­den. Und bringt Sie plötz­lich auf die ret­ten­de Idee.

Brainstorming ist die klas­si­sche Methode, um eine Idee zu fin­den oder ein Problem zu lösen. Lassen Sie Ihren Gedanken frei­en Lauf und notie­ren Sie sich in rascher Folge jeden Einfall. Wichtig: So unsin­nig oder unmög­lich ein Einfall auch erschei­nen mag, er muss auf­ge­schrie­ben wer­den. Ausgesiebt wird erst hin­ter­her. Manchmal mit über­ra­schen­dem Ergebnis.

Webworker ken­nen den letz­ten Rat: Surfen Sie, was das Zeug hält.

Keine geeig­ne­ten Methoden sind: Drogen, Medikamente, Fernsehen, Computerspiele. Die len­ken zwar ab, trei­ben aber die grau­en Zellen nicht an – ganz im Gegenteil.

Sven Lennartz

Sven Lennartz

Ex Webdesigner, Gründer von Dr. Web und Smashing Magazine. Heute ist Sven als Schriftsteller und Blogger unterwegs. Schau was er jetzt macht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.