Andreas Hecht 17. Mai 2015

Effizienz und Zufriedenheit: So gelingt es als Freiberufler

Freiberufler zu sein, ist eine wunderbare Sache und macht viel Spaß. Allerdings hat es auch so seine Tücken, mit denen man relativ viel Zeit verschwendet  – Zeit, die man effizienter nutzen kann. Sei es, um mit gleichem Aufwand mehr erledigen zu können, oder um einfach etwas mehr Freizeit zu genießen. Mit unseren Praxis-Tipps haben Sie die Möglichkeit, mehr aus Ihrer freiberuflichen Tätigkeit herauszuholen. Damit Sie letztendlich entspannter Ihr Leben als Freiberufler genießen können, bedarf es nur weniger Änderungen. Doch diese wenigen Punkte können für Ihre neue Effizienz unter Umständen entscheidend sein.

freiberufler-teaser

Vorab: Eine Definition von Effizienz

Was genau meint in diesem Zusammenhang Effizienz? Ich würde Sie zuerst als Abwesenheit von Störfaktoren beschreiben. Jedes Mal, wenn man in seiner Arbeit gestört wird, muss man sich im Anschluss wieder einarbeiten, was unnötige Zeit kostet. Daher empfehle ich, während der Arbeit alle Störfaktoren auszuschalten, soweit möglich. Stellen Sie Ihr Telefon und das Smartphone lautlos, schließen Sie die Tür, teilen Sie Ihrer Familie mit, dass Sie jetzt beschäftigt sind (wenn Sie von zuhause aus arbeiten) und so weiter. Erst wenn alle Störfaktoren ausgeschaltet sind, können andere Tipps greifen.

Richten Sie sich einen eigenen Arbeitsbereich ein

Eigenen Arbeitsplatz einrichten

Die meisten Freiberufler arbeiten aus den eigenen vier Wänden. Das ist grundsätzlich eine tolle Sache, doch wenn Sie praktisch die gesamte Wohnung als Arbeitsbereich nutzen, wird es sehr schwer, sich von der Arbeit zu trennen. Deshalb empfehle ich dringend, einen eigenen Arbeitsbereich einzurichten. Im besten Fall ist dies ein eigenes Arbeitszimmer, jedoch geht auch eine Arbeitsecke im Schlafzimmer oder ähnliches. Wichtig ist nur, dass Ihr Gehirn erkennt: Wenn Sie sich an den Schreibtisch setzen, arbeiten Sie. Wenn Sie dort nicht sitzen, haben Sie Feierabend oder eine Pause.

Sollten Sie mit der Arbeit in den eigenen vier Wänden nicht zu recht kommen, könnten Sie als Alternative mal das Arbeiten in einem Coffeeshop wie Starbucks oder die Arbeit in einem Co-Working-Space. ausprobieren.

Legen Sie abends die Prioritäten für den nächsten Tag fest

Prioritätenliste erstellen

Jeder Freiberufler oder Selbstständige beschäftigt sich täglich mit wichtigen und weniger wichtigen Dingen. Daher empfehle ich Ihnen, jeden Abend die Prioritäten für den nächsten Arbeitstag festzulegen. Teilen Sie die Aufgaben in die Bereiche A, B und C auf. Wobei A für die wichtigsten Aufgaben steht, B für weniger wichtige und C für relativ unwichtige Tätigkeiten.

Erledigen sie jeden Tag zuerst die mit A priorisierten Aufgaben, dann haben Sie die wichtigsten Dinge immer erledigt. A könnte dabei zum Beispiel für jede Tätigkeit stehen, die unmittelbar mit Geldverdienen zu tun hat.

Priorität B könnte das Schreiben von Rechnungen und Mahnungen sein, also primär Tätigkeiten, die mittelbar mit dem Geldverdienen zu tun haben. Priorität C würde ich Tätigkeiten wie Sichtung und Reaktion auf E-Mails und den Sozialen Medien zuweisen. Eine Prioritätenliste ist also nichts weiter als ein zeitlicher Ablauf des Tages nach Prioritäten geordnet.

Nur eine Aufgabe zur gleichen Zeit bearbeiten

Konzentrieren Sie sich auf eine Aufgabe. Multitasking-Fähigkeit wäre zwar eine wünschenswerte Eigenschaft, allerdings ist erwiesen, dass das nicht funktioniert. Daher legen Sie Ihren Fokus lieber gleich freiwillig auf nur eine einzige Aufgabe. Das ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, wenn es um Effizienz geht.

Arbeiten Sie gegen die Uhr

Viele Ihrer Tage als Freiberufler schwinden nur so dahin. Man beginnt zu schreiben und stellt schnell fest, dass die Stunden dahinschmelzen und man nicht  viel erledigen konnte. Zumindest bei mir war es stets so. Ich habe mir daher angewöhnt, gegen die Uhr zu schreiben. Ich benutze eine Timer / Countdown App, die ich auf eine bestimmte Anzahl von Stunden einstelle. Sind diese abgelaufen, gibt die App einen deutlich wahrzunehmenden Ton von sich. Durch diesen Trick verschenken Sie wesentlich weniger Zeit, da Sie ja eine Deadline für jede Tätigkeit gesetzt haben. Mir persönlich hat dieser Tipp sehr geholfen.

Gegen die Uhr arbeiten

Erstellen Sie einen Tages- / Wochenplan

Über die Vorteile, einen Tages- oder Wochenplan als Freiberufler zu führen, habe ich ja bereits geschrieben. Vielleicht denken sie jetzt, dass ein solcher Plan Sie nur in Ihrer Freiheit einschränkt. Doch das Gegenteil ist der Fall, er soll Ihnen mehr Freiräume schaffen. Ein Tages- oder Wochenplan dient lediglich dazu, effektiver zu arbeiten. Das Ergebnis gesteigerter Effektivität können Sie zum Beispiel auch als Freizeit zur Auszahlung bringen.

Nutzen Sie Aufgabenverwaltungs-Software

Freiberufler neigen dazu, an vielen Projekten gleichzeitig zu arbeiten und mehr als eine Aufgabe zeitgleich erledigen zu wollen. Um das zu umgehen, empfiehlt es sich, eine Aufgabenverwaltungs-Software einzusetzen. Hier gibt es unendlich viele Apps für jedes Ausgabemedium wie Smartphones, Tablets oder Desktops. Eine kleine Auswahl finden Sie in unserem Artikel zum Thema Produktivitäts-Software. Aufgaben nach Priorität und zeitlichem Ablauf festzusetzen, kann als Freiberufler hilfreich sein, weil man so wesentlich weniger Chancen hat, sich zu verzetteln und Zeit zu verschwenden.

Bedenken Sie: Jede nicht verschwendete Minute kann als Freiberufler entweder mehr Geld oder aber mehr Freizeit bedeuten, je nachdem, wo Ihre Prioritäten liegen.

Bei mehreren Projekten: Exakte Zeiteinteilung

Manchmal muss man doch an mehreren Projekten zeitgleich arbeiten. Dies gilt es exakt zu planen, damit man sich nicht verzettelt und kostbare Zeit verschenkt. Ich handhabe es so, dass ich mir Zeiten für Projekt A und Projekt B zurechtlege. Zum Beispiel könnten Sie sich die Zeit von 08:00 bis 15:00 Uhr für Projekt A reservieren und im Anschluss von 15:00 bis 20:00 Uhr an Projekt B arbeiten. In der für ein bestimmtes Projekt reservierten Zeit sollten Sie keinesfalls eine Tätigkeit für das andere Projekt übernehmen. Dafür ist dann zu Ihrer festgelegten Zeit Raum genug vorhanden.

Arbeitszeiten und Pausen

Als Freiberufler werden Sie wahrscheinlich länger arbeiten müssen als ein normaler Angestellter mit derselben Tätigkeit. Das ist kein Problem, denn das wussten Sie ja bereits, bevor Sie den Schritt in die Freiberuflichkeit gewagt haben. Doch auch als Freiberufler sollten Sie sich Arbeitszeiten festlegen und einhalten. Angestellte arbeiten im Schnitt 8 Stunden täglich. Vielleicht setzen Sie Ihre Arbeitszeit dann auf zum Beispiel 10 Stunden pro Tag. Dieser Schritt ist wesentlich wichtiger, als er sich anhört. Rund um die Uhr zu arbeiten, kann schädlich für Ihre Gesundheit sein, Sie könnten ausbrennen. Wenn das geschieht, können Sie Ihre Brötchen zunächst einmal nicht mehr selbst verdienen.

Wichtig ist es auch, sich Pausen zu genehmigen. Zumindest eine Mittagspause sollten Sie sich zugestehen. Entfernen Sie sich gezielt vom Schreibtisch. Setzen Sie sich zum Essen gemütlich in die Küche oder in Ihr Esszimmer und genießen Sie mindestens eine halbe Stunde Pause jeden Tag. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken und Sie werden sich ausgeglichener fühlen.

Der wichtigste Tipp: Genehmigen Sie sich ein ganzes Wochenende

Genehmigen Sie sich ein ganzes Wochenende und entspannen Sie sich

Die Arbeit als Freiberufler kann sehr kräftezehrend sein. Man muss aufpassen, dass man nicht ausbrennt und den persönlichen Akku tiefentlädt. Energie muss irgendwo herkommen und das kann sie nur, wenn man sich auch Auszeiten genehmigt. Nehmen Sie sich daher jedes Wochenende frei, verbringen Sie Zeit mit Hobbies und Familie. Entspannen Sie sich und nehmen Sie sich Zeit für sich selbst. Dann werden Sie in der Woche wesentlich kraftvoller und mit mehr Energie an Ihre freiberufliche Tätigkeit gehen können.

Fazit

Freiberufliche Arbeit ist eine der schönsten Sachen der Welt. Doch man muss erst einmal lernen, mit der neuen „Freiheit“ auch bewusst umzugehen. Effektives Arbeiten schafft Freiräume für ein Wochenende der Entspannung. Mehr Geld verschafft Ihnen ein effektives Arbeiten wahrscheinlich ebenfalls. Denn es wird Ihnen schwerer fallen als bisher, Ihre kostbare Zeit einfach zu verschwenden.

Links zum Beitrag

(dpe)

Andreas Hecht

Andreas Hecht

entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google. Auf seinem Blog schreibt er über WordPress, SEO und Content SEO.
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

4 Kommentare

  1. Auch ein guter Tip ist, immer wieder mal unter der Woche einen kompletten Tag gar nichts zu arbeiten. Ich mache das inzwischen regelmäßig, das hebt die Stimmung total.

  2. Als bloggender Freiberufler habe ich die Tipps mit Interesse gelesen.
    Gute Tipps dabei.
    Ein Problem habe ich mit der Trennung von Arbeit und Freizeit. Als Blogger empfinde ich die „Arbeit“ nicht als solche. Es ist mehr Freizeitbeschäftigung mit Bezahlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.