Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Jetzt testen
Dr. Web Team 29. März 2004

Ebenentricks für schnelleres Arbeiten

Kein Beitragsbild

Mit Photoshops Ebenen-Menü lassen sich Bildteile optimal trennen, sowie gezielt ein- und ausblenden. Aber das ist nicht alles. Einige Funktionen lassen sich eben nicht über das Ebenenmenü aufrufen. Tricks, die helfen schneller mit mehreren Ebenen umzugehen.

Sollen mehrere Ebenen zusammengefügt als neue Ebene genutzt werden, ohne dass die ursprünglichen Originalebenen dabei verloren gehen, müssen diese nicht einzeln kopiert werden. Stattdessen erstellt man zuerst eine neue, leere Ebene über die alle anderen Ebenen geschoben werden. Wählen Sie diese neue Ebene aus und verbinden Sie sie mit allem, was zusammengeführt werden soll.

Screenshot
Verknüpfte Ebenen

Ein Druck auf STRG, ALT und E kopiert nun die Inhalte der verbundenen Ebenen in die neue, leere Ebene. Die Ursprungsebenen werden dabei ignoriert und bleiben auch später noch als eigene Ebenen verfügbar. Drückt man stattdessen STRG, SHIFT und E, würden sie auch zusammen kopiert, die Originalebenen aber gelöscht werden.

Sollen mehrere Ebenen eines Dokumentes gmeinsam in die Zwischenablage exportiert werden, müssen diese nicht erst zusammengefügt werden. Um dies zu erreichen werden alle Ebenen ausgewählt und miteinander verbunden, die auch in der Zwischenablage zusammengestellt werden sollen.

Mit den Auswahlwerkzeugen oder STRG und A wird jetzt der zu kopierende Bildteil ausgewählt und mit STRG, SHIFT und C kopiert. Beim Einfügen in ein neues Dokument sind alle verbundenen Ebenen bereits auf einer einzigen Ebene platziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.