Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und Spaces testen ↬ Jetzt testen!
Sascha Langner 4. Juli 2005

Die richtigen Produkte auf der Startseite

Kein Beitragsbild

Als Shopbetreiber stößt man immer auf ein Problem: Welche Produkte sollen auf die Startseite? Sollen vor allem Neuerscheinungen oder doch lieber die Top Seller gut sichtbar platziert werden? DieEntscheidung ist nicht einfach. In der Regel hat man ja immer mehr Produkte im Sortiment als Platz auf der Website. Doch es gibt noch eine dritte Möglichkeit, die beide Varianten geschickt miteinander verknüpft.

Das Problem mit Bestsellerlisten oder Top Sellern ist, dass sie vergangenheitsbezogen sind. Je nachdem, welcher Zeitraum zur Berechnung herangezogen wird, sind sie gerade noch aktuell bzw. schon wieder veraltet.

Neuerscheinungen sind – wie der Name schon sagt – natürlich aktueller. Doch welche der vielen Neuheiten trifft am ehesten den Geschmack des Kunden? Ein schwierige Wahl, die selbst erfahrenste Verkäufer manchmal überfordert.

Hilfreich wäre es, wenn es eine deutschlandweite Übersicht

  • der am meisten verkauften und
  • der am häufigsten gesuchten Produkte

geben würde. Am besten noch nach einzelnen Kategorien und Subkategorien geordnet und täglich aktualisiert. Gibt es nicht? Doch gibt es. Viele der großen Preissuchmaschinen wie geizhals.at/deutschland oder guenstiger.de bieten neben dem Service des Preisvergleichs auch die Möglichkeit, in jeder Kategorie die beliebtesten Artikel aufzulisten. Dazu kann man sogar noch einen Preisfilter angeben und erhält so nur die angesagtesten Artikel bis zu einer gewissen Preisobergrenze.

Screenshot
Die beliebtesten Digitalkameras

Anzeige

Besonders geizhals.at/deutschland bietet eine ungeheure Fülle an Infos. Bei über 1,2 Millionen Unique Visitors und über 80.000 gelisteten Produkten bekommt man sogar in „kleineren“ Kategorien aussagekräftige Infos zur Beliebtheit von Produkten und kann neue Trends ablesen.

Screenshot
Allein 14 verschiedene Unterkategorien listet geizhals zum Thema Digitalkamera

Um Trends frühzeitig zu erkennen, lohnt sich immer auch der Blick über den Teich nach Amerika. Hier gibt es mit shopping.com bereits einen Dienst, der professionell die Daten seines Preisvergleichsdienstes und seiner Suchmaschine auswertet, um daraus einen Nachfrageindex zu erstellen.

Screenshot
Der Consumer Demand Index (Nachfrageindex)

Die Beliebtheitsdaten der Preissuchmaschinen können Ihnen nicht nur bei der effektiveren Gestaltung Ihres Online-Shops helfen. Durch die konsequente Nutzung können Sie auch entscheiden, welche Produkte vornehmlich im Rahmen des Suchmaschinenmarketings unterstützt werden sollen oder welche Artikel im Rahmen von Werbeaktionen am sinnvollsten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.