Designbeobachtungen / 16

Sven Lennartz

Ex Webdesigner und Gründer von Dr. Web, heute ist Sven als Schriftsteller...

Überall gibt es etwas zu entdecken – auch und gerade im Webdesign. Man muss nur genau hinsehen. Genau das passiert in dieser Rubrik. Wir haben den Blick auf Details, auf neue oder ungewöhnliche Lösungen und Einfälle. Hier ist die sechzehnte Ausgabe mit Trends und Ideen für Webseiten. Die Abbildungen können und sollen angeklickt werden.

Je gefragter ein Freelancer ist, desto weniger Zeit bleibt für neue Aufträge. Der Franzose Aurélien Foutoyet zeigt das ganz offen und demonstriert auf diese Weise, dass er ein durchaus gefragter Mann ist. O.K. die Sache sollte wirklich auf dem Stand gehalten werden. Ein Zuviel an Belegung dürfte Kunden sogar abschrecken.

Auf ähnliche Tabellen stößt man wenn es darum geht eigene Fähigkeiten ins Bild zu setzen. Gucken Sie mal wie Roger Burkhard das macht:

Ob potenzielle Kunden damit etwas anzufangen wissen, sei einmal dahingestellt. Ein bisschen anzugeben schadet aber nichts. Oli Gosling aus Bristol treibt das gar auf die Spitze. Sein Portfolio kennt gleich mehrere Visualisierungen und wird auf diese Weise zur ausgewachsenen Infografik.

Der Footer gehört nicht jeher unbedingt zu den Dingen, die einem sofort ins Auge fallen. So manches Seitenende wird gar nie erreicht, ein anderes vielleicht erst nach langem, anstrengendem Scrollen. Aber das ist kein Grund sich nicht doch Mühe zu geben.

Kennst du unser E-Book-Bundle? Spare jetzt 6,99 €!

E-Book Bundle von Andreas Hecht

Footer Fetish

Schließlich kann der Footer nützliche Informationen oder Funktionen bereithalten, den Besucher überraschen und ein Design optisch abrunden. Es gibt Designer, die haben die Gestaltung des Footers zu einer Kunst erhoben. Ideen gibt es viele. Wer noch die eine oder andere brauchen könnte, der sehe sich in einem Galeriebeitrag um. Fehlt eigentlich nur noch die passende CSS-Galerie. Aber keine Sorge, die gibt es jetzt auch. Sie heißt Footer Fetish und zeigt die schönsten Einfälle der Footer Künstler.


Der Foxtie Footer lebt vom Fuchs

Wo wir schon beim Footer sind: Tapbots nutzt ihn, um illustrierte Rubriken zu zeigen. Sieht man auch nicht alle Tage.

Der nun folgende Submit-Button kann auf der Skala der spektakulären Dinge zwar nicht mehr mithalten, eine gute Figur macht er dennoch:

Büroklammern und sogar Scheren haben schon vor längerer Zeit ins Webdesign Einzug gehalten. Probieren Sie doch mal Sicherheitsnadeln. Das geht auch jenseits von Punk.

Die Nadeln kommen weiter unten noch mal vor:

Dieses Kontaktformular wird besonders freundlich präsentiert. Es liegt übrigens über dem Design – nach dem Lightbox-Prinzip.

Die Illustration erinnert an Shout Digital. Die Engländer setzen auf Humor und begrüßen ihre Besucher so:

Ja richtig: hier wird Flash benutzt

Aber auch Kleinigkeiten zählen. Wie wichtig ein Favicon ist, darüber haben Sie bei Dr. Web sicher schon einmal gelesen. Eher verpönt ist die animierte Variante. Dass aber auch das funktioniert, zeigt Logoholik. Keine Dauer-Animation, sondern gezieltes Wecken von Aufmerksamkeit. Wer mehr sehen will, schaut mal wieder in der Favicon Galerie vorbei.

Surftipps

Zur Abrundung der 16. Ausgabe folgen die Surftipps. Da wäre zu erst einmal Six11Ink, ein Dienstleister für Texte und Inhalte. Deren Website setzt Retro auf ganz eigene, geschmackvolle Weise um.

Und schließlich Javier Fernando Castillo Vásquez aus Guatemala dessen Weblog so aussieht wie man sich ein gedrucktes Magazin im Web vorstellen könnte. Zumindest gilt das für die eindrucksvolle Startseite.

(mm),

Sven Lennartz

Ex Webdesigner und Gründer von Dr. Web, heute ist Sven als Schriftsteller und Blogger (Conterest) unterwegs. Hol dir sein gratis eBook Wie du mit wenig Zeit viel für dein Blog herausholst. Die Blogpflege Fibel.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar