Dieter Petereit 6. November 2018

Design: So beleben animierte Präsentationen den E-Commerce

Text und Bild ist nicht mehr genug. Ton allein ist zu isoliert. Erst in der Kombination verschiedener Medien entsteht ein erfolgreiches E-Commerce-Design.

Ein-Klick ist nicht genug: Die Ebenen des E-Commerce-Designs

Im E-Commerce-Design bewegst du dich auf mehreren Ebenen. Zum einen musst du natürlich eine digitale Shopping- oder Auftragsplattform bauen, die gut zu bedienen ist. Das betrifft die Grundfunktionalität ebenso wie die erweiterten Features. Ganze Bücher sind zu diesem Thema bereits erschienen.

Wenn es dir gelingt, einen nahtlosen Auftragsvorgang zu gestalten, der keine Brüche, Ecken und Kanten enthält, dann hast du einen Teil der Miete bereits eingefahren. Immerhin gibt es Hunderte, Tausende Plattformen da draußen, die das nicht bieten.

Jetzt kannst du dich um das perfekte Design der nächsten Ebene kümmern. Deine einzelnen Angebote müssen ansprechend präsentiert werden. Klassischerweise setzt du dabei auf möglichst professionelle Bilder und noch professionellere Texte, aber gerade letztere reichen immer seltener aus. Vielmehr setzt sich ein anderes Element des Multimedia-Mixes mehr und mehr durch.

Video als Bestandteil deines Online-Marketing

Ich sehe es an meinen eigenen Teenagern. Videos sind in, während Text eher nicht so gern gelesen werden. Videos können sie sich den ganzen Tag ansehen. Zum Lesen muss ich sie fast schon zwingen.

Dabei handelt es sich bei diesen Kids um eine durchaus kaufkräftige Zielgruppe, die noch dazu zu Spontankäufen neigt und im Grunde gar nicht aufwändig überzeugt werden muss. Da ist der Finanzbeamte Mitte 50 ein ganz anderes Kaliber.

Gehören also junge Leute zur Zielgruppe deines Produkts oder deiner Dienstleistung, so solltest du die Präsentation auf jeden Fall mit Videos unterstützen. So erhöhst du deine Chance, auch von jüngeren Netznutzern wahrgenommen zu werden.

Die nächstbeste Alternative zum Anfassen

Gut die Hälfte aller Onlineshopper nennt als größten Nachteil des digitalen Einkaufs die fehlende Möglichkeit, das Produkt anzufassen. Schon Anfang der Nuller Jahre experimentierten wir daher mit 3D-Darstellungen, die mehrere Produkt-Fotos aus verschiedenen Perspektiven per Java-Applet zugänglich machten. Eine ähnliche Technologie findest du heutzutage bei fast jedem ernstzunehmenden Onlineshop.

Noch intensiver kann ein Produkt aber mit einem aussagekräftigen Video erlebbar gemacht werden. Das Ziel besteht darin, den Nachteil der fehlenden Haptik durch das Ansprechen anderer Sinne mehr als auszugleichen.

Content-Marketing umfasst auch Bewegtbilder

Das Buzzword „Content Marketing”, aus dem sich mittlerweile eine ganze Branche entwickelt hat, ist ein weiteres Argument für den Einsatz von Videos im E-Commerce. Denn – mal ehrlich – wer soll die ganzen Texte, die aufgrund dieses Hypes entstehen, eigentlich noch alle lesen? Zumal die meisten dieser Wortansammlungen ohnehin nur mehr oder weniger gut verbrämte Werbebotschaften sind.

Du musst dich von der schieren Masse des Wettbewerbs deutlich abgrenzen. Das funktioniert nur bedingt, wenn du auf die gleichen Instrumente setzt, die alle verwenden.

Wenn du also deinen potenziellen Kundinnen und Kunden Werbung als interessante Geschichte vermitteln willst, dann tu es lieber in der Form eines Videos. Das ist schnell geschaut und praktisch immer interessanter als ein Text, selbst wenn er den gleichen Inhalt hätte.

Den letzten Halbsatz darfst du ruhig als Empfehlung verstehen. Denn es ist gut belegt, dass Menschen lieber schauen und lauschen als schauen und lesen. Du darfst also ruhig hergehen und deine textliche Darstellung deines Produktes in gestraffter Form neu als Video erzählen.

Animierte Präsentationsvideos mit Simpleshow

Wie das mit dem Video-Baukasten mysimpleshow funktioniert, haben wir dir in diesem Beitrag bereits ausführlich gezeigt. Sogar eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du in dem Artikel.

Mit mysimpleshow erstellst du deine Videos selbst. (Screenshot: D. Petereit)

mysimpleshow ist ein Do-it-yourself Online-Tool, das dich in die Lage versetzt, eigene animierte Präsentationsvideos zu erstellen. Es bietet eine große Auswahl an passenden Illustrationen und automatischen Sprecherstimmen sowie diverse Optionen das Video anzupassen oder selbst zu vertonen. So könntest du etwa deinen Bestellvorgang einmal im Video erklären oder zeigen, wie du Retouren handhabst.

Möchtest du dein Produkt richtig in Szene setzen, kann anstelle des DIY-Tool mysimpleshow das ausgewachsene Angebot an Video Marketing von Simpleshow die bessere Option für dich sein. Hier wird dein Video von professionellen Zeichnern auf der Basis definierter Formate erstellt. Ob es die beliebten Hände sind, die erläuternd Symbole auf der Präsentationsfläche verschieben oder ob parallaxe Hintergrundanimationen für Bewegung und Dynamik sorgen, wählst letztlich du.

Zwei Formate außerhalb des DIY. (Screenshot: D. Petereit)

Natürlich kannst du dir auch ein vollkommen individualisiertes Video erstellen lassen. Ob das sinnvoll ist, entscheidet der Zweck und die Größe deines Budgets. Simpleshow bietet jedenfalls verschiedene Optionen für Budgets unterschiedlicher Größenordnung.

Mit mehr als 200 Mitarbeitern weltweit, reklamiert Simpleshow die Marktführerschaft für sich. Ob dem so ist, mag dahingestellt bleiben. Tatsächlich findest du so schnell kein vergleichbares Angebot, wenn es um die einfache und gleichzeitig ansprechende Erstellung von Video-Marketing-Inhalten geht.

Videos sind nicht auf deine Website beschränkt

Deinen ausgefeilten Text zum Produkt XY wird niemals irgendjemand in seinem sozialen Netzwerk teilen. Das sollte unstreitig sein. Das gilt nicht für dein Video.

Wenn es dir also gelingt, wirklich interessante Bewegtbilder zu erstellen oder erstellen zu lassen, dann kann es durchaus passieren, dass diese Videos in den sozialen Medien ein Eigenleben entwickeln. Man spricht dann von Viralität.

Natürlich verlässt du dich nicht darauf, dass deine Besucher die Filme aufgreifen und über ihre Kanäle teilen. Vielmehr verwendest du deine Videos aktiv und schickst sie über deine eigenen Kanäle in die Welt hinaus. Solche eine animierte Präsentation ist dann quasi eine kleine Markenkapsel, die allein für dein Unternehmen stehen kann. Diesen Umstand hast du natürlich bei der Erstellung berücksichtigt.

Fazit: Video gehört in den Marketing-Mix

Natürlich kann ich dir am Ende nicht garantieren, dass du mit Videos mehr Umsatz machst. Zumal du beim Erstellen dieser Videos auch noch eine Menge falsch machen könntest. Damit befassen wir uns in einem separaten Beitrag.

Auf jeden Fall erhöhst du deine Umsatzchancen mit dem zeitgemäßen Videoeinsatz maßgeblich. Und schon diese Chance sollte es dir wert sein.

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.