Sven Lennartz 14. April 2009

CSS-Sprites Quellensammlung

Neu ist die Technik nicht, es braucht sie aber auch nicht jeder. Und wer bisher nie von „CSS-Sprites“ gehört hat, könnte sich die Sache ja einmal näher anschauen. Worum geht’s? Sprites bedienen sich eines Tricks, um die Zahl der HTTP-Aufrufe beim Laden einer Webseite zu verringern. Mehrere Einzelgrafiken werden zu einer Tafel zusammengefasst. Via CSS wird dann nur der jeweils benötigte Teil des Bildes gezeigt, da wo er gebraucht wird.

Eingesetzt wird das vor allem auf abrufstarken Seiten. Der Surfer lädt statt vielleicht eines Dutzends kleiner Grafiken nur eine größere Datei. Diese Praxis entlastet den Server. Eingesetzt wird das zum Beispiel bei XING, Youtube, Amazon, Yahoo, AOL, Google oder auch bei der Deutsche Bahn – ein gutes Beispiel zum Studieren liefert diese kleine Website.

Screenshot

Sprite-Tafel bei XING (Ausschnitt)

CSS-Sprites werden dort benutzt, wo es um feste grafische Bestandteile geht. Also nicht im Content, das wäre zu viel Aufwand, sondern in der Navigation und bei sonstigen wiederkehrenden Seitenbestandteilen wie Logos, Linien, RSS-Icons und so weiter.

Einen weiteren Vorteil bieten CSS-Sprites, wenn Menüleisten mit dem so genannten Hover-Effekt ausgestattet wurden sollen. Damit der Effekt funktioniert, sind die Einzelbilder in zwei Zuständen vorhanden, je nachdem, ob die Maus das Bild berührt oder nicht. Das Problem dabei, die Zusatzbilder werden erst geladen, wenn sie gebraucht werden, sprich, die Maus auf dem Bild steht. Jeder hat solche Menüs schon gesehen, die erst verzögerungensfrei hovern, wenn die Dateien im Cache verfügbar sind. Abhelfen kann man mit Javascript. Sprites sind jedoch eleganter, da sowieso alle Bilder gleichzeitig mit einer Datei geladen werden, sind auch die Hover-Zustände sofort verfügbar.

Screenshot

Sprite-Tafel bei Youtube (Ausschnitt)

Und die Dateigrößen? Lädt die Tafel nicht viel länger als die Einzelbilder? Nicht unbedingt, die Tafel sollte nach allen Regeln der Kunst optimiert sein. Selbst, wenn die Datei größer wäre, spielte das kaum eine Rolle. Die oben abgebildete Tafel von XING, die im Original noch größer ist, „wiegt“ lediglich 12 Kilobyte.

CSS-Sprites schränken den Bild-Klau etwas ein. Zum Einem muss man an die Tafeln erst einmal herankommen. Zum Anderen gibt es keine Einzelbilder mehr, die man mal eben speichern oder mit Drap&Drop entführen kann. Ein echter Schutz ist das selbstverständlich nicht, er macht es „Gelegenheitsdieben“ aber nicht unbedingt einfach.

Vorteile:

  • HTTP Abrufe werden verringert, Ladezeiten verkürzt.
  • Schnellere Hover-Effekte in Menüleisten – und das ohne Javascript.
  • Änderungen müssen nur noch an einer Datei vorgenommen werden.

Nachteile:

  • Ältere Browser stellen ein Risiko dar. Sie zeigen unter Umständen nicht das, was gezeigt werden soll.

Artikel über CSS-Sprites (Auswahl)

CSS Sprites
Einsparung an HTTP-Requests durch Kombination von Hintergrund-Bildern (.de)

CSS Sprites: Image Slicing’s Kiss of Death
Ur-Artikel auf ALA (.en)

Screenshot

CSS Sprites: What They Are, Why They’re Cool, and How To Use Them
Illustriert erklärt von Chris Coyier (.en)

Screenshot

CSS Sprites
How Yahoo.com and AOL.com Improve Web Performance (.en)

CSS-Sprites
Die Technik, einsteigergerecht erklärt (.de)

What Are CSS Sprites?
Einführung von Jason Cranford Teague (.en)

Screenshot

Sprite Optimization
„Lohnt es sich?“, fragt Dave Shea (.en)

Hovereffekte mit CSS-Sprites
Stefan David bei den Webkrauts (.de)

Creating easy and useful CSS Sprites
Einführung von Ignacio Ricci (.en)

Screenshot

Fast Rollovers Without Preload
Praxisbeispiel (.en)

Screenshot

CSS Sprites + Rounded corners
Ein weiteres Praxisbeispiel, hier geht es um abgerundete Ecken (.en)

Screenshot

CSS Image Sprites
How to Create CSS Sprites for Blog Icons, Web Site Icons (.en)

Optimize Your Web Site by Using CSS Image Sprites
Artikel in drei umfangreich bebilderten Teilen (.en)

Screenshot

Animated GIF For CSS Sprites
Auch animiert lassen sich die Sprites einsetzen (.en)

Screenshot

Image Sprite Navigation With CSS
Ein einfaches Menü mit Hover-Effekt wird erklärt (.en)

Screenshot

Advanced CSS Menu
Ein Tutorial der Webdesignerwall (.en)

Screenshot

How to use CSS Sprites (Screencast)
Wer 10 Minuten Zeit hat, kann sich dem Screencast mit Chris Spooner zuwenden (.en)

Exactly How to Use CSS Sprites (Screencast)
Noch ein Video, diesmal mit Andres Fernandez von NetTUTS (.en)

CSS-Sprites total (Podcast)
Sascha Postner und Daniel Jagszent erklären die Sache im Postcast bei Technikwürze. (.de)

CSS-Sprite Generatoren

Projekt Fondue CSS Sprite Generator
Arbeitet unter anderem auch in deutscher Sprache. Dieser Generator ist der bekannteste.

Screenshot

Chris Brainards Sprite Creator 1.0

SmartSprite 0.3.3
PHP-Version

CSS Sprite Generator
Drupal Modul

CSS Sprites Generator
Online-Version – alpha

SmartSprites
Java-Version ™

Sven Lennartz

Sven Lennartz

Ex Webdesigner, Gründer von Dr. Web und Smashing Magazine. Heute ist Sven als Schriftsteller und Blogger unterwegs. Schau was er jetzt macht…
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

24 Kommentare

  1. CSS-Sprites machen wirklich einiges einfacher und das Gute daran ist, selbst die älteren IE’s haben damit keine Schwierigkeiten ;o)

  2. Sehr gelungener Artikel wie ich finde. Die Sache mit dem Bilderklau finde ich persönlich etwa überspitzt. Derjenige, der is drauf anlegt fremdes Eigentum in seinen Werken zu verwenden, der wird sich das Material beschaffen und sind wir ehrlich, er wird sie auch bekommen: Ob mit oder ohne Firebug/ PS geschnippsel.

  3. Hi,

    @Tom:
    ich finde das stressiger, wenn man die Bilder aus dem css-sprite-image noch ausschneiden muss. Mit Tools wie Firebug kannst du ja so oder so die einzelnen Bilder direkt klauen. Und musst sie nicht noch mit einem Grafik-Tool ausschneiden. Somit wird einem die Sache schon etwas erschwert imo.

  4. Hallo, schöner Artikel :)

    Ich denke, CSS Sprites machen es leichter, Grafiken zu klauen, da man gleich einen ganzen Schwung abgreifen kann. Mal eben das Hintergrundbild aus dem Firebug fischen und schon hat man alles auf einen Blick.

    Das Argument, dass CSS Sprites das Bilderklauen schwerer machen, finde ich daher an den Haaren herbeigezogen.
    Der Rest bietet aber eine nette Übersicht, danke.

    Tom

  5. Interessante Artikel, ich kannte die Technick, aber der Beispiel von XING hat mir überzeugt.
    Gruß

  6. erstmal Vielen Dank fürs verlinken.

    @domingos:
    Die Idee hatte ich auch. Es gibt aber auch Nachteile mit base64 encoding:
    – IE(6) kann das nicht.
    – Die base64 Daten sind etwa 1/3 größer als die entsprechende Bilddatei.

    Vorteil natürlich kein Request mehr. Ein Kompromiss wäre mit star hack IE user zusätzlich das Bild laden zu lassen.

    Ist halt Geschmackssache. Nächste Version von smartsprite_php wird das wohl unterstützen :)

  7. @Chukki: Müssen sie nicht, hab ich auch nicht gesagt. :) Menütexte *sollte* man nicht als Grafik einbauen und wenn man doch es macht, sollte man sie nicht in einem Sprite unterbringen.

    Wenn man Hintergrundbilder für Menüeinträge in ein Sprite packt, ist das ein anderer Schnack. IMHO ist das OK und praktisch. Die ändern sich ja nicht, wenn man eine Seite oder einen Menüeintrag umbenennen will.

  8. @Rene: Warum müssen Menu Buttons denn direkt mit Text versehen werden? Auch wenn du einen Hover beim Hintergrund Bild machst und der Text einzeln daher kommt lohnt sich das ganze schon.

    Ich hab diese Technik nun zum ersten mal in einem Projekt genutzt und bin sehr begeistert. Vorher war es nicht wirklich nötig.

  9. Eine Alternative sich wiederholende Grafiken wäre auch die Umwandlung der Graphik in Base64. Das spart Traffic etwa bei Buttons oder Hover-Graphiken.

  10. Nun ich denke, von dieser Technik profitieren große Websites am meisten, weil dort am meisten Requests und Datenvolumen eingespart werden kann. Für kleine Websites lohnt es sicht in der Regel nicht so sehr, die Technik einzusetzen, alleine schon weil es technisch recht umständlich ist wie ich finde.

    Für Menüs (Texte in der Navi meine ich) ist die Technik noch weniger geeignet, weil sich die Einträge auch mal ändern können und dann muss man gleich das ganze Sprite anfassen und genau aufpassen, dass man bei der Änderung nichts kaputt macht.

    Aber das soll natürlich keine Kritik sein. Sprites haben durchaus ihren Nutzen, insbesondere bei Grafiken, die sich im Laufe der Zeit wahrscheinlich nicht ändern. Smileys und Icon-Sammlungen zum Beispiel.

  11. Ich dachte das dies Thema schon zu genüge behandelt worden sei, aber die Zusammenstellung der Links ist sehr gut, auch wenn für mich nichts neues dabei war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookies

Weitere Informationen zu den Auswahlmöglichkeiten findest du hier. Dazu musst du zunächst keine Auswahl treffen!

Um Dr. Web zu besuchen, musst du eine Auswahl treffen.

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Informationen zu den Auswahlmöglichkeiten

Was du erlaubst!

Um fortfahren zu können, musst du eine Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Ich stimme zu:
    Du erlaubst uns das Setzen aller Cookies, die wir in unseren Datenschutzhinweisen genannt haben. Dazu gehören Tracking- und Statistik-Cookies. Aus dem Tracking per Google Analytics bieten wir auf der Seite Datenschutz ein Opt-Out, also die Möglichkeit der Abmeldung, an.
  • Ich stimme nicht zu:
    Wir verzichten bei dieser Option auf den Einsatz von Google Analytics. Die für den Betrieb von Dr. Web notwendigen Cookies werden aber dennoch gesetzt. Einzelheiten entnimmst du bitte den Datenschutzhinweisen

Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück