Dieter Petereit 7. Dezember 2016

Cartoon: Was macht eigentlich dein Sohn beruflich?

In zwanzig Jahren wird es kein Thema mehr sein. Aber heutzutage ist es doch immer noch schwer, seinen Eltern zu erklären, womit wir eigentlich unser Geld verdienen, oder? Meine Mutter pflegte jahrelang immer zu antworten „Irgendwas mit Computern“. Und wer kennt nicht den geflügelten Ausdruck „Irgendwas mit Medien“? Es ist aber auch nicht so einfach mit den modernen Berufen.

mutter_cartoon

Erst kürzlich marschierte ein Handwerker in mein Büro, um die Klimaanlage zu warten. Ich saß am Computer. Er sprach: „Ach, gut. Ich hatte schon befürchtet, ich würde Sie stören!“ Hallo? Otto Normalbürger assoziiert ganz offenbar mit Menschen, die am Computer sitzen, Facebook, Clipfish und YouPorn, aber kein ernsthaftes Arbeiten. Ich wollte erst ansetzen und dem guten Mann erklären, dass er mich sogar überaus deutlich gestört hatte, denn er hatte mich aus dem Flow gerissen. Ich kam zu dem Ergebnis, dass er mich ohnehin nicht verstehen würde und zuckte nur, „Nein, schon gut“ murmelnd, mit den Schultern.

Wie erklärst du deinen Eltern, womit du deine Brötchen verdienst? Und glaubst du, sie verstehen das?

Weitere Cartoons findest du an dieser Stelle >>

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

3 Kommentare

  1. Ja, ich kenne das auch. Meine Freundin erklärt das auch immer so „irgendwas mit Computern“. Und wenn man dann auch nur ein klein wenig ins Detail geht, versteht wieder keiner was. Dann heißt es aber immerhin: irgendwas mit Netzwerken

  2. Naja, wenn man in der IT Abteilung eines größeren Unternehmens arbeitet, welches auch entsprechende Sicherheitsrelevante Software nutzt,asoziiert Otto Normalbürger vielleicht nichtmal ganz zu unrecht Facebook und YouPorn…
    Wenn man sein Geld mit körperlicher Arbeit verdient, also mit einem Handwerk – vielleicht noch mit einem, in dem man von Zeit zu Zeit gezwungen ist Büromenschen in ihrem Kaffee-Ratsch-„Flow“ zu stören, z. B. mit „Sie müssten mal für 5 – 10 Minuten ihren Rechner herunterfahren“, dann bekommt man eigentlich grundsätzlich Dinge zu hören wie: „Oh das passt jetzt aber gerade gar nicht, ich muss grad ne Email schreiben“ und „Könnten sie nicht ende Juli nochmal kommen? Da habe ich 3 Wochen Urlaub“ etc. etc.

    Sicher ist es weder für den einen noch für den anderen immer angenehm seine Arbeit unterbrechen zu müssen, aber die Welt würde wohl für keinen von beiden Parteien stehen bleiben.

    Sind nur ein paar Erfahrungen aus dem Berufsalltag ;)

  3. Habe kürzlich meinen Kindern (6 und 4) die Telefonzelle erklärt. Den Eltern die Web-Entwicklung zu erklären, ist ähnlich. Und ja, man sitzt vor dem „Fernseher“ und hat IMMER Zeit. Familie, Freunde, Nachbarn, jeder und alles denkt, Du sitzt nur da und vertreibst Dir die Zeit. Arbeit ist, was Dreck und Lärmt macht, zum Anfassen ist und/oder zum Schwitzen bringt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookies

Weitere Informationen zu den Auswahlmöglichkeiten findest du hier. Dazu musst du zunächst keine Auswahl treffen!

Um Dr. Web zu besuchen, musst du eine Auswahl treffen.

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Informationen zu den Auswahlmöglichkeiten

Was du erlaubst!

Um fortfahren zu können, musst du eine Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Ich stimme zu:
    Du erlaubst uns das Setzen aller Cookies, die wir in unseren Datenschutzhinweisen genannt haben. Dazu gehören Tracking- und Statistik-Cookies. Aus dem Tracking per Google Analytics bieten wir auf der Seite Datenschutz ein Opt-Out, also die Möglichkeit der Abmeldung, an.
  • Ich stimme nicht zu:
    Wir verzichten bei dieser Option auf den Einsatz von Google Analytics. Die für den Betrieb von Dr. Web notwendigen Cookies werden aber dennoch gesetzt. Einzelheiten entnimmst du bitte den Datenschutzhinweisen

Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück