Sven Lennartz 12. September 2003

SEO: Brücken nach Babylon

Kein Beitragsbild

Den Begriff Brückenseite haben Sie vielleicht schon einmal gehört. Brückenseiten helfen, wenn man mehr Besucher über Suchmaschinen bekommen will. Stimmt das überhaupt? Und wenn ja, wie legt man eine solche Brücke an?

Brückenseiten haben viele Namen, man kennt sie auch unter Begriffen wie Bridge Page, Trichterseite oder Gateway Page. Dabei handelt es sich um eine zusätzliche Seite, die vor eine andere geschaltet wird. Einen direkten Nutzen für den Besucher hat die Seite deshalb auch nur selten. Aber das ist auch nicht ihr Zweck …

Suchmaschinen sehen in etwa das, was ein ziemlich alter Browser sieht, und das ist nach heutigen Maßstäben nicht sehr viel. All die Errungenschaften moderner Web-Technik stören die Befindlichkeit der Suchmaschinen-Spider. Damit hätten wir schon einen Grund, um eine Brückenseite einzusetzen. Sie wird sehr einfach gestaltet, enthält echten Text, wenig Grafik und vor allem kein DHTML, keine Frames, kein Flash und so weiter. Statt die eigentliche Seite anzumelden, tut man das mit der Brückenseite und bekommt, wenn man dazu noch ein wenig Glück hat, eine bessere Position in der Suchmaschine.

Eine andere Anwendung ist problematischer: Wenn eine Brückenseite gut funktioniert, so sagt sich mancher Webmaster, warum dann nicht gleich 5 davon oder eine ganze Flotte? Da käme dann ganz schön was zusammen an Besuchern.

Tatsächlich wird das auch gemacht. Dutzende von an sich wenig nützlichen Seiten werden für jede andere Seite gestaltet, manchmal sogar für jedes (vermeintlich) wichtige Schlüsselwort oder für jede Suchmaschine extra. Für die Suchmaschinen und deren Benutzer ist das kein Vorteil, es gibt immer mehr Seiten mit immer weniger Inhalt. Das Finden wird schwieriger und gute Seiten werden in den Hintergrund gedrängt.

Lassen Sie sich nicht verrückt machen. Hin und wieder kann eine Brückenseite eine sinnvolle Angelegenheit sein, die bessere Methode jedoch ist es, eine prima Website zu haben, die man auch ohne Tricks gern besucht.

Sven Lennartz

Sven Lennartz

Ex Webdesigner, Gründer von Dr. Web und Smashing Magazine. Heute ist Sven als Schriftsteller und Blogger unterwegs. Schau was er jetzt macht…
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.