Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und Spaces testen ↬ Jetzt testen!
Dr. Web Team 8. Dezember 2007

Browser Games

Kein Beitragsbild

Ein Browserspiel oder Browser Game ist ein Computerspiel, das im Web-Browser gespielt wird. Bis vor einigen Jahren wurde das Spielgeschehen auf dem Server des Spiele-Anbieters berechnet, so musste der Spieler das Spiel nicht auf seinem Rechner installieren. Mit der Etablierung von Flash und Javascript im Web machten die Browser Games einen Entwicklungssprung.

Einfache Javascriptspiele oder aufwändig animierte Flash-Spiele laufen clientseitig. Beim Start werden einmal die benötigten Programmdateien heruntergeladen, eine Installation ist nach wie vor nicht erforderlich. Solange die Webseite im Browser geöffnet ist, kann der Spieler spielen. Ein Datenaustausch mit dem Server ist oft nur bei einem neuen Level oder bei Spielende nötig. Diese Spielearchitektur entlastet die Server der Spieleanbieter erheblich. So können beliebig viele Spieler gleichzeitig ein und dasselbe Browser Game spielen. Ein weiteres Plus für die Spieler: die meisten, aber nicht alle, Browserspiele sind kostenlos.

Ursprung
Die erste persistente Spielwelt für Browsergames war die Science Fiction-Wirtschaftssimulation „SOL“. Sie startete im Oktober 1995. Als Beginn und noch heute richtungsweisendes Highlight der modernen Browserspiele sehen viele Fans Planetarion an, das im Jahr 2000 veröffentlicht wurde.

Screenshot

Beide Spiele zählen zu den MMOG`s (Massive Multiplayer Online Game). Es sind rundenbasierte Aufbauspiele mit langer Spielzeit und sie stehen in ihren strategischen Anforderungen und Komplexität vielen Computerspielen in nichts nach. Noch nach Jahren begeistern Fortsetzungen oder Nachfolger dieser Spiele die Gamer. Entwicklung und Monetarisierung solcher Browser Games stellen jedoch die Entwickler vor schwierige Aufgaben.

Browser Games heute
Der große Markt – und selbst für ambitionierte Entwicklerstudios das Brot-und-Butter-Geschäft – sind kleinere, schnelle Games mit einem höheren Action-Anteil und kurzen Feedbackbögen. Spiele, die in der Mittags- oder Schulpause durchgespielt werden können. Es kommt hier mehr auf Reaktionsvermögen, manuelle Geschicklichkeit und eine gute Hand-Auge Koordination an als auf strategische Planung oder Taktik. Die meisten Anbieter von Browserspielen erzielen Einnahmen über Werbung auf der Webseite oder, allerdings seltener, direkt im Spiel.

Anzeige

Screenshot
Klassiker der Browser Games: Das Steinzeitspiel

In diesem Spielesegment gibt es einige Spielewebseiten, die jeweils einige Dutzend oder auch hunderte von Spielen anbieten. Am Beispiel: In den Hitlisten der Seite www.miniclip.com führen neben Sudoku Rennspiele, Actionspiele, Billard und einfache Adventure Games. Kennzeichnend für diese Spiele sind:

  • intuitiv einfache Bedienung
  • bunte, aufwändige Grafik
  • die Spiele sind meist mit (abschaltbarer) Musik und Sound unterlegt
  • geradliniger Spielverlauf und eindeutiges Spielziel – hierbei ist eine Anleitung überflüssig und wird oft auch nicht gegeben
  • auf Dialoge mit Entscheidungsoptionen wird verzichtet
  • das Browser Game ist in wenigen Minuten durchgespielt und endet meist mit einer Punktewertung. Der Spieler kann sein Ergebnis in die Bestenliste eintragen, dort werden die Highscores aller Spieler aufgeführt.

Doch ist das nicht der einzige Trend bei den Browser Games. Andere, anspruchsvollere Spiele kombinieren strategische und Elemente des Aufbauspiels. Durch die Technologien des heutigen Internet wie Ajax, Flash, Javascript oder Java können auch Echtzeit-Strategiespiele und grafisch aufwändige Action-Spiele realisiert werden. Die Qualitätsunterschiede zu herkömmlichen Computerspielen werden geringer. Eine Liste mit Browser Games führt zum Beispiel das DMOZ.

Browserspiele als Multiplayer Spiele
Um die Spiele, in denen die Spieler interagieren, haben sich im Laufe der langen Geschichte Online-Communities gebildet. Die Spieler organisieren sich in Clans. Andere Bezeichnungen für diese Bündnisse sind Gilde oder Allianz. Die technische Basis dazu liefern teils schon die Games selbst. Bei Strategiespielen sind Features erforderlich, über die die Gamer diplomatische Beziehungen organisieren, chatten und Aktionen gegen andere Bündnisse koordinieren können. Außerdem haben einige Clans eigene Foren.

Andere Browser Games
Die Vielfalt der Browserspiele zeigen nochmals von einer anderen Seite die Forenspiele. Alles was man dafür benötigt, ist ein Forum. Witze-Threads, Wortspiele und Buchstabenergänzungen, Ratespiele oder einfach „der weltlängste Foren-Thread“ begeistern immer wieder die Community-Mitglieder. Und da ist es völlig unerheblich, was das ‚eigentliche‘ Thema des Forums ist beziehungsweise war. ™

15 Kommentare

  1. Wir finden das Thema Browsergames auch interessant, deswegen haben wir ein eigenes Browsergame entwickelt, eine Wirtschaftssimulation im Rotlicht-Milieu. Dafür suche wir allerdings noch jemand, der uns Hintergründe, Icons, Styles erstellt. Wer Lust hat, bitte über r.fiedler@ovm.de melden, danke.

  2. Leider sind die meisten (deutschen) Browsergames noch weit davon weg, App-kompatibel zu sein. Das sind bisher nur die wohlbekannten Facebook-Spiele.

  3. Ja denke ich ebenfalls, im Zeitalter der „Apps“ werden diese Games eine grosse Rolle spielen <<

    Jeder hat sein Handy ständig dabei, und wenn ein wenig Freizeit vorhanden ist, wird vielleicht immer öfter darauf zu gegriffen.

    Mal sehen wo uns das alles noch hinbringt

  4. Wir werden bei den BGs in den nächsten Jahren noch ein weiteres Wachstum sehen -nicht nur in Deutschland.

  5. Hi, guter Artikel und auch sehr interessant :). Ich bin auch überzeugt, dass der Browsergames Markt in den kommenden Jahren noch sehr stark wachsen wird. Ma muss nur bedenken, dass nun auch 3D im Browser möglich ist. Auch der Trend Richtung Social Games auf Facebook etc. macht noch mehr Spieler auf Browsergames aufmerksam.

  6. Stimmt, täglich sprießen immer dieselben Spiele mit etwas veränderter Grafik und etwas veränderten Runden abläufen aus dem Boden. Innovation, die es hier angeblichen geben soll, ist gleich null.
    Warum soll ich für ein Videospiel bezahlen? Ganz einfach: Dort gibt es gute Animationen, spitzen Grafik, tollen Sound und keine Egomanen die meinen weil sie das Spiel 5 Tage länger spielen als du dich platt machen zu müßen.

    Aber klickt ihr nur weiter auf diese Spielchen, damit die Firmen die diesen Mist produzieren an ihren Werbeeinahmen dick und Fett werden und weiter auf Masse statt Klasse setzen.

    Für mich sind Browsergames vor allem eins: Nicht erwähnenswert.

  7. Der Markt der Browsergames ist noch lange nicht ausgeschöpft. Täglich sprießen die Spiele aus dem Boden, immer mehr Leute begeistern sich für die Spiele. Wieso sollte man auch für Videospiele zahlen, wenn man sie umsonst bekommen kann?

    Ich bin schon gespannt, was beim Browsergamesforum in ein paar Tagen so über die Zukunft von Browsergames rauskommt.

  8. ich finde es solte mehr games geben die so sind wie zb. habbo

    liebe grüsse kenny

  9. Hallo
    Da ist sicher was Wahres dran, allerdings gibt es doch genug Browsergames, die nicht komplett auf Gewalt setzen, Wirtschftssimulationen und diverse Fussballmanager fallen mir dabei ein.

    Grüsse

  10. „Ich finde die Entwicklung der Browsergames in den letzten Monaten sehr faszinierend“

    ..und ich finde die Entwickling SCHEIßE!! In den meisten Browsergames geht’s nur darum einen anderen Spieler auszurauben oder zu vernichten. In (fast) allen Browsergames wird man mit angriffen förmlich BOMBARDIERT!!! ..Wenn man am Tag 40 man angegriffen wird und einem die Chance weiterzukommen somit völlig genommen wird hat man auch (verständlicherweise) NULL bock weiterzuspielen. Das ist einfach so, KEINER kann mir was anderes erzählen, ich muss es ja wissen. Bevor jetzt ein paar ganz Schlaue Erdbewohner(?!) ankommen mit Sprüchen wie: „Hör‘ auf zu heulen und geh‘ zu Sim City“ dann kann ich nur sagen nachdem ich so viel Scheiße miterlebt habe „villeicht mache ich das auch“!!!

    Leider gibt es SEHR SEHR wenig Browsergame die den „Krieg“ nicht in den Mittelpunkt stellen. Ich kann’s echt nicht mehr sehen, immer nur Geballer, Angriffe bla bla, wenn ich Krieg will kann ich auch K**zone 2 spielen aber bei einem Browsergame sollte Krieg nicht das wichtigste sein.
    Den meisten Spielern ist es auch scheiß egal das sie einen 1000 mal in der Woche (oft auch völlig grundlos) angreiffen, wenn man sie freunlich anschreibt heißt es plump: „Hör‘ auf mich zu nerven mit deinen heulmails“, wirklich schade sowas, die meisten userprofile sind auch voller Missgunst, Schadenfreude und Arroganz. „Willkommen in Germany“ aber das ist ein anderes Thema.

    Angewiedert gebe ich weiter an meinen nachredner, wer auch immer das sein wird.

  11. Ich bin auch total begeisterter Browsergamesspieler. Spiele eigentlich kaum noch Desktopspiele, weil mir das Communityleben besonders viel Spass bereitet. Dabei kann ich allen, die gerne Fußballmanager spielen, die Seite 90-minutes.org empfehlen. Ist ein wirklich gelungenes Spiel.

  12. Ein Markt der immer noch unterschätzt ist und in den kommenden Jahren weiter boomen wird. Da auch in anderen Bereichen der Trend Richtung „Online“ klar erkennbar ist, ergibt sich doch als logische Konsiquenz, dass auch die Spiele in Zukunft alle online gespielt werden.

  13. Es ist schon ein Boom zu verzeichnen in dem Sektor, und da diese Games natürlich nicht alle kostenlos sind, ist es auch ein guter Absatzmarkt.

    Und dort greifen wir ein die Browser Gamer. Wir bilden eine Comunity von User für User die versuchen in den verschieden Games ohne Realmoney Einsatz weiter zu kommen.

    Wenn ihr Intersse an unserem Projekt habt kommt uns doch einfach mal besuchen.

    http://www.browser-gamer.de

  14. Mich begeistert am meisten an dieser Art von Spielen, dass man alle Spiele kostenlos testen kann, und dass es in den meisten Games eine nette Community gibt.

  15. Ich finde die Entwicklung der Browsergames in den letzten Monaten sehr faszinierend. Die neuen Games beeindrucken mit Grafiken, Echtzeit-techniken und einer Menge Features. Auch sind die Games nicht mehr nur auf Strategie und Weltraum fokussiert sondern bieten eine große Vielfalt an Themenbereichen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.