Blisk: Der Browser für Entwickler

Blisk: Der Browser für Entwickler

Denis Potschien

Denis Potschien ist seit 2005 freiberuflich als Kommunikationsdesigner tätig, seit Anfang 2010...

Alle modernen Browser sind mittlerweile mit umfangreichen Entwicklerwerkzeugen ausgestattet. Diese helfen dir unter anderem dabei, HTML und CSS zu überprüfen, sowie JavaScript zu debuggen. Auch hast du mit ihnen die Möglichkeit, dein Weblayout für unterschiedliche Auflösungen ausgeben zu lassen. Die Entwicklerwerkzeuge machen die Arbeit für Webdesigner und -entwickler sehr viel einfacher. Doch es geht noch ein Stückchen komfortabler und schneller: Mit Blisk gibt es nun einen Browser, der ganz speziell für Entwickler konzipiert wurde.

blisk

Mobilgeräte immer im Blick

Hast du Blisk heruntergeladen und installiert, dürfte dich der Browser zunächst an Google Chrome erinnern. Das ist nicht verwunderlich. Denn Blisk basiert auf Chromium, dem Quelltext von Chrome, der unter einen freien Lizenz allen zur Verfügung gestellt wird.

Der größte Unterschied zu Chrome und anderen Browser wird erkennbar, wenn du eine Website aufrufst. Denn Blisk stellt eine Website immer doppelt dar. Während in der rechten Bildhälfte die Seite als klassische Desktopansicht aufgerufen wird, erhältst du auf der linken Hälfte eine Mobilansicht.

blisk_browser
Zweigeteiltes Fenster für Mobil- und Desktopansicht

Dabei wählst du aus einer Reihe gängiger Smartphones und Tablets aus. So wechselst du beispielsweise sehr einfach vom iPhone 6 zum Galaxy S3 und siehst, wie deine Website auf beiden Geräten dargestellt wird. Dabei wird die Website innerhalb eines Mockups des jeweiligen Gerätes angezeigt, um ein möglichst realistisches Erscheinungsbild zu bekommen.

Die Darstellung auf den Mobilgeräten steuerst du zudem im Touch-Modus, bei dem eine Bedienung per Taps und Gesten simuliert wird. Zwar unterstützt auch Chrome diese Möglichkeit, aber nicht so schön aufbereitet.

Synchrones Scrollen

Damit du das Aussehen deiner Website optimal auf der Desktop- und Mobilansicht gegenüberstellen kannst, wird deine Website auf beiden Ansichten parallel gescrollt. So ersparst du es dir, jeweils auf beiden Ansichten zu einer bestimmten Position einer Seite zu gelangen.

Kennst du unser E-Book-Bundle? Spare jetzt 6,99 €!

E-Book Bundle von Andreas Hecht

blisk_browser_menueleiste
Menüleiste, um spezielle Funktionen ein- und ausschalten zu können

Wer das synchrone Scrollen nicht mag, kann es über die Einstellungen auch ganz einfach ausschalten. In der Menüleiste gibt es einen speziellen Button, der dich direkt zum Setup mit den Einstellungen bringt, in denen du diese Funktion ein- und ausschaltest.

Auto-Refresh für veränderte Inhalte

Eine weitere sehr praktische Funktion von Blisk ist das Auto-Refresh. Dieses sorgt dafür, dass der Browser eine Website immer dann neu lädt, wenn sich beispielsweise der HTML- oder CSS-Quelltext der Seite verändert hat.

Hierzu musst du für eine Domain einen sogenannten Watcher einrichten. Dazu gibst du zu einer Domain das Stammverzeichnis mit den lokalen Dateien deiner Website an. Außerdem legst du Dateiendungen fest, auf die reagiert werden soll. HTML-, CSS- und JavaScript-Dateien sind hier standardmäßig angegeben.

blisk_browser_setup
Das Setup für das Auto-Refresh

Immer wenn sich eine dieser Dateien im lokalen Verzeichnis ändert, lädt Blisk automatisch die Website der angegebenen Domain neu. Wer einen eigenen lokalen Server betreibt oder Dateien seiner Webprojekte automatisch vom lokalen Dateisystem auf einen Server speichert, wird sicher Freude mit dieser Funktion haben und sich so mehr als einmal das manuelle Neuladen ersparen.

Weitere Features geplant

Da Blisk noch neu ist, stehen noch nicht alle Funktionen zur Verfügung. So gibt es einige Features, die erst noch implementiert werden müssen. Dazu zählt die Möglichkeit, Screenshots von Websites zu erstellen, sowie eine Video-Capture-Funktion.

Ebenfalls noch in Arbeit ist ein Analytics-Feature, welches die geräteübergreifende Kompatibilität und Perfomance einer Website messen soll.

Klassische Entwicklerwerkzeuge

Natürlich stehen dir in Blisk auch die klassischen Entwicklerwerkzeuge zur Verfügung, wie du sie von Google Chrome kennst. So kannst du in Blisk Elemente überprüfen und hast Zugriff auf Cookies und die Storages deiner Website.

Auch wenn Blisk derzeit noch nicht mit allen Features aufwartet, ist der Browser bereits jetzt eine für Entwickler interessante Alternative zu Chrome. Er macht vieles einfacher, schneller und anschaulicher. Blisk ist zudem kostenlos und wird, wenn er hält, was er verspricht, noch einige interessante Features hinzubekommen.

Derzeit gibt es Blisk allerdings nur für Windows. Apple und Linux sollen jedoch folgen.

(dpe)

Denis Potschien

Denis Potschien ist seit 2005 freiberuflich als Kommunikationsdesigner tätig, seit Anfang 2010 im Kreativkonsulat in Iserlohn, einem Büro für Gestaltung und Kommunikation. Dort betreut er kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie kommunale Körperschaften und Organisationen aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet.

Als Webdesigner und -entwickler gehören HTML5 und CSS3 zu seinen Kernthemen, weshalb er dazu 2013 ein Buch geschrieben hat. „Pure HTML5 und CSS3“ richtet sich an alle, die Vorkenntnisse haben, sich aber bisher mit HTML5 und CSS3 nicht oder nur am Rande beschäftigt haben.

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Blisk: Der Browser für Entwickler"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Daniel Geiser
Gast
Hm.. Sieht ziemlich interessant aus.. Vor allem die Möglichkeit zu haben, die Mobile- und Desktop-Version gleichzeitig betrachten zu können (inkl. auto-refresh!) scheint mir sehr nützlich – ich werde definitiv einen Blick riskieren. Anmerkung an die vorherigen Kommentare: Ich verstehe nicht, weshalb sich andere Entwickler hier gleich verneinend abwenden und das Ganze als obsolet bezeichnen, ohne einen Testlauf gestartet zu haben. Die Erschaffer des Tools hätten es sicher nicht ins Leben gerufen, wenn sie nicht von dessen Nutzen überzeugt wären (genauso wenig hätte sich jemand die Mühe gemacht, einen Blogbeitrag dazu zu verfassen). Ausserdem: Selbst wenn es bedeutet, noch einen Browser… Read more »
Robert
Gast

Außer ein paar wenigen Features ist das alter Wein in neuen Schläuchen. Reicht für mich nicht, um einen ernsthaften Blick zu riskieren. Mal sehen, was da evtl. noch kommt.

Rudolf
Gast

Toller Tipp für Hobby-Webdesigner zum schnellen Testen einer Seite
Vielen Danke
(Für Normalnutzer aber weniger geeignet)

Gibt es eigentlich neue Infos über das CMS Neos ? Einfachere Installation?

Jarek Sarbiewski
Gast

Nicht noch ein Browser!
Mir waere es lieber einfach eine Erweiterung fuer den Chrome Browser anstatt eines neuen Browsers. Zumindestens jetzt sehe ich da kaum einen Mehrwert.
Wozu brauche ich die Mockups vom geraet? Glaube aber das geht auch in Chrome. Ein Screenshot laesst sich auch erstellen. Videos erstellen koennte schon nuerzlich sein. Aber wie gesagt, bisher ist der Mehrwert zu marginal.
Ausserdem werden neue features die sich bewaehren ohnehin in die Entwicklertools von Chrome und co. Uebernommen.

Jan
Gast

Da stimme ich Ihnen zu. Im Chrome geht bereits alles, was dieser Browser auch kann, zumal Blisk ebenfalls auf Chromium aufbaut und in Electron umgesetzt wurde. Von daher: Nix neues!

Rudolf
Gast

Welche Addons ermöglichen das in Chome, oder in Firefox?