Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Dirk Metzmacher 16. März 2016

Photoshop Elements #2: Bilder optimieren mit Schnellkorrekturen & Assistenten

Bilder optimieren mit Schnellkorrekturen & Assistenten

Herzlich will­kom­men zu unse­rer Serie hilf­rei­cher Tutorials rund um die neue Version 14 des klei­nen Bruders von Photoshop. Gerade für das Webdesign reicht viel­fach das wesent­lich güns­ti­ger zu erwer­ben­de Photoshop Elements voll­kom­men aus. Wenn es um ein­fa­che Bildbearbeitung mit Assistentenunterstützung geht, ist Elements sogar emp­feh­lens­wer­ter als der gro­ße Bruder. Kurzum, für die meis­ten Seitenbetreiber in der Weite des Netzes wird Elements jeden­falls nicht zu wenig bie­ten. Verfolge unse­re umfas­sen­de Serie und du wirst zum Master of the Elements.

Bilder optimieren mit Schnellkorrekturen & Assistenten

Da die Serie zu einem spä­te­ren Zeitpunkt auch als eBook ver­füg­bar sein wird, haben wir für die Tutorials die for­mel­le Anrede gewählt.  Wundere dich also nicht, wenn du im fol­gen­den plötz­lich wie­der gesiezt wirst ;-)

Grundkurs: Photoshop Elements 14

Elements-Kurs Folge 2 | Bilder optimieren: Schnellkorrekturen und Assistenten im Einsatz

Egal ob Sie den Weg über den Organizer wäh­len oder „Datei öff­nen“ im Menü ein­set­zen: ein­mal im Editor ange­kom­men haben Sie die Wahl, ob das Foto im Modus Schnell, Assistent oder Experte bear­bei­tet wer­den soll. Experten sind wir noch nicht, wes­halb wir uns auf die Bereiche der Assistenten und Schnellkorrekturen kon­zen­trie­ren. Damit sind zum Teil auto­ma­ti­siert per­fek­te Optimierungen Ihres Bildmaterials mög­lich.

teaser-ps-elements2

Bildoptimierung #1: Assistenten

Wird Assistent akti­viert, so redu­ziert sich die Oberfläche auf die Kernbereiche einer Bildbearbeitung. Sie sehen in den Vorschaubildern und den Beschreibungen schon die mög­li­chen Ziele, zunächst im Bereich der Grundlagen. Daneben gibt es wei­te­re Kategorien zu ent­de­cken, wie etwa Farbe, Schwarzweiß, Kreative Bearbeitungen, Spezielle Bearbeitungen und Photomerge.

ps-elements2a

Umsetzung star­ten

Wählen Sie eine der Vorgaben an, so zeigt Ihnen der Assistent die dazu pas­sen­den Werkzeuge und Regler. Der Text dazu führt Sie gezielt zum aus­ge­such­ten Anwendungszeck, so dass die gewünsch­ten Ergebnisse immer erreicht wer­den. Sind Sie zufrie­den, so bestä­ti­gen Sie wei­ter unten über Fertig oder gehen auf Abbrechen.

ps-elements2b

Weitere Optionen

Die Abteilung Kreative Bearbeitungen opti­miert Ihre Aufnahme nicht, son­dern setzt einen bestimm­ten Bildlook um, wie etwa als Altmodisches Foto, als Pop-Art-Kunstwerk, Schwarzweiß oder mit einem Bewegungseffekt. Spezielle Bearbeitungen bezieht sich auf krea­ti­ve Unschärfen, die sonst nur (spe­zi­el­le) Objektive umset­zen könn­ten. Auch die Bildretusche ist hier ein­ge­ord­net.

ps-elements2c

Bildoptimierung #2: Schnellkorrekturen

Im Modus Schnell erhöht sich die Anzahl der Werkzeuge auf über zehn Tools. Wir gehen auf die Werkzeuge spä­ter im Detail ein. Hier kon­zen­trie­ren wir uns aber auf den Bereich, den Sie auf der rech­ten Seite ent­de­cken kön­nen: die Schnellkorrekturen. Wird die Intelligente Korrektur akti­viert, so bie­tet uns Photoshop Elements einen Regler sowie eini­ge Vorschaubilder an, die für gro­be Schritte des ange­bo­te­nen Reglers ste­hen. So wirkt das Bild schon aus­ge­wo­ge­ner.

ps-elements2d

Auf die Schnelle

Auch für die Belichtung steht ein Regler sowie die zahl­rei­chen Vorschaubilder bereit, die hier schon einen weit­aus stär­ke­ren Effekt zei­gen. Bei der Beleuchtung kön­nen Sie die Tiefen, Mitteltöne und Lichter sepa­rat bear­bei­ten. Sind Sie nicht sicher, ob Ihre Bearbeitung erfolg­reich war, so akti­vie­ren Sie oben, links die Vorher-Nachher-Ansicht.

ps-elements2e

Farbtöne regeln

Farbe bie­tet Ihnen die Kontrolle über die Sättigung, den Farbton, sowie die Dynamik. Die Sättigung ver­stärkt oder ver­rin­gert die Sättigung der Farben ganz all­ge­mein, die Dynamik ist da etwas fei­ner und ver­stärkt zunächst nur die Farben, die noch nicht so stark gesät­tigt sind, oder schwächt die Farben ab, die eine sehr star­ke Sättigung auf­wei­sen.

ps-elements2f

Weiter opti­mie­ren

Balance bezieht sich auf die Farbtemperatur und Farbtonung. Bei der Temperatur wird das Bild eher küh­ler (Blautöne) oder wär­mer (Orangetöne) umge­setzt. Die Farbtonung sorgt für mehr Grün oder Magenta im Foto. Auch Schärfen bringt den schon bekann­ten Regler sowie die Vorschaubilder mit.

ps-elements2g

Bildoptimierung #3: Effekte, Strukturen und Rahmen

Außer den Korrekturen gibt es noch wei­te­re Bereiche zu ent­de­cken, die Sie ganz unten in der rech­ten Ecke ansteu­ern. Effekte steht für eini­ge Vorgaben, die das Bild wie eine Bleistiftzeichnung, Antik oder wie nach einer Teiltonung wir­ken las­sen. Struktur ver­rech­net eine Textur mit dem aktu­el­len Bildinhalt. So erge­ben sich fas­zi­nie­ren­de Überlagerungen. Rahmen nimmt das Foto und rahmt es mit einem Holzrahmen, einer Sprechblase oder etwa einem Film ein.

ps-elements2h

(dpe)

Dirk Metzmacher

Dirk Metzmacher

Dirk Metzmacher ist der Herausgegeber des Photoshop-Weblogs, sowie Fachjournalist und Photoshop-Profi, dessen Tutorials seit über 12 Jahren Leser von Fachpublikationen wie Galileo Press, DigitalPhoto, Dr.Web, Print24, PSD-Tutorials oder Noupe von den Grundlagen zum Thema Photoshop bis hin zu professionellen Arbeitsweisen begleitet haben. Sein Twitter-Account und seine Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.