Anzeige
Smartes Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und vServer testen ↬ Jetzt testen!
Denis Potschien 28. Juli 2016

Gewinnmaximierung: Anzeigen optimieren mit Ezoic

Geld mit Werbung zu verdienen, ist keine einfache Angelegenheit. Zwar machen es Dienste wie Google AdSense Websitebetreibern durchaus einfach, Werbung beispielsweise im eigenen Blog zu schalten. Aber die bloße Präsenz diverser Werbeanzeigen macht Werbung noch lange nicht erfolgreich. Die Platzierung sowie die Größe der Anzeigen spielen eine wichtige Rolle dabei, wie Werbeanzeigen von den Besuchern deiner Website wahrgenommen werden. Mit dem Ad-Tester von Ezoic findest du heraus, wie du deine Anzeigen erfolgreich auf deiner Website unterbringst.

ezoic

Anmelden, Website integrieren und loslegen

Hast du dich kostenlos bei Ezoic angemeldet, musst du zunächst deine Website hinterlegen. Dies funktioniert unter anderem mit einem JavaScript-Snippet, den du in deinen HTML-Dokumenten platzierst. Aber auch per DNS-Einstellung ist die Einbindung möglich, insofern dein Provider mitspielt. Es kann eine Weile dauern, bis Ezoic deine Website integriert hat. Im Dashboard des Dienstes wirst du über den jeweiligen Stand der Integration informiert.

ezoic_start
Integration deiner Website, Setup des Ad-Testers und „Turn on“

Anschließend kannst du damit beginnen, den Ad-Tester zu konfigurieren. Dazu muss zunächst ein weiteres JavaScript-Snippet eingebunden werden, welches speziell für das Ad-Testing gedacht ist.

Ad-Units erstellen und auf deiner Website platzieren

Hast du die Konfiguration soweit erledigt, erstellst du sogenannte Ad-Units. Dabei handelt es sich um unterschiedliche Platzhalter für verschiedene Anzeigenformate. Insgesamt stehen dir vier verschiedene Units zur Verfügung: Display-, Native-Horizontal-, Native-Vertical- sowie Link-Ad-Units.

ezoic_adtester
Der Ad-Tester

Die Display-Ad-Units stellen klassische Anzeigenformate dar. Sie existieren in verschiedenen Größen, unter anderem als Leader, Banner, Square und Skyscraper. Du wählst für jede Unit selbst aus, welche Größen auf deiner Website verwendet werden sollen. Bei jeder Unit entscheidest du zudem, ob die Anzeige auf Desktopgeräten, Smartphones und beziehungsweise oder Tablets dargestellt werden soll. Einige Größen sind ohnehin nur auf bestimmten Geräte möglich.

Die Native-Horizontal- und Native-Vertical-Ad-Unist haben keine feste Größe, sondern richten sich nach der Größe des Browserfensters beziehungsweise Displays. Die Link-Ad-Units sind spezielle Anzeigen, die eine Liste von Links zu Websites darstellen. Auch diese sind in verschiedenen Größen zu bekommen.

ezoic_adtester_adunit
Ad-Unit mit allen möglichen Anzeigengrößen und Geräten

Zu jeder Unit, die du erstellst, erhältst du einen HTML-Snippet, den du in deine Website platzierst. Um eine möglichst große Vielfalt an unterschiedlichen Anzeigegrößen und -positionen zu erhalten, solltest du 25 bis 30 Units in jede zu testende Seite integrieren. Ezoic wird natürlich nie alle platzierten Units darstellen.

Für jeden Unit musst du eine Platzierung angeben. Insgesamt stehen acht verschiedene Platzierungsmöglichkeiten zur Auswahl. Mögliche Lokationen sind unter anderem der obere und untere Seitenrand, die Sidebar sowie unterhalb des ersten oder zweiten Absatzes. Ezoic wird pro Platzierung nur eine Anzeige darstellen.

Units und AdSense gemeinsam nutzen

Setzt du bereits Google AdSense auf deiner Website ein, kannst du deine AdSense-Anzeigen ebenfalls mit dem Ad-Tester von Ezoic kombinieren. Dazu umschließt du den Snippet deiner AdSense-Anzeigen einfach mit einem Snippet einer Ad-Unit.

Ist der Ad-Tester nicht im Einsatz, wird einfach wie gewohnt eine AdSense-Anzeige ausgegeben. Ist der Ad-Tester aktiv, wird die AdSense-Anzeige mit einer Anzeige der Ad-Unit überschrieben.

Ezoic für Gerätetypen einschalten und Ad-Tester starten

Um deine konfigurierten Ad-Units zu testen, musst du nun noch Ezoic einschalten. Dazu wechselst du zunächst zu „Turn Ezoic On & Off“. Dort schaltest du für jeden Gerätetyp – also Desktop, Tablet und Smartphone – den Dienst ein und aus. Über einen Schieberegler entscheidest du zudem, wie viel Prozent deiner Besucher einen von Ezoic erstellten Ad-Test sehen sollen und wie viel Prozent der Besucher deine „normale“ Seite mit den gegebenenfalls vorhandenen AdSense-Anzeigen sehen sollen.

ezoic_turnon
Ad-Tester für verschiedene Geräte einschalten

Gibst du also bei Desktopgeräten 50 Prozent an, sehen die Hälfte deiner Besucher deine Website wie gewohnt und die andere Hälfte bekommt einen Ad-Test zu sehen, bei dem jeweils unterschiedlich zusammengestellte Anzeigenformate und -positionen ausgegeben werden.

Jeder Besucher bekommt also eine andere Zusammenstellung zu sehen. Für jeden Besuch wird von Ezoic ausgewertet, wie erfolgreich die jeweilige Zusammenstellung war. Je mehr Ad-Units auf einer Seite platziert sind, desto mehr Kombinationen können getestet und ausgewertet werden. Umso aussagekräftiger ist später auch das Ergebnis des Tests.

So erfährst du, welche Anzeigengrößen und -platzierungen die meisten Einnahmen generieren und kannst die Anzeigen auf deiner Website entsprechend anpassen.

Chrome-Erweiterung für einfache Platzierung von Ad-Units

Für Chrome existiert eine Erweiterung von Ezoic, mit der du dir alle Platzhalter-Anzeigen darstellen kannst. Im Normalfall sind die Platzhalter ja nie sichtbar, sondern nur ein Teil der Platzhalter wird mit Anzeigen gefüllt – und das auch nur für jene Besucher, die am Ad-Test teilnehmen.

Hast du für die einzelnen Ad-Units unterschiedliche Größen angegeben, kannst du dir jede mögliche Größe im Browser darstellen lassen. So bekommst du einen Eindruck davon, wie die einzelnen Anzeigen aussehen können.

ezoic_extension
Darstellung der Anzeigen-Platzhalter mit der Chrome-Erweiterung

Die Erweiterung hilft dir also, den Überblick über alle eingebundenen Ad-Units zu behalten. Außerdem hast du die Möglichkeit herauszufinden, ob die ein oder andere Anzeigengröße möglicherweise zu Problemen mit dem Layout deiner Seite führt.

Mit der Erweiterung hast du zudem die Möglichkeit, zusätzliche Platzhalter für Ad-Units auf deiner Website zu platzieren. So testest du vorab, welche Anzeigengrößen und -platzierungen möglich beziehungsweise welche problematisch sind.

AdSense-Account mit Ezoic verknüpfen

Optional hast du die Möglichkeit, deinen AdSense-Account mit deinem Ezoic-Account zu verknüpfen. Dies geschieht mit der sogenannten Mediation-App. Die Verknüpfung von AdSense mit Ezoic bietet dir einige Vorteile.

So werden bei Ad-Tests beispielsweise auch deine AdSense-Anzeigen mit berücksichtigt, die bei den Tests ansonsten nicht zum Zuge kommen. Außerdem erhältst du in Ezoic auch Berichte über deine AdSense-Anzeigen.

Ezoic 30 Tage testen und jederzeit kündigen

Um Ezoic zunächst ausgiebig testen zu können, steht dir der Dienst 30 Tage kostenfrei zur Verfügung. Anschließend musst du dich entscheiden, ob du den Dienst weiterhin kostenlos nutzen willst – über eine Werbeeinblendung von Ezoic – oder ob du zahlender Kunde werden willst. Die monatlichen Kosten für dich sind abhängig von den Werbeeinnahmen, die du mit Ezoic erzielst.

ezoic_services
Alle Dienste von Ezoic im Überblick

Bei bis zu 2.500 US-Dollar Einnahmen zahlst du 39 US-Dollar im Monat. Für nicht-kommerzielle und gemeinnützige Organisationen ist Ezoic kostenfrei. Du legst du dazu einfach einen Account an und wendest dich an die Mitarbeiter von Ezoic.

Fazit

Das Testen von Anzeigen wird mit dem Ad-Tester von Ezoic zu einem recht einfachen Unterfangen. Statt mühsam selbst unterschiedliche Anzeigenformate zu platzieren und den Erfolg auszuwerten, übernimmt Ezoic hier den Großteil der Arbeit für dich. Aussagekräftige Statistiken halten dich auf dem Laufenden, welche Anzeigenformate, -größen und -platzierungen erfolgreich sind.

Ezoic bietet übrigens neben dem Ad-Tester noch weitere Dienste an, mit denen du zum Beispiel Layouts und Inhalte für deine Website testen kannst. Ein Blick in den Ad-Tester und die anderen Dienste von Ezoic lohnt sich also auf jeden Fall.

(dpe)

Denis Potschien

Denis Potschien

Denis Potschien ist seit 2005 freiberuflich als Kommunikationsdesigner tätig, seit Anfang 2010 im Kreativkonsulat in Iserlohn, einem Büro für Gestaltung und Kommunikation. Dort betreut er kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie kommunale Körperschaften und Organisationen aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet. Als Webdesigner und -entwickler gehören HTML5 und CSS3 zu seinen Kernthemen, weshalb er dazu 2013 ein Buch geschrieben hat. „Pure HTML5 und CSS3“ richtet sich an alle, die Vorkenntnisse haben, sich aber bisher mit HTML5 und CSS3 nicht oder nur am Rande beschäftigt haben.

3 Kommentare

  1. Meiner Meinung nach kommt ist das Nutzen eines ADBlockers das Erschleichen einer Leistung.

  2. Geld mit Werbung zu verdienen? Ihr wisst aber schon, dass immer mehr Anwender (aus den verschiedensten Gründen) Adblocker verwenden ..?

Schreibe einen Kommentar zu Kerstin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.