Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und Spaces testen ↬ Jetzt testen!
Dieter Petereit 10. September 2013

AfterLogic WebMail Pro v7: Die Zukunft der Webmail-Frontends?

Ich wechselte schon vor Jahren zu Gmail. Ich tat das nicht etwa wegen der Features – teils schon wegen des Spamschutzes -, aber was mich wirklich rüberzog, war das Design. Ich hatte die Nase voll von Outlook und ich hatte die Nase gestrichen voll von den Webmail-Interfaces der Neunziger. Jeder Service da draußen war längst beim Look 2.0 angekommen, nur die Webmail-UIs, die verharrten gnadenlos barock. Hätte AfterLogic WebMail Pro v7 zur Zeit meines Wechsels bereits existiert, hätte ich mich womöglich eher für AfterLogic, denn für Google entschieden. Jedenfalls ist WebMail Pro v7 eine PHP-Lösung, die sich jeder ISP oder sonstiger Mailserver-Betreiber genau anschauen sollte.

Wix Webseiten — echt superpraktisch. ↬ Mehr erfahren

afterlogic-landingpage

Anzeige

AfterLogic WebMail Pro v7: Arbeitet mit einer Reihe von Servern zusammen

Cloud-Dienste sind der letzte Schrei. Software as a Service rangiert vom Innovationsgrad her nur knapp hinter Bier in Dosen. Das Problem mit SaaS allerdings ist, dass ein guter Dienste-Programmierer nicht garantiert auch ein guter UI-Architekt ist. So kommt es vor, dass man tolle Dienste mit fürchterlichen Nutzerschnittstellen auf die Menschheit loslässt.

An dieser Stelle betritt AfterLogic WebMail Pro v7 die Bühne. WebMail Pro ist kein Mailservice, sondern lediglich eine Benutzeroberfläche für einen eben solchen. WebMail Pro v7 unterstützt eine ganze Reihe führender Mailserver, darunter Exim, Postfix, Courier, Dovecot, Sendmail, Qmail und viele andere unter Linux ebenso wie Microsoft Exchange, MailEnable, IceWarp, MDaemon, hMailServer,und viele weitere unter Windows. Zudem kann es sehr leicht in Hoster-Lösungen wie cPanel, Plesk oder DirectAdmin integriert werden.

WebMail Pro v7: Made with HTML5/CSS3

Nicht unwichtig, WebMail Pro v7 ist schön anzusehen – sauber und modern. WebMail Pro v7 peppt Ihren Mailserver aus den Neunzigern dermaßen auf, dass es Ihnen regelrecht Spaß machen wird, weiterhin mit den Sauriern der Frühzeit zu arbeiten. Das User-Interface wurde komplett unter Verwendung von HTML5/CSS3 erstellt und arbeitet in allen modernen Browsern schnell und zuverlässig. Eingebaute Fallbacks sorgen für Kompatibilität zu Browsern, die man nicht mehr nutzen sollte, die aber im Unternehmensumfeld und in Seniorenheimen noch auf eine große Anhängerschaft vertrauen dürfen. Ebenso unterstützt die Software eine breite Palette von Sprachen.

afterlogic-user-login

WebMail Pro v7 arbeitet dermaßen schnell, dass es sich anfühlt wie eine lokal installierte Software. Dieser Eindruck ist im Wesentlichen dem neuen Feature des “pre-caching” zu verdanken. Pre-Caching lädt Nachrichten direkt beim Start der App im Hintergrund nach und sorgt so für eine gefühlt verzögerungsfreie User-Experience. Gerade hier offenbart sich ein Riesenunterschied zu den bereits erwähnten Webmail-Interfaces der Frühzeit.

afterlogic-user-logged-in

WebMail Pro v7 beschränkt sich aber nicht darauf, Ihnen Zugriff auf Ihre Mails zu geben. Vielmehr wird ein ordentliches Adressbuch, sowie ein schicker Gruppen-Kalender direkt mitgeliefert. Der Verdacht liegt nahe, dass Gmail hier als Inspirator herhalten musste, aber wieso sollte man auch stets das Rad neu erfinden, wenn man doch von Best Practices lernen kann?

afterlogic-contacts

afterlogic-calendar

WebMail Pro v7 hebt sich so deutlich von der Masse ab. Und bietet zugleich den Charme, dass man seine bisherige Lösung nicht über Bord werfen muss, man zieht ihr lediglich einen anderen Mantel über. So bietet Ihnen die Software das Beste beider Welten. Dumm nur, dass der Normalnutzer darauf angewiesen ist, seinen ISP von der Lösung zu überzeugen. Betreiben Sie allerdings selbst einen oder mehrere Mailserver, dann ist WebMail Pro v7 nur eine halbe Stunde Aufwand weit entfernt.

Neben einem intuitiven Interface für Benutzer wartet WebMail Pro v7 auch mit einem sauberen und übersichtlichen Interface für Admins auf. Hier verwaltet man Nutzer, Server, Domains und einige andere Optionen. Sollte ich erwähnen, dass man mit mehr als einer Domain arbeiten kann?

AfterLogic WebMail Pro v7 als Client auf mobilen Devices

Sobald Sie einen Nutzeraccount in WebMail Pro v7 haben, ist es ein Klacks, all ihre Mail-Accounts in das Interface zu integrieren – zumindest solange ihre übrigen Mail-Anbieter IMAP unterstützen. POP3 wird nicht funktionieren.

afterlogic-add-account

WebMail Pro v7 bietet DAV-Synchronisation. Auf diese Weise lassen Kalender und Kontakte mit allen Geräten synchronisieren, die dieses Protokoll unterstützen, allen voran iOS-Devices.

WebMail Pro v7: Moderate Preisvorstellungen

AfterLogic WebMail Pro v7 ist zwar reich an Features, jedoch muss man nicht reich sein, um es zu erstehen. Zwei Lizenzmodelle stehen zur Wahl. Das eine basiert auf der Zahl der User, das andere auf der Zahl der Server. Die kleinste Lizenz erfordert die Zahlung eines Betrages von 99$ für 100 User oder einen Server. Das Prinzip ist klar. Je mehr Nutzer oder Server, desto höher steigt der Preis.

Der Preis bezieht sich stets auf ein Jahr und enthält Updates und Supports in diesem Zeitraum. Jedes weitere Jahr kostet erneut den identischen Betrag. Man könnte also von einem jährlichen Abo-Modell sprechen. Wer glaubt, er käme ohne Updates und Support nach Ablauf des ersten Jahres aus, muss indes nicht erneut zahlen. So betrachtet, ist es doch wieder eine Einmalzahlung. Man sollte sich allerdings, nicht zuletzt aufgrund des sehr moderaten Preises, genau überlegen, ob man sich tatsächlich vom Innovationszyklus abkoppeln will…

Fazit: Wenn Sie eine Chance sehen, die zuständigen Leute zum Einsatz von WebMail Pro v7 zu überzeugen, sollten Sie nicht zögern und es versuchen. Am Ende wird niemand enttäuscht sein. Versprochen…

Links zum Beitrag:

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

7 Kommentare

  1. warum lassen sich die Logindaten beim neuen Afterlogics nicht automatisch speichern?

  2. Ich muss mal ganz blöd fragen: Ist AfterLogic geeignet, damit ich an „fremden“ Rechnern meine Mails (die auf name@meinedomain.de auflaufen) überall anzuschauen und zu beantworten? Ich bin bei Hetzner – die haben einen wirklich guten Hosting-Service aber der Webmailer sieht aus wie … naja. 90er halt ;) Sucher daher gerade was schickes…idealerweise auch nicht mehr als 50 Euro / Jahr.

    • Wenn du Hetzner davon überzeugen kannst, AfterLogic einzusetzen, dann ja. Sonst geht es nur, wenn du einen komplett eigenen Mailserver betreibst.

      • Danke für das schnelle Feedback ;) Sehe gerade das Hetzner zumindest im IE nun auch so nen Fenstermodus anbietet. Noch nicht das gelbe vom Ei aber besser. Wenn noch jemand einen guten Webmailer kennt, in den man eigene Mailadressen integrieren kann, gern hier posten ;)

  3. Kennt jemand noch alternativen für den eigenen Server, die nicht gleich 100$ kosten? Ich habe nur 3 User auf meinem Server … dafür ist mir das ein bisschen zu viel.

  4. Leider gibt es kein Paket für Privatanwender. Da bleibt im Moment dann doch nur Roundcube und das Warten auf Mailpile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.