Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Dieter Petereit 20. Dezember 2018

Adobe unterstützt deine kreative Freiheit: Werde zum Creative Resident!

Wäre es nicht fan­tas­tisch, wenn du ein gan­zes Jahr lang ohne finan­zi­el­le Sorgen etwa an dei­nem eige­nen Traumprojekt arbei­ten könn­test und sogar noch bei der Realisierung unter­stützt wür­dest? Wolltest du schon immer mal auf Konferenzen spre­chen und Workshops geben und dich so rich­tig von der Community abfei­ern las­sen?

Klingt zu schön, um wahr zu sein, denkst du jetzt. Die Jungs von Dr. Web wol­len mich beim Bock tun. Nein, die­se Chance kannst du wirk­lich bekom­men, denn mit Adobes Creative Residency Programm wer­den krea­ti­ve Träume wahr! Echt, jetzt! Ab dem 7. Januar star­tet die nächs­te Bewerbungsphase und du soll­test unbe­dingt mit­ma­chen!

Adobe Creative Residency – Mach dein Traumprojekt wahr!

Bei der Adobe Creative Residency han­delt es sich um ein Programm, das es auf­stre­ben­den Kreativen ermög­licht, sich ein Jahr lang auf ihre per­sön­li­chen Projekte zu kon­zen­trie­ren und so ihre Traumkarriere anzu­schie­ben. Die Creative Residents wer­den dabei mit allem unter­stützt, was sie dafür brau­chen – inklu­si­ve einem Gehalt, Mentoring, Zugang zu Adobe-Software und vie­lem mehr.

Natürlich gibt es ein paar Voraussetzungen. Was du mit­brin­gen soll­test, um Creative Resident zu wer­den und was ande­re auf die­se Weise schon erreicht haben, erfährst du hier.

Andrea Hock verschiebt die Grenzen des Designs für vernetzte Objekte

Die UX/VX-Designerin aus St. Louis im US-Staat Missouri arbei­tet mit Vektorgrafiken und Fotografien, um außer­ge­wöhn­li­che Oberflächen zu erstel­len. Während ihrer Residency beschäf­tigt sie sich mit Automatisierung sowie mit per Internet ver­netz­ten Objekten und ihrer Auswirkung auf unser Leben.

Recherche, eine Design-Serie zum Thema „Internet der Dinge“ und Aspekte wie Datensicherung und Datenschutz spie­len wich­ti­ge Rollen bei ihrem Projekt. Sie lässt ande­re, etwa über ihren YouTube-Kanal, an ihrem Schaffensprozess teil­ha­ben, um das Interesse für Experience Design und sei­ne Rolle in der Gesellschaft und Kultur zu wecken.

Verfolge Andreas Fortschritte im Rahmen der Residency auch auf Instagram und Medium.

Nadine Kolodziey verschiebt visuelle Grenzen mit der UNDRAWN DRAWING Tour

Die Illustratorin Nadine Kolodziey, behei­ma­tet in Frankfurt und Berlin, ist im Laufe der Adobe Creative Residency rich­tig durch­ge­star­tet. Ihre UNDRAWN DRAWING Tour, eine begeh­ba­re und durch Augmented Reality unter­stütz­te Ausstellung ihrer Illustrationen, sorgt vie­ler­orts für Aufmerksamkeit. So brach­te sie ihre Ausstellung unter ande­rem auf die Frankfurter Bahnhofsviertelnacht oder auf die Adobe MAX nach LA, wur­de von der PAGE gefea­tured und hat in Tokio Wände bemalt. Überzeuge dich am bes­ten selbst von ihr:

Laura Zalenga verschiebt mit „Beauty of Age“ Perspektiven & Vorurteile

Creative Resident Laura Zalenga hat sich bereits seit Jahren auf Instagram einen Namen gemacht. Mit ihren künst­le­ri­schen Portraits konn­te sie sich eine beacht­li­che Community auf­bau­en – und mit ihrem Residency-Projekt legt sie nun den Fokus auf neue Perspektiven:

Beauty of Age dreht sich um die offen­sicht­li­chen & ver­bor­ge­nen Schönheiten im Alter! Die gefühl­vol­len, doku­men­ta­ri­schen Fotografien sind ein­ge­bet­tet in authen­ti­sche und berüh­ren­de Zitate der por­trä­tier­ten Menschen, was zu einer haut­na­hen Erfahrung für den Betrachter führt. Schau dir eini­ge von Lauras schöns­ten Bildern an und sur­fe unbe­dingt mal bei Beauty of Age vor­bei!

Laura Zalenga ist auf der Suche nach aus­drucks­star­ken Bildern. (Fotoquelle: Adobe)

Überzeugt? Das musst du jetzt tun!

In 2019 kannst du dich vom 7. Januar bis zum 7. Februar für die Creative Residency bewer­ben! Einschränkungen gibt es im Prinzip kei­ne, denn Adobe sucht nach einer Vielzahl von Ideen, Menschen und Projekten, mit denen die Vielfalt der eige­nen krea­ti­ven Community ange­mes­sen reprä­sen­tiert wird. Für das kom­men­de Jahr wer­den Bewerbungen aus Kanada, Deutschland, den Vereinigten Staaten, Großbritannien und erst­mals auch Japan ent­ge­gen genom­men. Das Jehr dei­ner Residency wür­de dann im Mai 2019 begin­nen und im April 2020 enden.

Auf fol­gen­den, krea­ti­ven Disziplinen liegt ein ganz beson­de­rer Fokus bei der Auswahl der Creative Residents:

  • UI/UX Design
  • Video
  • Digitale Illustration
  • Design (Digital und Print)
  • Fotografie

Wenn dein Fachgebiet oben nicht auf­ge­führt ist, soll­test du dich den­noch ein­fach bewer­ben, denn ein Blick auf Adobes Absolventen-Seite zeigt dir die Vielfalt der Bereiche und Stile, die in den ver­gan­ge­nen Jahren im Rahmen der Creative Residency erfolg­reich waren. Lass dich also nicht abhal­ten, es auf jeden Fall zu ver­su­chen.

Adobe Residency: Der Fantasie sind kei­ne Grenzen gesetzt. (Foto: Adobe)

So bewirbst du dich richtig

Zunächst soll­test du dich in Ruhe mit der Website der Creative Residency und allen dort ange­bo­te­nen Hilfestellungen aus­ein­an­der­set­zen. Ebenfalls wich­tig ist, dass du dein Traumprojekt wirk­lich durch­denkst: Was ist dei­ne Motivation? Was soll (und wird) das Projekt bewir­ken? Welche Materialien oder Unterstützungen benö­tigst du hier­für noch? Nimm dir die nöti­ge Zeit, um durch­dach­te Antworten auf die Anwendungsfragen vor­zu­be­rei­ten.

Weitere Hilfestellungen bekommst du außer­dem noch im Video der Residency-Absolventin Anna Daviscourt, in dem sie dir 5 Tipps für dei­ne Bewerbung gibt. Viele wei­te­re aus­führ­li­che Tipps für eine gute Bewerbung fin­dest du im Artikel unse­rer Kollegen vom Adobe Create Magazin.

Darauf wird Adobe achten

Neben der Idee hin­ter dem Projekt und allem, was dazu gehört, berück­sich­tigt die Jury auch dei­ne bis­he­ri­ge krea­ti­ve Arbeit, Flexibilität beim Ausprobieren neu­er Dinge, Berufserfahrungen und dei­ne Bereitschaft, dich neu­en Herausforderungen zu stel­len. Als Paradebeispiel für eine fri­sche und aus­ge­fal­le­ne Bewerbung, die im Gedächtnis bleibt, schau dir hier das Bewerbungsvideo von Aaron Bernstein an, der im ver­gan­ge­nen Jahr mit Stop-Motion-Animation, Audio und Fotografie sein Projektkonzept vor­ge­stellt hat. Außerdem soll­test du auf fol­gen­de Fragen vor­be­rei­tet sein:

  • Beschreibe dein Projekt, ein­schließ­lich dei­ner Ziele & was du damit errei­chen willst!
  • Wie baut die­ses Projekt auf dei­ner bis­he­ri­ge Arbeit auf?
  • Welche krea­ti­ven Werkzeuge wirst du ver­wen­den?
  • Welchen Arbeitsablauf möch­test du für dein Projekt anwen­den?
  • Wie planst du, dein Projekt mit der Kreativ-Community zu tei­len?
  • Was soll die krea­ti­ve Community aus dei­nem Projekt ler­nen?
  • Was sind dei­ne lang­fris­ti­gen Karriereziele und wie soll Adobe Creative Residency dir hel­fen, die­se zu errei­chen?

Zusätzlich zur Beantwortung der obi­gen Fragen musst du drei älte­re Projekte und Links zu dei­nem Online-Portfolio und/oder dei­ner Behance-Seite tei­len. Die Bewerbungen der ehe­ma­li­gen Creative Residents Jessica Bellamy, Aundre Larrow und Rosa Kammermeier sind in die­ser Hinsicht gute Beispiele, die du als Leitfaden für die Vorbereitung dei­ner Bewerbung nut­zen soll­test.

Wir hof­fen, dass die­se Informationen dir dabei hel­fen, eine erfolg­rei­che Bewerbung auf die Beine zu stel­len & wün­schen viel Glück dabei!

Übrigens: Unter fol­gen­dem Link kannst du dich dafür regis­trie­ren, Anfang Januar benach­rich­tigt zu wer­den, sobald Bewerbungen ange­nom­men wer­den.

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.