Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Dieter Petereit 9. November 2018

Design: 11 Web-Apps, die Farbpaletten aus Bildern erstellen

Dienste zur Erzeugung von Farbpaletten gibt es im Netz wie Sand am Meer. Solche, die auch oder nur Farbpaletten aus vor­han­de­nen Bildern extra­hie­ren kön­nen, sind aller­dings rela­tiv sel­ten. Dabei ent­spricht es zumin­dest mei­nem Workflow weit eher, kun­den­na­he Farbpaletten aus vor­han­de­nen Materialien zu ent­wi­ckeln, anstatt sie ganz neu zu defi­nie­ren. Folgend zei­ge ich dir daher nur sol­che Onlinedienste, die dir erlau­ben, Farbpaletten aus Bildern auto­ma­ti­siert zu erzeu­gen. Alle vor­ge­stell­ten Dienste sind kos­ten­los nutz­bar.

Canva Color Palette Generator

Auch Canva bie­tet einen Farbpaletten-Generator an. (Screenshot: D. Petereit)

Canva ken­nen Leserinnen und Leser unse­res Magazins als eines der bes­ten Tools für das Social-Media-Bilderbauen. Ganz aus­führ­lich haben wir uns in die­sem Beitrag damit befasst. Neuerdings bie­tet Canva auch einen eige­nen Generator an, in den du Bilder hoch­la­den kannst und der dann die fünf pri­mä­ren Farben extra­hiert und als Hex-Werte bereit­stellt. Von dort aus kannst du dann sogleich ins Editieren mit Canva ein­stei­gen, wenn du willst.

Palette Generator

Palette Generator. (Screenshot: D. Petereit)

Der Palette Generator von Mediafox arbei­tet eben­falls per Bildupload und gibt dir bis zu zehn Farben aus dem Bild als Palette aus. Anders als beim Wettbewerb ist es hier mög­lich, meh­re­re Bilder gleich­zei­tig hoch­zu­la­den. Zwar mischt der Generator dann nicht die Paletten, du kannst aber per ein­fa­chem Klick auf das Ursprungsbild schnell zwi­schen den Paletten umschal­ten.

Color Palette FX

Color Palette FX. (Screenshot: D. Petereit)

Color Palette FX von Jeremy Taylor extra­hiert zwan­zig Farben aus einem hoch­ge­la­de­nen Bild. Der Dienst ist auch mobil nutz­bar. Die Farben wer­den nicht nur als HEX-Werte, son­dern auch in RGB und HSL über­ge­ben. Zudem nennt Color Palette die Komplementärfarbe, sowie die pas­sen­de Triade.

Coolors

Das Kamera-Icon öff­net den Bildupload. (Screenshot: D. Petereit)

Coolors ist eine Farbpaletten-Lösung mit brei­tem Funktionsumfang und moder­nem Interface, die auch als App für iOS bereit steht. Eine der vie­len Funktionen des Dienstes besteht dar­in, Farbpaletten aus Bildern zu extra­hie­ren, wobei du inner­halb des Bildes noch kon­kre­ti­sie­ren kannst, wel­che Farbe du als pri­mär defi­niert wis­sen willst.

Coolors kannst du über den Adobe Exchange auch in Photoshop und Illustrator ver­wen­den.

Colormind

Colormind erstellt har­mo­ni­sche Paletten. (Screenshot: D. Petereit)

Colormind kann eben­falls Bilder ver­ar­bei­ten und dar­aus Farbpaletten erstel­len. Es setzt dabei aber algo­rith­misch nicht auf die domi­nan­ten Farben, son­dern extra­hiert sol­che, die als Palette gut zusam­men­ar­bei­ten wür­den. Deshalb erhältst du auch bei jedem wei­te­ren Klick auf Generate eine neue Palette aus dem glei­chen Bild.

Colr.org

Colr.org – Alt, aber tut, was es soll. (Screenshot: D. Petereit)

Colr.org ist ein Urgestein unter den Palettendienstleistern. Es bie­tet nicht nur die Generierung von Paletten aus Bildern, die der Nutzer selbst hoch­la­den kann, son­dern kann auch Farbstrukturen aus Websites extra­hie­ren oder Flickr-Zufallsbilder aus­wer­ten. Speichern las­sen sich die Paletten, die bei Colr Schemes hei­ßen, im Dienst sel­ber jedoch nicht. Wer schnell eine kom­plet­te Palette im Überblick haben will, wählt eben­falls nicht als ers­tes die­sen Dienst.

DeGraeve Color Palette Generator

De Graeves Color Palette Generator. (Screenshot: D. Petereit)

Der Color Palette Generator von DeGraeve.com bie­tet ledig­lich einen sehr gro­ben Überblick über die in einem Bild ver­wen­de­ten Farben und gibt sie als Hex-Werte aus. Das zu ana­ly­sie­ren­de Bild muss bereits im Web vor­han­den sein. Der Generator akzep­tiert kei­nen Upload, ledig­lich die Eingabe einer URL. Weitergehende Funktionalitäten soll­te man gar nicht erst suchen, sie sind nicht vor­han­den.

Color Hunter

Colorhunter. (Screenshot: D. Petereit)

Der Color Hunter bie­tet eben­falls ledig­lich einen sehr gro­ben Überblick zur Farbpalette eines Bildes. Immerhin las­sen sich Nutzerkonten anle­gen, so dass die erstell­ten Farbpaletten online gesi­chert wer­den kön­nen, sofern man das möch­te. Anders als DeGraeves Lösung erlaubt Color Hunter den Upload des zu ana­ly­sie­ren­den Materials.

PhotoCopa

Photocopa von ColourLovers. (Screenshot: D. Petereit)

Photocopa von ColourLovers gehört zu den volu­mi­nö­se­ren Funktionspaketen die­ser Übersicht. Die Extraktion von Farben aus einem Bild stellt nur einen Teilbereich des Leistungsumfangs dar. Die Analyse der Bilder, die man als regis­trier­ter User auch hoch­la­den kann, ist reich­lich detail­liert. Es wer­den alter­na­ti­ve Farbpaletten vor­ge­schla­gen, die Farbwerte wer­den in Hex, RGB und HSV ange­ge­ben.

Color Explorer

Der Color Explorer ist neben Coolors der Funktionsriese die­ser Übersicht und macht auch im Übrigen einen guten Eindruck. Der Dienst kann viel mehr als nur Farbpaletten aus Bildern extra­hie­ren. Betrachten wir aller­dings ledig­lich die­sen Punkt, so weiß Color Explorer durch eine außer­or­dent­lich detail­lier­te Farbanalyse, die man auch gro­ber kon­fi­gu­rie­ren kann, zu über­zeu­gen. Alle Farbwerte wer­den in einer Übersicht in RGB und Hex ange­ge­ben, las­sen sich jedoch per Klick auch in ande­re Farbsysteme, etwa RAL und Trumatch kon­ver­tie­ren. Dieses Bemühen trägt durch­aus unter­schied­lich über­zeu­gen­de Früchte.

Color Explorer wird seit 2010 nicht mehr wei­ter­ent­wi­ckelt, ist aber in sei­ner aktu­el­len Version voll­kom­men sta­bil nutz­bar und lässt auf den ers­ten Blick kei­ne Funktionalität ver­mis­sen.

Colors Palette Generator

CSS Drive: Image to Color Palett. (Screenshot: D. Petereit)

CSS Drives Colors Palette Generator ist der Dienst der Wahl, wenn dir der Color Explorer zu kom­plex erscheint. Aus einem hoch­zu­la­den­den Bild extra­hiert CSS Drives Tool vier Paletten mit unter­schied­li­chem Fokus. Eine Palette ent­hält die hel­len, eine wei­te­re die mitt­le­ren und eine drit­te die dunk­len Farbwerte aus dem Bild. Eine vier­te Palette zeigt angeb­lich die voll­stän­di­ge Palette, was ange­sichts der Ergebnisse des Color Explorers aller­dings etwas zwei­fel­haft ist. Immerhin zeigt der Colors Palette Generator ein Ergebnis mit ein­deu­tig unter­schied­li­chen Farbwerten, so dass man die erzeug­ten Paletten im Webdesign ganz gut gebrau­chen kann. Ein Export als CSS soll eben­falls mög­lich sein, hat jedoch in mei­nem Falle kein taug­li­ches Ergebnis gezei­tigt. Auch die­ser Generator wird seit Jahren nicht fort­ent­wi­ckelt, funk­tio­niert aber in der Kernfunktionalität ein­wand­frei.

Meine Empfehlung: Dem Color Explorer soll­test du den Vorzug geben. Nicht nur über­zeu­gen sei­ne Funktionen, soweit es die Palettenextraktion aus hoch­ge­la­de­nen Fotos betrifft, auch ansons­ten stim­men Leistung und UI. Der Color Explorer soll­te auf jeden Fall einen Stammplatz in dei­nen Bookmarks erhal­ten. Auch Printdesigner wer­den auf­grund der alter­na­ti­ven Farbsysteme ihre Freude dar­an haben. Ähnlich kom­plex, wenn auch weni­ger über­sicht­lich in der Handhabung, ist Coolors.

Wenn du eine weni­ger kom­ple­xe Lösung benö­tigst, hast du im Grunde die freie Wahl und kannst dich für einen der moder­ne­ren Vertreter ent­schei­den.

(Artikelbild: Depositphotos)

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.