Dieter Petereit 13. Februar 2018

20 kostenlose Schriften mit deutschen Sonderzeichen (Ausgabe: 02/2018)

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren...

Dass es zu wenige Fonts im Netz gibt, wird wohl niemand ernsthaft behaupten. Vielmehr gibt es sie wie Sand am Meer. Das Problem für uns hier ist eher, dass die meisten davon die deutschen Sonderzeichen nicht unterstützen. Die folgenden kostenlosen Schriften indes tun das ausnahmslos.

Adam.CG Pro von Shrenik Ganatra

Adam.CG Pro ist eine Serifenlose aus der digitalen Feder des Inders Shrenik Ganatra. Sie bietet ausschließlich Großbuchstaben und eignet sich daher weniger für Fließtexte, dafür umso mehr für Headlines.

Lizenz: kostenlos nutzbar für persönliche Zwecke, kommerzielle Lizenz kostenpflichtig
Zum Download: Adam.CG Pro

AXIS Typeface von Jean Wojciechowski

Axis Typeface unterstützt neben den deutschen Sonderzeichen noch eine ganze Reihe weiterer Sprachen. Der Font bietet, ebenso wie Adam.CG Pro, ausschließlich Großbuchstaben und ist ebenfalls serifenlos.

Lizenz: keine Lizenz angegeben
Zum Download: AXIS Typeface

Mosk Typeface von Iulian Maftei

Mosk gehört ebenfalls zur Familie der Serifenlosen und wurde zunächst nur mit Kleinbuchstaben bestückt. Diese wurden dann editiert, um daraus Großbuchstaben zu erstellen. So ist eine sehr konsistente, moderne und elegant wirkende Schrift entstanden.

Lizenz: Keine Lizenz angegeben, aber Schrift als Free gekennzeichnet
Zum Download: Mosk Typeface

Butler von Fabian De Smet

Wenn es doch eine Schrift mit Serifen sein soll, solltest du dir Butler ansehen. Sie erhältst du in 14 Schnitten, darunter sieben Schablonenschnitte. Butler kommt mit insgesamt 334 Zeichen. Durch die enthaltene Vielzahl unterschiedlicher Glyphen sind sehr individuelle Typografien möglich.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Butler

Jaapokki von Mikko Nuuttila

Jaapokki von Mikko Nuuttila aus Finnland ist eine der außergewöhnlichsten Schriften dieser kleinen Zusammenstellung. Neben der zwar schönen, aber vergleichsweise konventionellen serifenlosen Grundvariante bringt Jaapokki die beiden Alternativen Subtract und Enhance mit. Bei Subtract wird auf einzelne Schriftelemente verzichtet, Enhance fügt überschüssige hinzu.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Jaapokki

Blenda Script von Seniors Studio

Blenda Script ist ein Vintage-Font, der sich über zusätzliche stylistische Alternativen so stark personalisieren lässt, dass die Ergebnisse jedesmal anders aussehen können. Dadurch entgehst du dem Einheitsbrei zuverlässig.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Blenda Script

Hallo Sans von Fredrik Staurland

Hallo Sans ist eine Serifenlose des Norwegers Fredrik Staurland, die besonders durch ihr bauchiges Design beeindruckt. Wer glaubte, dass sich Serifenlose generell ähneln müssen, wird durch Hallo Sans eines besseren belehrt.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Hallo Sans

Kino 40 von les83machines .

Kino 40 versetzt dich zurück in die Zeit der Stummfilme. Obwohl, wenn ich mich recht erinnere, habe ich Kinoplakate noch in den Achtzigern an Kinos der ehemaligen sog. DDR gesehen. Kino 40 verbreitet jedenfalls jede Menge Retrocharme und ergänzt sich großartig mit dem aktuellen Duotone-Trend.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Kino 40

Akrobat von Fontfabric

Die kostenlose Schrift „Akrobat“ aus dem Hause Fontfabric ist eine moderne Sans Serif mit geometrischen, aber kompakten Proportionen. Sie steht vollkommen kostenlos, auch für die kommerzielle Nutzung, bereit und bietet neben acht verschiedenen Schnitten die Unterstützung für deutsche Sonderzeichen, aber auch das kyrillische Alphabet und 500 Glyphen.

Der Download aller acht Schnitte erfolgt im Format OpenType (.otf). Webfonts werden nicht mitgeliefert. Alles in allem gebührt der „Akrobat” eine klare Download-Empfehlung.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Akrobat

Sophia von Emily Spadoni

„Sophia“ ist eine Handschrift im Brush-Look, die zwar nicht die kompletten deutschen Sonderzeichen, aber immerhin die Umlaute unterstützt. Im Download-Paket enthalten sind insgesamt drei Fonts. Neben der Hauptschrift erhältst du noch zwei Varianten namens „Sophia Right“ und „Sophia Left“. Damit kannst du deine Wörter mit Ornamenten beginnen und enden lassen.

Neben den Schriften in den Formaten TrueType (.ttf) und OpenType (.otf) finden sich zusätzlich Webfonts im WOFF- und WOFF2-Format im Lieferumfang. Trotz der unvollständigen Unterstützung der deutschen Sonderzeichen gehört „Sophia“ klar in den Designer-Werkzeugkasten.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Sophia

Tuna von Felix Braden und Alex Rütten

„Tuna“ ist eine Serifen-Schrift der beiden deutschen Designer Felix Braden und Alex Rütten. Sie besteht aus fünf Schnitten, von denen einer, nämlich der „Tuna Medium“, zusammen mit der Kursiv-Variante „Medium Italic“ kostenlos verwendet werden kann.

Wer alle Schnitte in allen Varianten will, kauft das Paket über Myfonts für runde 220 Euro. Weitere Kombinationen sind möglich. Schau dir bei Interesse die entsprechende Information auf Myfonts an. Hier wählst du auch die beiden freien Schnitte „Tuna Medium“ und „Medium Italic“, die entsprechend mit 0 Euro ausgezeichnet sind.

Felix und Alex vermarkten ihre Schrift sehr professionell, wie die eigens angelegte, sehr ausführliche und äußerst ansprechende Microsite zu „Tuna“ deutlich macht.

Im kostenlosen Angebot sind die Webfonts nicht enthalten. Du erhältst zwei separate Zips mit dem jeweiligen Font in den Formaten TrueType (.ttf) und OpenType (.otf). Die Schriften darfst du sowohl in persönlichen wie auch kommerziellen Projekten verwenden.

Im Grunde ist es wohl unnötig zu erwähnen, dass eine Schrift aus Deutschland auch die deutschen Sonderzeichen unterstützt, „Tuna“ eignet sich jedoch für alle west-, ost- und zentraleuropäischen Sonderzeichen.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Tuna auf Behance | Tuna bei MyFonts | Tuna Microsite

Cooper Hewitt von Chester Jenkins

Im Rahmen der Umgestaltung des Cooper-Hewitt-Smithsonian-Design-Museums leistete man sich eine eigene Schriftart namens „Cooper Hewitt“. Designer Chester Jenkins gestaltete eine moderne Sans Serif, die als Open Source vollkommen frei verwendbar ist. Der Font steht als TrueType (.ttf), OpenType (.otf) und sogar als Webfont zur Verfügung.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Cooper Hewitt

Kolikö von Alex Frukta

„Kolikö“ von Alex Frukta ist ebenfalls keine brandneue Schriftart. Jedoch eignet sie sich ausgesprochen gut für Animationen und andere Bewegtbild-Umsetzungen. Insofern ist sie prädestiniert für die immer populärer werdenden funktionalen Animationen moderner Websites.

„Kolikö“ ist eine Sans Serif mit geometrischer Formgebung. Sie wird in drei Schnitten als Paket aus TrueType (.ttf) und Webfont im WOFF-Format geliefert. Die Abwicklung erledigt Gumroad.

„Kolikö“ unterstützt die deutschen Sonderzeichen. Alex Frukta stellt die Schriftart als Freeware zur kostenlosen Verwendung, sowohl in persönlichen wie auch in kommerziellen Projekten, zur Verfügung.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Kolikö

Frutilla von Ian Mikraz

„Frutilla“ vom Grafikdesigner Ian Mikraz ist ein Script-Font, der jedem Kalligraphen die Freudentränen in die Augen treibt. Aufgrund seiner extravaganten Linienführung eignet er sich naheliegenderweise nicht für Fließtexte, kann aber als Akzent auf jedem thematisch passenden Plakat, Banner oder ähnlichem glänzen.

„Frutilla“ wird als TrueType (.ttf) und OpenType (.otf) geliefert. Die Abwicklung erfolgt über Gumroad. In der OpenType-Variante bietet „Frutilla“ 277 Glyphen und 86 alternative Zeichen. Die deutschen Sonderzeichen werden voll unterstützt und es bestehen keine Einschränkungen für den Einsatz. „Frutilla“ kann auch kommerziell genutzt werden.

Ian Mikraz bietet weitere kostenlose Schriften auf seiner Seite an. Schau auf jeden Fall dort vorbei.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Frutilla

Black Animal von Faisal Tanjung

„Black Animal“ von Faisal Tanjung ist ein Brush-Font. Die Buchstaben sehen aus wie mit dem groben Pinsel gezogen. Besonders eignen sich derartige Schriften für markante Slogans, Poster, Merchandise und andere Einsatzzwecke, bei denen es auf auffällige Typografie ankommt.

„Black Animal“ wird als TrueType (.ttf) und OpenType (.otf) geliefert. Zur OpenType gibt es eine Zugabe namens „Black Animal Swash“. Die Abwicklung erfolgt via Sellfy. Hier gibst du unter dem Zahlbetrag eine Null ein und bringst den Vorgang zu Ende. Der Downloadlink wird dir per Mail zugestellt.

Auf dem Creative Market gibt es eine erweiterte Kaufversion der gleichen Schrift mit ein paar mehr kreativen Features.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Black Animal

TM Vinograd von Vova Egoshin

Auf den ersten Blick ist „Vinograd“ sicherlich die ungewöhnlichste Schrift dieser Übersicht. Der Eindruck wird besonders durch die halboffenen Varianten der Schrift geprägt. So etwas sieht man nicht so oft. Die geschlossenen Schriften sperren sich dann auch weit weniger stark gegen das Auge, ohne dabei jedoch zu gewöhnlich zu werden.

„Vinograd“ kommt in zwei Schnitten, jeweils in halboffener und geschlossener Variante. Die Schriftart unterstützt viele Sprachen, darunter auch die deutschen Besonderheiten. „Vinograds“ vier Varianten werden jeweils als TrueType (.ttf) und OpenType (.otf) geliefert. Im OpenType-Format sind rund 600 Glyphen vorhanden.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Vinograd

Vintage & Eroded Font von shirāz & dāryān

Überaus ungewöhnlich ist diese Schriftart. Sie ist im wahrsten Sinne des Wortes rein pflanzlich und eignet sich nur für eine ganz bestimmte Art von Projekt. Wo sie aber passt, ist sie geradezu unschlagbar. Zu beachten ist allerdings, dass sie nicht als klassische Schrift installiert werden kann. Vielmehr liegen die einzelnen Buchstaben als TIFF vor, die du in einem geeigneten Programm, etwa Photoshop oder Illustrator oder direkt in Indesign arrangieren musst.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Vintage & Eroded

Orkney von Samuel Oakes

„Orkney“ ist eine schnörkellose, geometrische Sans Serif, die sich am besten in nüchternen, modernen Präsentationen einsetzen lässt. Sie ist perfekt geeignet für Fließtext und Überschriften gleichermaßen. Für Blickfänger-Aufgaben eignet sie sich eher nicht.

„Orkney“ kommt in vier Schnitten im Format OpenType (.otf) und steht unter der SIL Open-Font-License, was bedeutet, dass die Verwendung auch in kommerziellen Projekten möglich ist. Neben den deutschen Sonderzeichen unterstützt die „Orkney“ auch Rumänisch, Türkisch und viele andere Zeichensätze.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Orkney

Dimbo von Jayvee D. Enaguas

Dimbo von Jayvee D. Enaguas orientiert sich stilistisch an alten Cartoons. Dementsprechend eignet sich der Font besonders für alles, was plakativ daherkommen soll. Fließtext wirst du eher nicht damit gestalten, aber in Überschriften macht sich die logoartig anmutende Schrift einwandfrei.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Dimbo

Tusj von Magnus Cederholm

Tusj von Magnus Cederholm ist eine hochkomplexe Schrift, die vor allem in großen Größen funktioniert. Bei kleiner Darstellung kannst du die Komplexität des Fonts gar nicht richtig würdigen. Insofern wirst du Tusj ebenfalls gern für Überschriften oder sogar als Logo-Bestandteil verwenden wollen.

Lizenz: sowohl für persönliche, wie auch kommerzielle Projekte, etwa in Kundenaufträgen, kostenlos einsetzbar
Zum Download: Tusj

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Hinweise auf die schönen Schriften. Aber ich würde ja nicht „deutsche Sonderzeichen“ sondern „deutsche Buchstaben“ schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.