CMS

Wissen zum Mitnehmen: Wiki-to-Go

17. November 2009
von

Kaum jemand, der nicht mindestens einmal täglich in der Wikipedia recherchiert. Doch der Einsatz eines Wikis muss nicht nur der Schaffung einer weltweiten Enzyklopädie vorbehalten sein. Die Nutzung eines einfachen, lokalen Wikis kann der täglichen Arbeit Struktur und Effizienz verschaffen. Wikis-to-Go – eine Übersicht.

Warum ein Wiki?

Hilfreich zur Hand ist ein Wiki immer dann, wenn Sie eine der nachfolgenden Aufgaben realisieren möchten:

  • eine persönliche Knowledgebase pflegen
  • Ideen sammeln, ausbauen und verbessern
  • Ihr Zeitmanagement verbessern (Stichwort: Getting Things Done, GTD)
  • Arbeitsberichte oder Dokumentationen erstellen und kategorisieren
  • Termine verwalten und mit Ideen oder Berichten verknüpfen
  • erste Erfahrungen im Umgang mit Wikis sammeln.

Natürlich muss es nicht zwingend ein Wiki sein, wenn Sie Ihre Aufgaben, Gedanken und Ideen ordnen möchten. Denn bei vielen Wikis ist der Aufwand recht hoch, will man es zum Beispiel von einen USB-Stick aus starten, um die Daten portabel zu halten.

Doch ein paar gute Gründe sprechen durchaus dafür:

  • Keine zusätzliche Anwendung
    Der Browser ist bei den meisten Bildschirmarbeitern sowieso dauerhaft geöffnet.
  • Flexibilität
    Die Funktionen der meisten Wikis können Sie entsprechend Ihren Wünschen mit Plugins nachrüsten.
  • Layout und Design
    Mit ein wenig HTML- und CSS-Kenntnissen können Sie die Darstellung der Masken anpassen. Darüber hinaus bieten viele Anwender ihre Templates zur freien Verwendung an.
  • Versionierung
    Manchmal kann es wichtig sein, auf ältere Versionen eines Dokumentes zurückzugreifen. Einige der hier vorgestellten Wikis besitzen eine Archivfunktion, mit der Sie Änderungen am Inhalt nachhalten und eine vergangene Version zurückholen können.

Der Einsatz eines lokalen Wikis ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn sich der Installationsaufwand in Grenzen hält. Prinzipiell könnten Sie jede Wiki-Software nutzen, wenn Sie zuvor beispielsweise das XAMPP-Paket installieren. Dieser Aufwand sowie teilweise der Verlust an Mobilität schmälern dann allerdings den Nutzen erheblich.

Deshalb stelle ich in diesem Artikel nur Wikis vor, die ohne oder nur mit wenig Vorbereitung lauffähig sind.

Wiki-in-a-Jar, More-Wiki-in-a-Jar, Wiki-in-a-Jar²

Die Idee von Wiki-in-a-Jar stammt ursprünglich von rico_g. Allerdings wird das Projekt von ihm offensichtlich seit November 2008 nicht weiter verfolgt (letzte Version: 0.8). Zwei Sourceforge-Projekte haben sich seither der Fortführung und Verbesserung von Wiki-in-a-Jar angenommen.

Jens Fauth führt es unter dem Namen More-Wiki-in-a-Jar fort. Stetige Updates zeugen von einer regen Weiterentwicklung.

Seit September 2009 existiert mit Wiki-in-a-Jar² von anno1 eine weitere Version. Diese setzt auf der Version von Jens Frauth auf und erweitert sie um Editor-Icons und einen Loader, der zusammen mit Java Portable das Wiki zu 100% unabhängig vom Gastrechner macht. Bleibt zu hoffen, dass die beiden Nachfolgeversionen in einer kommenden Version zusammengeführt werden.

Alle Versionen verwenden den Java-Server NanoHTTPD. Trotz der kompakten Größe von maximal 110kB verfügen sie über alle wesentlichen Funktionen eines Wikis.

  • Markup
    Die Wiki-Markup enthält etwa dreißig Auszeichnungen rund um Formatierung, Verlinkung und die Verwendung von Tabellen. Bilder können noch nicht per Markup eingebunden werden.
  • Speicherung
    Die einzelnen Seiten werden als Textdateien gespeichert.
  • Versionierung
    Die letzten drei Versionen eines Eintrages werden archiviert und können von Hand wiederhergestellt werden.
  • Tagging
    Jeder Eintrag kann zur Kategorisierung mit Schlagworten versehen werden, wobei eine hierarchische Struktur dieser Schlagworte möglich ist.
  • Volltextsuche
    Sie können das komplette Wiki durchsuchen. Wenn Sie dem Suchbegriff einen Punkt voranstellen, wird die Suche auf Google ausgeweitet.
  • Externer Zugiff
    Im Admin-Bereich müssen Sie explizit den Netzwerkzugriff auf das Wiki freischalten. Standardmäßig können nur Sie darauf zugreifen.
  • Verwaltung
    Der Admin-Bereich verfügt nur über zwei Einstellungen: “Server herunterfahren” und “Wiki für externen Zugriff freischalten”.
  • Kalender
    Enthält der Seitenname ein Datum im Format yyyy-mm-dd, wird dieser Eintrag automatisch mit dem Kalender verknüpft.
  • Kontaktdaten
    Kontaktdaten können aus .vcf-Dateien importiert, jedoch nicht bearbeitet werden. Die Verknüpfung mit normalen Wiki-Einträgen erfolgt über den Seitentitel.
  • Dokumentation
    Die umfangreiche Hilfe liegt als Wiki-Eintrag vor, intern verlinkt über die Startseite.

Nach Download und Entpacken der Software finden sich im Verzeichnis /bin je eine Startdatei für Windows (start.cmd) und Linux/Unix (start.sh). Bei installiertem Java öffnet sich nach deren Start Ihr Standardbrowser mit dem Wiki-Startbildschirm.


Abbildung: Startbildschirm von “Wiki-in-a-Jar²”

Für den autarken Einsatz empfiehlt sich die Variante Wiki-in-a-Jar²:

  • Erstellen Sie (zum Beispiel auf einem USB-Stick) ein Verzeichnis \wiki und entpacken Sie die Wiki-in-a-Jar²-Dateien und -Verzeichnisse dorthin.
  • Erstellen Sie parallel zum Verzeichnis \wiki ein Verzeichnis \java, und “installieren” Sie JavaPortable in dieses Verzeichnis.
  • Passen Sie den Verweis auf das Java-Verzeichnis in der Datei \wiki\settings.ini an (javaw = ..\java\bin\).
  • Starten Sie das Wiki mit wikiinajar2.exe. Ihr Standard-Browser öffnet nun die Wiki-Startseite. Eventuell müssen Sie die Anzeige aktualisieren… der Java-Server startet meist langsamer, als der Browser die Seite anzeigen möchte.

Einen neuen Eintrag erstellen Sie wiki-üblich, indem Sie in eine bestehende Seite den Link auf die neue Seite setzen, speichern und dann auf den neuen Link klicken. Das Wiki legt automatisch eine leere Seite an, die Sie editieren und speichern können.

Schließen Sie nur die Seite im Browser, so läuft im Hintergrund der Java-Server weiter. Um diesen herunterzufahren, klicken Sie im Wiki-Adminbereich auf shutdown this wiki server.

TiddlyWiki

Einen komplett anderen Ansatz verfolgt TiddlyWiki. Dieses Wiki vereint in nur einer einzigen html-Datei Inhalt, Layout, alle wichtigen Wiki-Funktionen sowie einen Admin-Bereich (“Backstage”). Ermöglicht wird das über JavaScript, das in die Datei eingebunden ist.

Die Inhalte werden als sogenannte “Tiddlers” verwaltet, wobei ein Tiddler vergleichbar dem Eintrag eines herkömmlichen Wikis ist. Bei einem Tiddler kann es sich um normalen Text, einen Kalendereintrag, eine Kategorie, ein Plugin, ein Makro, ein Menü, das Layout oder einfach um den Namen des Wikis handeln. Somit können Sie alles mit allem verknüpfen und organisieren.

  • Markup
    Die Wiki-Markup enthält etwa zwanzig Auszeichnungen rund um Formatierung, Verlinkung, Tabellen, Bilder und Einbindung von HTML-Syntax.
  • Speicherung
    Änderungen werden direkt in die TiddlyWiki-Datei geschrieben und beim Speichern (manuell oder per Autosave) übernommen.
  • Versionierung
    Eine Versionierung ist mit “Bordmitteln” nicht möglich. Bei Änderungen an einem Tiddler werden nur das Datum sowie der Name des Autors gespeichert. Erste Ansätze zur Versionierung existieren zwar, sind allerdings noch früh im Alpha-Stadium.
  • Tagging
    Jeder Eintrag kann zur Kategorisierung mit Schlagworten versehen werden. Jeder Tag kann auch gleichzeitig wieder ein eigener Eintrag sein, der ebenfalls mit einem Tag versehen werden kann. Allerdings werden die Tags in dieser Form nicht hierarchisch verknüpft.
  • Volltextsuche
    Sie können das komplette Wiki durchsuchen.
  • Externer Zugiff
    Prinzipiell kann jeder, der über ein Netzwerk Zugriff auf die lokale Festplatte oder den USB-Speicher hat, das TiddlyWiki öffnen und editieren. Über Änderungen im Seiten-Code können Zugriffsrechte eingeschränkt werden (Nur-Lesen, Verstecken von Elementen).
  • Verwaltung
    Im “Backstage”-Bereich stehen Ihnen umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung, um TiddlyWiki zu aktualisieren, Plugins zu verwalten, Inhalte zu importieren und diverses Feintuning vorzunehmen.
  • Kalender
    Die Standardversion verzichtet auf einen Kalender. Gleichwohl können Einträge mit einem Datum versehen und entsprechend kategorisiert werden. Sie können ein Kalender-Plugin installieren, in dem diese Einträge dann entsprechend angezeigt werden.
  • Erweiterungen
    Im Netz finden sich Unmengen an mehr oder weniger nützlichen Plugins und Macros, die die Funktionen von TiddlyWiki in jede nur denkbare Richtung erweitern können. Da die Funktionalität auf JavaScript basiert, können Sie sich mit entsprechenden Kenntnissen Ihre eigenen Funtkionen eigenhändig realisieren.
  • Dokumentation
    Die “mitgelieferte” Dokumentation ist sehr dünn. Erschöpfende Informationen finden Sie dagegen auf tiddlywiki.org. Zudem stellen sehr viele TiddlyWiki-Nutzer ihre Erfahrungen und Anpassungen im Netz zur Verfügung.


Abbildung: Startbildschirm von “TiddlyWiki”

Die Idee, alles in einer einzigen Datei zu speichern, garantiert maximale Mobilität. Einzig das “Tiddler”-Konzept dürfte für denjenigen, der es gewohnt ist, mit Wiki- und CMS-Software zu arbeiten, etwas gewöhnungsbedürftig sein. Hier sei auf die große Anzahl an Tutorials verwiesen, die einem die Möglichkeiten von TiddlyWiki näherbringen.

Im “Selbstmanagement” (Getting Things Done) ist TiddlyWiki auf Grund seiner hohen Flexibilität und Mobilität überaus verbreitet. Wenn Sie allerdings viele Daten zu organisieren haben, dann wird die Datei bisweilen sehr groß und dürfte für den Einsatz auf einem Webserver ungeeignet sein.

ScrewTurn Wiki – Desktop Edition

Gleich vorneweg: Das ScrewTurn Wiki ist nur eingeschränkt ein Wiki-to-Go, da auf dem Host-PC das Microsoft .NET Framework 3.5 SP1 installiert sein muss. Fehlt dieses, kann das Wiki weder installiert, noch von einem USB-Stick aus gestartet werden. Allerdings ist der Funktionsumfang so hoch, dass ich es wenigstens vorstellen wollte.

Den großen Wiki-Systemen steht das ScrewTurn Wiki des Italieners Dario Solera in nichts nach. Die Serverversionen benötigen IIS ab Version 5.1, besagtes Microsoft .NET Framework 3.5 SP1 und optional den Microsoft SQL Server 2005/2008 Express oder besser. Alleine in der Desktop Edition ist es von einem USB-Stick lauffähig, da hier der Webserver (ASP.NET Cassini Web Server Sample) bereits eingebunden ist und die Inhalte als Dateien gespeichert werden (Einschränkung: siehe oben).

Die Desktop Edition liegt mit der Version 2.0.37 um eine Release zurück gegenüber den aktuellen, serverbasierten Varianten. Ein Update auf die Version 3.0 wird vom Entwickler derzeit in Frage gestellt. Vermutlich wird er sich nur noch der Weiterentwicklung der restlichen ScrewTurn Wikis widmen. Doch in der aktuellen Version bietet die Desktop Edition ausreichend Funktionen:

  • Markup
    Die mit rund 50 Befehlen sehr umfangreiche Markup für Formatierung, Listen, Tabellen, Bilder lässt kaum Wünsche offen. Leider werden knapp die Hälfte der sehr nützlichen Special Tags nicht von der aktuellen Desktop Edition unterstützt.
  • Speicherung
    Inhalte werden als Textdateien gespeichert und können bei Bedarf mit einem normalen Texteditor geöffnet werden.
  • Versionierung
    Jede Änderung einer Seite wird in eine neue Textdatei gespeichert. Über die Schaltfläche “Eintragshistorie” können zwei frei wählbare Versionen miteinander verglichen werden. Im Administrationsbereich können Sie auf eine vorherige Version zurückwechseln, wobei allerdings alle danach gespeicherten Änderungen verloren gehen (durch Löschung der entsprechenden Textdateien).
  • Tagging
    Sie können Kategorien verwalten. Diese können Sie einem Eintrag per Auswahlkästchen zuordnen.
  • Volltextsuche
    Eine Volltextsuche, auch mit den Platzhaltern “*” und “?”, ist möglich, wobei Sie zusätzlich die Suchergebnisse nach Kategorien filtern können.
  • Externer Zugiff
    Im Startdialog des Servers können Sie angeben, ob der externe Zugriff erlaubt sein soll. In der Verwaltungsoberfläche des Wikis können Sie später Ihre Auswahl ändern. 
  • Verwaltung
    ScrewTurn Wiki enthält umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten. Sie können unter anderem Benutzer, Seiten, Backups, Kategorien, die Wiki-Konfiguration sowie das Wiki-Layout verwalten.
  • Kalender
    Ein Kalender ist nicht vorhanden. Zwar existiert ein Plugin (ScrewCalendar), dessen Anbieter es jedoch nicht mehr zum Download anbietet.
  • Erweiterungen
    Sowohl der Programmierer wie auch viele Anwender stellen eine Reihe nützlicher Plugins zur Verfügung, mit denen ScrewTurn Wiki erweitert werden kann. Drei Layouts (Themes) werden mitgeliefert, zur Erstellung eigener Themes existiert eine gute Online-Dokumentation.
  • Dokumentation
    Die mitgelieferte Dokumentation ist dürftig, online dagegen ist die Hilfe recht umfangreich. Dario Solera ist im Forum sehr aktiv.

Zur Installation sind folgende Schritte notwendig:

  1. Entpacken Sie die Datei nach dem Download und installieren Sie das Wiki durch einen Klick auf Setup.exe in ein temporäres Verzeichnis.
  2. Nach Abschluss der Installation kopieren Sie die installierten Dateien und Verzeichnisse auf einen USB-Stick.
  3. Bei Bedarf können Sie über Start -> Programme -> ScrewTurn Wiki Desktop Edition -> Uninstall ScrewTurn Wiki das Wiki wieder vom Rechner deinstallieren.

Starten Sie auf dem USB-Stick das Programm WikiDesktop.exe. Es erscheint der Startdialog des Servers:


Abbildung: Startdialog des “ScrewTurn Wiki Servers”

Wichtig: Ändern Sie im Feld “Physical Directory” den Pfad auf “{USB-Verzeichnis}:\{ScrewTurn-Verzeichnis}\Wiki”, damit das Wiki korrekt startet.

Über die Schaltfläche “Start” wird der Server gestartet. Klicken Sie auf die unter “Link” angezeigte Adresse, um das Startfenster im Standardbrowser zu öffnen. Etwas Geduld, der Start des Servers benötigt eine kleine Weile…


Abbildung: Startbildschirm ScrewTurn Wiki Desktop Edition”

Das Kennwort für den Admin ist anfänglich “password” und sollte alsbald von Ihnen geändert werden, wenn Sie denn intensiver mit diesem Wiki arbeiten möchten.

ScrewTurn Wiki ist auf Grund seines Umfangs sicherlich einen Blick wert. Die Einarbeitung ist etwas aufwändiger, doch die Anwendungsmöglichkeiten sind dafür umso gestreuter.

Fazit

Nein, es muss kein Wiki sein, es kann. Jeder organisiert sich und seine Arbeit anders. Wer für seine Arbeit auf viele Informationen und Notizen zurückgreifen muss, für den kann eines der vorgestellten Wikis eine ergiebige Erleichterung sein.

Falls Ihnen die Möglichkeiten der vorgestellten Wikis nicht ausreichen, Sie eine umfangreichere Wiki-Software testen oder einfach eine andere serverbasierte Software verwenden möchten, so stehen Ihnen dafür einige Mobilmacher zur Verfügung:

(tm), (sl)

Michael Sahm ist technischer Autor für Soft- und Hardwaredokumentation sowie engagierter Blogautor für viele aktuelle und wissenswerte Themen.

16 Kommentare zu „Wissen zum Mitnehmen: Wiki-to-Go
  1. Dejo am 17. November 2009 um 09:24

    Guter Artikel, aber trotzdem ist für mich Wikipedia.de flexibler! Danke.

  2. Daniel Stastka am 17. November 2009 um 09:33

    Schöne Zusammenstellung. Wer aber mehr vergleichen will, der hat eine gute Übersicht auf: http://www.wikimatrix.org/

    Wer sich mit Python auskennt, der wird beim Wiki MoinMoin http://moinmo.in/ genau das richtige finden. Der Vorteil, es ist Plattformunabhängig. Wenn man es lokal startet startet es eine Desktop-Edition. Das Kopieren gestaltet sich auch einfach, da es rein über die Dateistruktur läuft. Einzig Python muss installiert sein, aber da ja oben Java auch genannt worden ist, hätte es sicher auch seine Berechtigung.

    Gruss Dany

  3. Thomas Scholz am 17. November 2009 um 11:06

    Ich benutze WikidPad: http://wikidpad.sourceforge.net/

    Das läuft auf allen Betriebssystemen und (zumindest unter Windows) auf auf dem USB-Stick. Es ist in Python geschrieben, was das Anlegen eigener Plugins enorm vereinfacht.

    Die Daten werden in einer SQLite-DB gespeichert und können somit auch durch andere Anwendungen genutzt werden, wenn man sie beispielsweise in eine Website einbinden möchte.

    @Dejo: Du schreibst deine privaten Notizen in Wikipedia und lädst dann alles komplett auf einen Stick? Alle Wetter! ;)

  4. Stefan K. am 17. November 2009 um 11:31

    @dejo:

    Wie wikipedia.de ist flexibler? Ich glaube du hast den Unterschied zwischen einem eigenen Wiki und wikipedia.de nicht verstanden. Hier geht es darum sein eigenes Wissen mit Hilfe eines wikis zu verwalten. Was aber durchaus interessant wäre, ist ein lokal installiertes wiki das sich mit einem wiki, dass online gehostet ist synchronisiert. So wie es bei evernote.com funktioniert!

  5. Andrea am 17. November 2009 um 12:51

    Die Idee ist sehr gut. So ein Wiki werd ich mir sofort installieren. Ich habe schon öfter mal daran gedacht, mir eine eigene Wissensdatenbank zuzulegen und mit den Funktionen eines Wikis kann man das eigene Wissen optimal verwalten.
    also: danke für den Tipp!

  6. Michael Sahm am 17. November 2009 um 18:23

    @ Daniel Stastka:
    Ich selbst verwende für bestimmte Aufgaben ebenfalls MoinMoin, weil man damit wunderbar arbeiten kann.

    Allerdings durfte ich nicht pauschal davon ausgehen, dass jedem, der Java installiert hat, auch Python zur Verfügung steht. Python ist dann doch schon “etwas spezieller”. Deshalb mein Hinweis am Ende bei den Mobilmachern.

    @ Thomas Scholz:
    WikidPad stand zunächst auch auf meiner Liste. Doch ich habe mich dagegen entschieden, es zu beschreiben. Zwar verwendet es eine Wiki-Markup, ist jedoch ein eigenständiges Programm (ähnlich CueCards oder NotesBrowser). Nun kann man sich streiten, ob es ein Wiki ist oder nicht… ;-) einen Blick wert ist es auf jeden Fall, da gebe ich Ihnen Recht!

  7. narfk am 18. November 2009 um 13:09

    Gibt es auch Lösungen die

    a) Ohne Installer funktioniert
    b) Filebasierend sind (keine DB)
    c) sich einfach in ein XAMPP-Umgebung integrieren lassen?

  8. domingos am 18. November 2009 um 13:26

    Schöne Übersicht, ich finde ein Wiki vor allem praktisch, um Texte und Textversionen zu verwalten. Ich ziehe allerdings Mediawiki auf einem Server mit PHP/MySql vor, das ist immer erreibar, wenn man Webzugang hat. Den Zugang kann man per Passwort schützen, damit Tante Google nicht reinguckt. Xampp wäre theoretisch auch eine Lösung, aber wie der Autor schon sagte, ein wenig zu groß und unpraktikabel. Ich vermute mal, der erste Kommentator bezog sich auch auf MediaWiki.

  9. Michael Sahm am 18. November 2009 um 13:30

    @ narfk:

    zu a)
    Wiki-in-a-Jar sowie TiddlyWiki werden nicht installiert, nur entpackt. ScrewTurn Wiki besitzt zwar eine Installationsroutine, die jedoch hauptsächlich der Bequemlichkeit dient (Starten des Servers). Mit dem UniversalExtractor zum Beispiel können Sie auch dieses Wiki einfach entpacken und starten.

    zu b)
    Alle vorgestellten Wikis sind dateibasiert.

    zu c)
    XAMPP war – für diese Vorstellung zumindest – ein Ausschlusskriterium.

    Ich kann Ihnen den Tipp von Daniel Stastka (2.) ans Herz legen: Stöbern Sie bei wikimatrix.org. Unter “Choose” starten Sie den “Wiki Choice Wizard”, der Ihnen Ihren Anforderungen entsprechend verschiedene Wikis vorschlägt.

  10. Thomas am 23. November 2009 um 18:20

    Die Idee gefällt mir sehr gut. Werde es mal antesten.

  11. […] man wichtige Daten gesammelt an einer Stelle ständig verfügbar haben, kann man das mit einem Wiki erledigen. Wem das zu aufwändig oder zu komplex ist, dem kann alternativ mit elektronischen […]

  12. thomas am 8. März 2010 um 19:42

    Hi, ja netter Artikel. Aber auch bei mir bleibt Wiki leider Wiki. Trotzdem ganz nett. Tom

  13. Nida am 21. Dezember 2013 um 03:40

    I was curious if you ever thought of changing the page layout of your website? Its very well written; I love what youve got to say. But maybe you could a little more in the way of content so people could connect with it better. Youve got an awful lot of text for only having 1 or two images. Maybe you could space it out better?

  14. Phillipp am 22. Dezember 2013 um 07:59

    Hey there! I’m at work browsing your blog from my new apple iphone! Just wanted to say I love reading through your blog and look forward to all your posts! Keep up the superb work!

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!