Firefox

Weg mit Werbelayern

21. Juli 2006
von

Was früher das PopUp war, ist heute der Werbelayer (Layer-Ad). Ein ausgesprochen nerviges, zumeist riesiges Fenster, das sich frech über sämtliche Inhalte legt. Die gemeinsten Exemplare sorgen dafür, das auch das Wegklicken die beworbene Seite zeigt. Entsprechend offensiv prahlen Anbieter mit ihren Möglichkeiten.

Screenshot

Während das Werbe-PopUp längst Geschichte ist – alle modernen Browser blocken es – zeigt sich der Werbelayer hartnäckig. Zumindest noch. Denn die Rüstungssprirale dreht sich weiter. Firefoxnutzer können sich mit einer Erweiterung behelfen, die tatsächlich in den meisten Fällen aufräumt. Layerblock nennt sich das, nach der Installation zu erkennen an einem Icon in der Statuszeile.

Screenshot

Sven ist der Erfinder des Dr. Web Magazins, Autor und Herausgeber diverser Fachbücher. Als Webdesigner und Texter früher freiberuflich für verschiedene Unternehmen und Verlage tätig. Jetzt Vorstand und Mitgründer der Smashing Media AG.

29 Kommentare zu „Weg mit Werbelayern
  1. Pablo am 21. Juli 2006 um 02:50

    Oder Adblock, welches auch für Firefox erhältlich oder in Opera integriert ist nutzen und einfach die paar Layerad Seiten blocken. Klappt auch wenn die Seiten ein neues System ausprobieren.
    Allerdings muss man am Anfang hin und wieder mal in den Quellcode gucken um die richtige URI rauszufischen… Also nüchts für Leute die kene Ahnung haben.. :P

  2. BloggingTom am 21. Juli 2006 um 07:46

    Schluss mit Layer-Ads

    Mit der Werbung auf Webseiten kann ich (im Gegensatz zu anderen) grundsätzlich gut leben. Auf die Palme bringen mich dafür regelmässig die sogenannten Layer-Ads (Werbelayer), die sich über den eigentlichen Inhalt der Seite legen und mir die Werbun…

  3. [...] Doch das größte Problem ist bis dato nicht mehr das Popup oder einfache Werbeanzeigen, die man ja sowieso gut ignorieren kann. Es ist vielmehr das Werbelayer, welches nachträglich in eine Webseite über JavaScript und/oder CSS eingebunden wird. Oftmals sind keine echten “Schließen” Buttons integriert, so dass man wirklich nur mit einem Klick auf das Angebot weiter kommt. Nun aber gibt es den ultimativen Layer-Killer, der bisher nur für Firefox auf dem Markt ist: Layerblock kann als Extension im Browser integriert werden und zumindest bei den auffälligen Werbelayern funktioniert es! Es ist also gut für die einen, die wirklich selbst kontrollieren wollen, wie sie Werbung konsumieren. Aber es ist schlecht für diejenigen, die diese Werbelayer wie Spam als Geschwür einsetzen… wobei ich ja ehrlich gestehen muss, dass ich zumindest ein Weblog mit solchen Werbeformen nicht im geringsten auch nur beachten würde. [via Dr. Web Weblog] Keywords/Tags: Design, Firefox, Layer, Marketing, Popup, Spam, WebDesign, Werbung [...]

  4. pdaether am 21. Juli 2006 um 08:50

    Also mit der Adblock-Extension bin ich ganz zufrieden.
    Seiten, die derartige Layer-Einblendungen haben, werden sofort wieder zugemacht und nicht mehr besucht.
    Da ist einfach eine Grenze überschritten und die gesuchten Informationen findet man auch auf anderen Seiten.

  5. L-Roy am 21. Juli 2006 um 09:25

    Eine schöne Extension, die (so meine ersten Erfahrungen) gut funktioniert. Diese Layer-Werbung ist inzwischen eine echte Plage. Allerdings fürchte ich, dass die Werbetreibenden sich bald wieder neues einfallen lassen werden, sobald sich das Layer-Blocken durchgesetzt hat.

  6. dito am 21. Juli 2006 um 10:31

    Also mit Adblock und Filterset G Updater ist man eigentlich sämtliche Werbung los. Ich hab schon lange keine Layeradsm ehr gesehen! :)

  7. Tobias am 21. Juli 2006 um 10:32

    Ich benutze schon seit über einem Jahr die ständig aktualisierten Adblocklisten von http://www.spywarewarrior.com. Ich benutze sie mit Outpost zusammen. Es ist aber auch möglich die Liste im IE oder anderen Securityprogrammen zu verwenden. Seitdem sehe ich keine Werbung mehr.

  8. Schaaff am 21. Juli 2006 um 10:48

    Ich habe Adblock Plus drauf. Ist anders als man denkt nicht ein zusatzfeature von adblock sondern ein anderen adblock programm, bei dem es – jetzt kommt der gag – eine automat. abonnentenaktualisierung hat. quasi gibt es listen im inet die ständig neue layerad-url’s eintragen. bei jedem firefox start holt sich dann adblock die liste und hat alle neuen urls für solche ads. klappt perfekt. auch ich sehe keine werbung mehr.

  9. Schorsch am 21. Juli 2006 um 12:12

    Anscheinend ist dies (noch?) keine offizielle Erweiterung. Beim Versuch, dem Link auf der Website http://home.arcor.de/jonha/lb/ zum Installieren zu folgen, bekam ich vom Firefox die Warnung “Firefox hinderte die Website, ein Programm zu installieren. Die Suche von “Layerblock” bei den Mozilla-Erweiterungen ergab: “Addon Search There are currently no results. Please use the options above to adjust your search terms.”
    https://addons.mozilla.org/search.php?q=layerblock&app=firefox
    Die Idee ist gut. Wen nervt es nicht, die gewünschte Site nicht ansehen zu können, weil ein Werbelayer einen daran minutenlang hindert. Mit der Installation erwarte ich allerdings doch lieber, bis dies eine offizielle Erweiterung wird. Ein anderer Gesichtspunkt wird oft vergessen: Werbung gehört zum Internet dazu! Viele kostenlose Internetdienste wären ohne Werbung gar nicht denkbar. Deshalb ist es im Interesse der meisten Nutzer, das in gewissen Rahmen Werbung möglich bleiben muss.

  10. Jean am 21. Juli 2006 um 17:41

    @Schorsch:
    Das ist schon richtig so! Nicht jede Erweiterung ist im offiziellen Katalog.
    D.h. du musst die Seite für die Installation explizit freigeben (Button rechts).
    Ein gutes Sicherheitsfeature im Firefox, denn sonst könnte man ja auch die Installation “bösartiger” Erweiterungen hinter einen einfachen Link legen.

    Ich habe eine gespaltene Meinung zu der Werbung. Einerseits nervt es mich auch, aber auf der anderen Seite machen einem die Popupblocker als Webworker das Leben auch ein wenig schwerer, weil man auch bei nicht-Werbe-Popup’s darauf achten muss, dass das Popup evtl. geblockt wird.

  11. Reeena am 21. Juli 2006 um 17:44

    Etwas unnötig, Adblock & RIP (Remove It Permamently) reicht normalerweise aus.
    (Das Layerblocken funktioniert bei mir perfekt! Es ist nur wichtig, unter den Eigenschaften den Link direkt nach der Domain, statt nur die Grafikadresse zu blockieren.)

    Wie gesagt, ich hab Layerblock bereits getestet, für Leute, die nicht auf private Konfigurationen stehen, ist das nichts.
    Falls man es lieber einer Automatikfunktion überlässt, ist es natürlich wieder sehr praktisch. Aber nach dem, was ich erlebt habe, fällt das Blocken von erkannten Ads doch recht spärlich aus.

    Erkennt er die “manuell” oder ruft er die zu blockenden Elemente von einer Blacklist aus der Datenbank ab? Oder werden erkannte Ads im Chrome gespeichert?!

  12. Flipper am 21. Juli 2006 um 17:55

    Die bisher “schönste” Layer-Flash Werbung gibt es gerade bei http://www.stern.de zu bewundern. Die Telekom Anzeige verschied den gesamten Inhalt nach links, während man eine Textschlange verfolgen darf.

  13. Reeena am 21. Juli 2006 um 18:48

    Hm? Wo?!

    Notfalls Flashblock installieren. Oder deaktivier das JavaScript.

  14. mg am 22. Juli 2006 um 02:12

    hatte noch nie probleme damit. hängt vielleicht damit zusammen das ich adblock und das g.filterset benutze. etwas, was wohl herr dr. web nicht weiß und sich mit erstbesten erweiterungen zu behelfen weiß.

    weiterhin sei mal opendns.com zu empfehlen.

  15. Reeena am 22. Juli 2006 um 17:14

    @ mg: OpenDNS ist ne Anti-Phishing-Maßnahme,
    und kein Werbebannerblocker. Und offen gesagt muss man schon relativ blöd sein, um heute noch auf Phising Attacks reinzufallen …

    Aber Back at Topic, Layerblock ist nun wirklich ein gezielter Griff in die Schüssel…

  16. Stefan am 22. Juli 2006 um 17:36

    Hallo! Ich habe das Programm getestet und bei mir funktioniert es einwandfrei. Diese Layer-Ad ist so nervig wegen der riesigen größe und weil sie sich immer ins Bild schieben. Das Tool ist nur zu empfehlen. Weg sind sie! ;-)
    Tschüss, Stefan
    P.S.: Schon mal den “Debug-Modus” ausprobiert? Dort erscheint die Werbung zwar noch, aber Durchsichtig. Sieht schön aus! ;-)

  17. raketentim am 22. Juli 2006 um 21:10

    feine sache. danke.

  18. [...] (via Dr. Web) [...]

  19. homerjay am 24. Juli 2006 um 15:46

    adblock – wie schon oefters erwaehnt – is gut.
    allerdings buggt er ein wenig mit dem scrollen wenn er grad einen layer blockt…

    wie is das mit dem layerblock ?

  20. MiFoMM Sideblog » Werbung blockieren am 25. Juli 2006 um 14:23

    [...] Update 25. Juli siehe auch: Dr.Weblog:Weg mit Werbelayern und Telagon Sichelputzer:Kampf dem Werbelayer. Alle Artikel zu:Editorial , Internet , Werbeblocker [...]

  21. mulleimers am 25. Juli 2006 um 18:36

    Layerblock schützt gut, aber warum nicht gleich das ganze Javascript blockieren? Nein, ich meine nicht in den Firefox-Optionen ausschalten, sondern direkt die Erweiterung “noscript” installieren. Damit kann man auswählen, welche Seiten JavaScript benutzen dürfen und welche nicht (zum Beispiel layer-ads.de ;-). Außerdem schützt man sich so vor bösen JavaScripts, denn die meisten Sicherheitslücken in Browsern werden unter anderem durch Javascript ausgenutzt.

    mulleimers

  22. keep on blogging - medienbox am 26. Juli 2006 um 08:54

    [...] Werbelayer sind die Nachfolger der ehemaligen PopUp-Werbung und sind recht schwer auszublenden. Sie verdecken den Inhalt von Webseiten, um ihre Werbebotschaft zu vermitteln. F

  23. Wolf am 26. Juli 2006 um 09:25

    Die “Ad-Layer-Block”-Extension für Firefox hat in meinen Augen einen riesengroßen Nachteil. Sie blockiert auch div-Layer-Konstruktionen auf ganz normalen Webseiten, die keinen werbenden Charakter haben.
    Zwar wird dann unten in der Statusleiste “Werbung wurde blockiert” eingeblendet. Aber wer guckt beim Surfen schon immer da unten hin?

  24. mfkne.de » Euch nervt Layer-Werbung? am 26. Juli 2006 um 12:07

    [...] Kurz eingeworfen: Vorhin fand ich im Dr. Web Weblog einen Hinweis auf ein Firefox Plugin, welches ziemlich effektiv gegen die berühmt berüchtigte Layer-Werbung vorgeht. Ausprobieren sollte man das auf jeden Fall mal… in diesem Sinne: Klick mich, ich heisse Layerblock! [...]

  25. [...] Weg mit Werbelayern – Dr. Web Weblog »Was früher das PopUp war, ist heute der Werbelayer (Layer-Ad). Ein ausgesprochen nerviges, zumeist riesiges Fenster, das sich frech über sämtliche Inhalte legt.« (tags: internet werbung) [...]

  26. klaus am 30. Juli 2006 um 00:25

    Leute Leute …

    was macht Ihr Euch denn alle für Gedanken, welche Programme was blockieren …

    Der beste Blockierer seid Ihr selbst.

    Ich besuche Internetseiten, auf denen Pop-Ups, Pop-Unders Ad-Layer oder sehr aufdringliche andere Werbeformen verwendet werden nur einmal …. danach nie wieder! Und ich habe auch keine Probleme mit dem virtuellen Rennen mit den Kreatoren von Online-Werbung und den Entwicklern von Anti-Online-Werbungs-Software.

    Wenn ich den Stern lesen will kaufe ich Ihn mir, da kann ich die Werbeseiten SOFORT umblättern und brauche die mir nicht anzuschauen

    Viel Spass weiterhin mit der Werbung

    Klaus aus Krefeld

  27. Ad-Killer am 10. November 2006 um 19:01

    Hier gibt es einen LayerAds-Blocker für ALLE Browser: http://www.layerads-blocker.de.vu

    Gruß
    Ad-Killer

     

    anmerkung der dr. web reaktion:

    eine seriöse präsentation ist das nicht eben. wer so etwas ausprobieren möchte tut es auf eigene gefahr. ich würde es nicht…

  28. Kai am 16. Januar 2007 um 12:33

    Werbelayer (oder sonstige Werbeeinblendungen) mögen nicht immer angenehm sein. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass sie es sind, die uns den kostenlosen Zugriff auf viele Inhalte im Internet erst ermöglichen! Schließlich bezahlt der Auftraggeber mit seiner Werbeschaltung die Unkosten des Webseitenbetreibers.

    Im Fernsehen beschwert sich auch keiner gegen das Aufzwingen der Werbepausen. Dafür sind die Sendungen, gegenüber den werbefreien PayTV-Sendern, eben kostenlos.

  29. Gordo am 2. November 2007 um 21:57

    Diese Layer-Werbung hat mich auch tierisch genervt, aber ich habs jetzt endlich gebacken bekommen, die zu blocken :)

    Hab eine Anleitung gepostet mit Links zu Layerblock und den Schritten, fürs einfache Blocken mittels der host-Datei: Layer-Werbung entfernen / blockieren 8)

    Mit Sicherheit werden die sich noch was einfallen lassen, aber genauso wie bei PopUps wird man die Blocker weiterentwickeln…

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!