Webdesign

Was häufig falsch geschrieben wird…

15. September 2007
von

Wie sich alles ändert. Im Internet kann man Zeuge werden, wie sich die Rechtschreibung neuen Zeiten anpasst. So wird aus “Galerie” zunehmend “Gallerie”. Wohl durch das Englische “Gallery” beeinflusst. Nicht mehr lange und diese Variante wird vom Duden als gültig anerkannt. Bis es soweit ist, ist eine peinliche Wirkung auf den Betrachter nicht komplett auszuschließen. Dr. Web kann zwar auch selten richtig schreiben, ein bisschen wissen wir aber schon. Freundliche Leser wiesen uns auf diese, ähnlich gelagerten, und weit verbreiteten Fälle hin: (die richtigen in Klammern).

  • Gallerie (Galerie)
  • Reperatur (Reparatur)
  • Standart (Standard)
  • Vorraussetzung (Voraussetzung)
  • Addresse (Adresse)
  • bischen (bisschen)
  • Gradwanderung (Gratwanderung)
  • Rückrad (Rückgrat)
  • hälst (hältst)
  • Packet (Paket)

Sven ist der Erfinder des Dr. Web Magazins, Autor und Herausgeber diverser Fachbücher. Als Webdesigner und Texter früher freiberuflich für verschiedene Unternehmen und Verlage tätig. Jetzt Vorstand und Mitgründer der Smashing Media AG.

8 Kommentare zu „Was häufig falsch geschrieben wird…
  1. Silvi am 8. Oktober 2008 um 09:39

    Ich merke gerade das ich da ja bei einigen Wörtern absolut daneben lag. Danke :-)

    Gruß
    Silvi

  2. Dennis am 20. Oktober 2008 um 08:30

    Schlimm und peinlich. Die meisten Sachen lassen sich doch schon an der Aussprache erkennen…

  3. Andreas am 25. November 2008 um 08:46

    Ich habe jahrelang, auch in deutschen Texten, “incl.” geschrieben, bis mir klar wurde, es kommt vom englischen “including”. Jetzt schreibe ich “inkl.” als Abkürzung von “inklusive”.

  4. Anja am 6. Mai 2009 um 09:54

    Was auch eine richtige Seuche ist, ist
    “Hacken” statt “Haken” bzw. “Häckchen” statt “Häkchen”.
    Schlimm …!

  5. Nina am 22. Mai 2009 um 15:32

    Sehr weit verbreitet sind auch alle möglichen Abwandlungen von einwandfrei: einbahnfrei, einbandfrei…

  6. domingos am 10. Dezember 2009 um 09:43

    Einiges fällt gar nicht mehr auf: hälst z. B., weil das erste T beim Aussprechen stumm bleibt. Bei Voraussetzung häre ich immer zwei R, also Vor-raus-setzung.

  7. Stefan Rudersdorf am 10. Dezember 2009 um 11:47

    1) “ß” in Kapitalschreibweise. Wie z.B. “IMBIß” oder “SPAß”… Das ist zwar “nur” ein typografischer Fehler. Aber macht es im Endergebnis einen großen Unterschied, ob ein Wort falsch geschrieben oder falsch gelesen wird?
    Auf jeden Fall tut`s dem Typo-Afficionado weh und begegnet ihm fast täglich.

    2) AGBs (die Mehrzahl von Geschäftsbedingungen ist… Geschäftsbedingungen)

  8. Markus am 1. April 2010 um 23:15

    Reperatur finde ich schlimm. Man sagt ja auch nicht: ich reperiere etwas. Ähnlich verhält es sich mit dem Wort separat, immer wieder taucht seperat auf.

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!