Warum Website Usability-Tests wichtig sind…

Sie möchten mehr Produkte verkaufen, mehr Downloads, Registrierungen oder sonstige Aktionen auf Ihrer Webseite generieren? Kein Problem. Hierfür haben Sie im Grunde genommen zwei Möglichkeiten. Zum einen können Sie mehr relevante Website-Besucher aufbauen. Dies ist jedoch meist mit höheren Marketingkosten oder viel zeitlichem Aufwand verbunden. Zum anderen können Sie mehr aus den bestehenden Besuchern herausholen, sprich die Conversion-Rate erhöhen. Vorteil dieser Methode ist es, dass Sie einmalig Kosten haben, die positiven Effekte allerdings dauerhaft erhalten bleiben. Usability-Tests helfen Ihnen dabei, Ihre Webseite auf ihre Benutzerfreundlichkeit hin zu überprüfen und  Stolpersteine aufzudecken, die den Erfolg massiv behindern.

Bildquelle: Gaby Stein / pixelio.de

Wie läuft ein Usability-Test ab?

Bei Usability-Tests beobachten Sie Personen dabei, wie Sie zuvor definierte Aufgaben auf Ihrer Webseite lösen. Da das alleinige Beobachten jedoch noch keine Auskunft über die Gedanken und das Empfinden der Testperson gibt, sind die Teilnehmer eines Usability-Tests dazu angehalten, möglichst viel „laut zu denken“. Nur so können die konkreten Probleme während der Auswertung sicher identifiziert werden.

Ein Usability-Test besteht immer aus einem Szenario und Aufgaben. Im Szenario beschreiben Sie die allgemeine Situation, in die sich der Tester hineinversetzen soll. Die Aufgaben geben dann konkret vor, was der Tester machen soll.

Beispiel: Nehmen wir an, Sie haben einen Online-Shop für Läufer. Ein passendes Szenario hierfür könnte so aussehen: „Stellen Sie sich vor, Sie sind passionierter Hobby-Läufer und laufen ca. 3x pro Woche jeweils 30 Minuten. Sie laufen vorwiegend auf der Straße und hatten auch schon öfters Knieprobleme. Daher legen Sie viel Wert auf eine gute Dämpfung“ Und so könnte die erste Aufgabe lauten: „Finden Sie in unserem Online-Shop einen passenden Laufschuh.“

Durch eine detaillierte Szenario-Beschreibung erleichtern Sie es dem Tester, sich in die Situation eines echten Besuchers hinein zu versetzen und stellen dadurch eine reale Situation möglichst natürlich nach.

Während des Tests wird im Idealfall der Bildschirm und die Stimme des Testers für eine spätere Auswertung aufgezeichnet.

 Gründe für Usability-Tests

Die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite entscheidet maßgeblich über Erfolg und Misserfolg. Sie sollten daher alle Probleme, die Besucher bei der Bedienung Ihrer Seite haben, identifizieren und beseitigen.

 Usability-Tests zeigen Ihnen, wo Sie ansetzen müssen

Es sind häufig Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachen. Das kann die schlechte Beschriftung eines Navigationspunktes sein oder ein Button, der nicht an der richtigen Stelle steht. Selbst wenn Sie täglich viel Zeit auf Ihrer Webseite verbringen, werden Ihnen diese Dinge nicht auffallen. Ganz einfach, weil Sie sich meistens über bereits fertiggestellte Elemente keine Gedanken mehr machen. Für einen Besucher können Sie dennoch entscheidend sein. Ein Usability-Test zeigt Ihnen, welche Website-Elemente Sie nochmals überdenken bzw. ändern sollten.

 Die Unternehmensbrille

Niemand kennt Ihre Webseite und Ihre Produkte besser als Ihre Mitarbeiter und Sie selbst. Daher ist für Sie klar, dass der Login-Button im Footer zu finden ist und sich die Suchfunktion hinter dem Lupen-Symbol verbirgt. Die meisten Probleme werden Ihnen gar nicht auffallen. Deshalb ist es wichtig, Usability-Tests mit Personen durchzuführen, die bisher noch in keiner Verbindung zu Ihrer Webseite und Ihrem Unternehmen stehen. Auch Mitarbeiter, Freunde und Bekannte scheiden somit als Testperson aus. Diese verfügen im Zweifel bereits über ein zu großes Wissen über Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Ihre Webseite. Mitarbeiter kennen beispielsweise bereits Ihre Produkte und wissen, welches Produkt für welchen Einsatzzweck das Richtige ist. Viele Probleme und Unklarheiten werden daher gar nicht auftauchen.

Tests sollten Sie immer mit externen und neutralen Personen durchführen.

 Die Erwartungshaltung kennen

Besucher bewegen sich stets mit einer bestimmten Erwartungshaltung auf Ihrer Webseite. Jede Scrollbewegung und jeder Klick wird aus einem bestimmten Grund und einer damit verbundenen Erwartung durchgeführt. Durch Usability-Tests erfahren Sie die Erwartung und können erkennen, ob Ihre Seite dieser entspricht oder nicht. Stimmen Erwartung und tatsächliches Resultat nicht überein, führt dies zu Frust und letztendlich dazu, dass der Besucher die Seite schnell wieder verlässt.

 Es macht Spaß

Tatsache! Wenn Sie Usability-Tests durchführen bzw. sich Videos von Tests anschauen, bekommen Sie direktes Feedback von Personen, die vorher noch nie auf Ihrer Seite waren. Das ist extrem spannend! Bisher haben Sie sich allein mit Ihren Teammitgliedern überlegt, wie die Seite aussehen soll, welche Navigationspunkte sie benötigen und welcher Inhalt für Besucher relevant ist. Jetzt ist es an der Zeit, Ihre Zielgruppe in freier Wildbahn zu beobachten. Bei Usability-Tests sehen Sie die Reaktion Ihrer Besucher direkt und unmittelbar.

 Arten von Usability-Tests

Es gibt viele verschiedene Arten von Usability-Tests. Die zuvor beschriebene Methode nennt sich Think-aloud-Technik und kann auf 3 Arten durchgeführt werden. Die Entscheidung, welche die für Sie passende Methode ist, hängt von Ihren Kenntnissen, Ihren personellen Ressourcen und Ihrem Budget ab.

 Tests im Usability-Labor

Bei Tests im Usability-Labor beauftragen Sie einen externe Agentur damit, die Tests für Sie durchzuführen. Die Agentur unterstützt Sie bei Methodik, Durchführung und Auswertung. Der Vorteil von im Labor durchgeführten Tests ist es, dass Profis für Sie die komplette Testdurchführung übernehmen. Darüber hinaus müssen Sie sich nicht um die Rekrutierung von passenden Testpersonen kümmern. Außerdem wird die Testdurchführung durch einen Moderator begleitet, der bei Unklarheiten nochmals genauer bei der Testperson nachhaken kann.

Nachteile sind die sehr hohen Kosten (in der Regel über 10.000 €; abhängig von der Stichprobengröße) und Laboreffekte, da die Tests für die Testperson in einer nicht gewohnten Umgebung an einem fremden Computer stattfinden.

 Do-it-yourself Test

Wenn sie bereits über Erfahrungen mit Usability-Tests verfügen, können Sie die Testdurchführung auch selbst übernehmen. Hierzu müssen Sie geeignete Testpersonen finden und zu sich ins Büro (oder an einen anderen geeigneten Ort) einladen. Da die Tester hierfür Zeit investieren, ist eine Vergütung oder sonstige Entlohnung angebracht. Vorteil sind die geringen Kosten. Nachteile sind der hohe Zeitaufwand und die Rekrutierung der Testpersonen, die sie selbst übernehmen müssen.

Sollten Sie einen Usability-Test selbst durchführen wollen, empfehle ich Ihnen unser kostenloses Whitepaper „7 Tipps zur Durchführung von Usability-Tests“.

 Online Usability-Test

Online Usability-Tests sind eine neue Art des Usability-Testings, bei der der Auftraggeber nur Szenario und Aufgaben festlegen und die Zielgruppe auswählen muss. Die Beauftragung erfolgt komplett online.

Die Anbieter von Online-Usability-Tests verfügen über einen Pool von Testpersonen, die direkt nach Testbeauftragung über den neuen Test informiert werden. Die Testpersonen, die am schnellsten reagieren, bekommen den Zuschlag und können den Test nun am eigenen PC durchführen. Hierfür steht ein Screen-Rekorder des jeweiligen Anbieters zur Verfügung, der während der Testdurchführung den Bildschirm und die Stimme des Testers aufzeichnet. Nach Fertigstellung wird das Video auf den Server des Anbieters hochgeladen und dem Auftraggeber zur Auswertung zur Verfügung gestellt. Die Usability-Tests sind in der Regel innerhalb weniger Stunden fertiggestellt und mit Kosten von weniger als 50 € pro Testperson sehr günstig.

Ein Anbieter mit deutschen Testern ist beispielsweise mein Unternehmen UINSPECT. Weitere Anbieter sind UI-Check, Userfeedback, kuehlhaus AG,  RapidUserTests, New Elements,  Eresult und Pidoco. Die Aufzählung ist nicht abschließend. Zusätzlich muss gesagt werden, dass nicht alle Anbieter alle Methoden unterstützen. Die Herangehensweisen sind doch recht unterschiedlich. Interessenten sollten daher genau vergleichen, bevor ein Auftrag erteilt wird.

Wenn Sie englischsprachige Tester benötigen, lohnt es sich, einen Blick auf  http://www.usertesting.com oder http://www.trymyui.com zu werfen.

(dpe)

ist Mit-Gründer und Geschäftsführer der UINSPECT GmbH. UINSPECT (http://www.uinspect.me) bietet Betreibern von Webseiten eine einfache und günstige Möglichkeit, Usability-Tests von Webseiten durchzuführen.

Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Markus Mattscheck
Gast
3 Jahre 10 Monate her

Sehr richtig, Usability-Testing hilft gegen die Betriebsblindheit und macht Spaß. Hier gibt es noch 16 Methoden für Usability-Tests: http://www.onlinemarketing-praxis.de/web-usability/usability-test-16-methoden-zur-messung-der-usability

Lothar
Gast
3 Jahre 10 Monate her

Aus dieser Perspektive habe ich meine Webseite noch gar nicht gesehen! Ein Super-Beitrag. Ich werde mich damit jetzt mal näher beschäftigen.

Antje Stenfeldt
Gast
3 Jahre 10 Monate her

Vielen Dank für diesen Beitrag.
Verschiedene Studien haben bereits belegt, dass Remote-Usability-Tests (zu denen auch die Online-Usability-Tests zählen) im Vergleich zu Labor- oder Inhouse-Usability-Tests vergleichbare Ergebnisse generieren – allerdings zu einem wesentlich geringerem Preis und in viel kürzerer Zeit. Wie man diese Screencasts erfolgreich für die eigene Webseiten nutzen kann, haben wir in unserem Blogartikel einmal zusammengefasst: http://rapidusertests.com/blog/2012/05/website-screencasts-bringen-erfolg-usability-tests-anders-genutzt/

Gerrit Sturm
Gast
1 Jahr 10 Monate her

Sehr schön geschrieben. Konnte einige unserer Kunden darin wieder erkennen :)

Michael
Gast
1 Jahr 1 Monat her
Ergänzung zum Thema Usability: Wer qualitativ remote testen will, nimmt Rapidusertests.com. Vorteil: gute Mischung an UX Problemen und Bugs. Nachteil: Auswertungszeit, da mehrere Videos konsolidiert werden müss(t)en. Wer quantitativ remote testen will, nimmt testbirds.com oder applause.com. Vorteil: es werden sehr viele Bugs identifiziert. Nachteil: kaum UX Probleme und kaum Priorisierung der Bugs möglich. Wer qualitativ vor-Ort testen will, nimmt testerpool.com. Vorteil: es werden wenige wichtige Probleme imminent sichtbar. Nachteil: es muss ein in-house Test-Setting aufgebaut werden (Interviewer, u.U. Raum mit Screensharing-Möglichkeit. Oder man bedient sich einer der vielen Usability Berater bzw. Agenturen und lässt sich individuell bedienen. Bei jungen Produkten… Read more »
wpDiscuz

Mit der Nutzung unseres Angebots erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dadurch geben wir nicht personenbezogene Informationen zur Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch die Weiternutzung unserer Website (oder das ausdrückliche Klicken auf "Einverstanden") gehen wir davon aus, dass du mit der Verwendung von Cookies einverstanden bist.

Schließen