StickyStack, Colofilter, Heisenberg und mehr: 5 interessante Designhelfer

Bei meinen täglichen Tieftauchgängen im Netz der Netze komme ich naturgemäß an unzählig vielen Korallen, Meeresbewohnern, Schwebepartikeln und was sich sonst noch alles dort tummelt vorbei. Ich dachte mir, es könnte dich interessieren, was schlussendlich in meinem virtuellen Schleppnetz hängen bleibt. Da ich sehr selektiv fische, ist der Beifang gering. Diese Designhelfer sind mir ins Netz gegangen.

StickyStack, Colofilter, Heisenberg und mehr: 5 interessante Designhelfer

Tools für Design und Development: Mehr Spreu als Weizen

Die Spreu vom Weizen zu trennen wird immer schwieriger. Jedenfalls erscheint es mir nach fast zehn Jahren Dr. Web so. Vielleicht werde ich einfach nur alt. Aber ist es nicht auch dein Empfinden, dass es immer mehr Tools und Tühlchen in immer größerer Zahl und in immer kürzerer Frequenz gibt? Den Überblick kann man eventuell gerade noch behalten, aber das Nützliche vom Nutzlosen zu trennen oder wenigstens das Interessante vom Langweiligen fällt zunehmend schwerer.

Die folgenden fünf recht frischen Kontributionen aus dem Meer der Design-und Development-Branche finde ich erwähnenswert:

StickyStack.js: OnePager als Kartenstapel

StickyStack von Mike Zarandona ist ein jQuery-Plugin, mit dessen Hilfe du eine Website wie eine Slideshow wirken lässt. Keine Sorge, ich meine nicht den Powerpoint-Style der Neunziger, sondern viel eher den auch bei Parallax-Websites häufig eingesetzten Effekt, dass der reinschrollende Inhalt den vorherigen überlagert – eben als würde man eine Karte über eine andere schieben. Bei StickyStack.js kommt eine neue Karte immer dann ins Bild, wenn die vorherige den oberen Rand des Viewports erreicht hat. Einfach, aber clever.

StickyStack, Colofilter, Heisenberg und mehr: 5 interessante Designhelfer

Demo | Github

Colofilter.css: Farbenfrohe Fotofilter im Duotone-Look

Lucas Bonomi aus Paris beschert uns ein Stylesheet, mit dem sich krasse Farbfilter auf Fotos legen und dynamisch ändern lassen. Dafür verwendet er CSS Filter und den Mixblendmode, womit Nutzer von Microsoft Browsern, dem Opera Mini und Safari außen vor sind. Ein Polyfill ist in Arbeit, bis dahin sehen diese Besucher halt nur ungefilterte Bilder.

StickyStack, Colofilter, Heisenberg und mehr: 5 interessante Designhelfer

Demo | Github

Heisenberg Ipsum: Blindtexte für Fans von Breaking Bad

Immer noch ist das klassische Lorem Ipsum der meistgenutzte Blindtext im Netz. Langweiliger geht es kaum. Da ist es kein Wunder, dass sich etliche Entwickler Alternativen überlegt haben. Eine dieser Alternativen ist Heisenberg Ipsum, ein Blindtext-Generator für Fans von Breaking Bad. Wähle deinen Lieblingscharakter, mach eine Vorgabe zur Länge des Blindtexts und schon erhälst du eine Textpassage, die sich gewaschen hat.

StickyStack, Colofilter, Heisenberg und mehr: 5 interessante Designhelfer

Heisenberg Ipsum

Feature.js: Schnell und sicher Features erkennen lassen

Feature Detection ist der sicherste Weg, Nutzern nur Funktionalität anzudienen, die sie auch wirklich haben und anderenfalls ein Fallback für nicht unterstützte Features einzusetzen. Feature.js leistet recht zuverlässige Dienste und ist dabei nur 1kb schwer. Entwickler Viljami Salminen aus Menlo Park in Kalifornien bietet mit seinem kleinen JavaScript, welches keine weiteren Abhängigkeiten hat, neben der funktionierenden Lösungen auch eine gute Dokumentation mit etlichen Beispielen. Das ist selten heutzutage…

StickyStack, Colofilter, Heisenberg und mehr: 5 interessante Designhelfer

Demo | Github

Codepad: Da werden Sie geholfen

Codepad ist ein neuer Treffpunkt für Entwickler und Designer. Hier kannst du Codeschnipsel teilen und Kommentare dazu anfordern. Vielleicht ist deine Lösung doch nicht die beste. Andere Teilnehmer helfen dir weiter und du ihnen. Codepad ist Geben und Nehmen. Wie früher, zu den guten alten BBS-Zeiten. Codepad befasst sich mit allen gängigen und weniger gängigen (Hallo ColdFusion) Sprachen.

StickyStack, Colofilter, Heisenberg und mehr: 5 interessante Designhelfer

Codepad.co

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.

Mit der Nutzung unseres Angebots erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dadurch geben wir nicht personenbezogene Informationen zur Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch die Weiternutzung unserer Website (oder das ausdrückliche Klicken auf "Einverstanden") gehen wir davon aus, dass du mit der Verwendung von Cookies einverstanden bist.

Schließen