Photoshop

Photoshop Etiquette: Elementares Grundlagenwissen für Webdesign mit Photoshop

21. Februar 2013
von

Adobes Photoshop ist nach wie vor das bekannteste und beliebteste kommerzielle Bildbearbeitungsprogramm auf dem Markt. Auch für die Gestaltung von Weblayouts wird es eifrig verwendet. In den vergangenen Jahren wurden dem Boliden immer mehr Funktionen speziell für das Design von Websites verpasst. Photoshop Etiquette ist ein kostenloses Online-Angebot, das sehr elementar erläutert, was beim Webdesign mit Photoshop zu beachten ist.

photoshopetiquette1
Photoshop Etiquette

Photoshop Etiquette: Hilfestellung in acht Kapiteln

Da Photoshop Etiquette vornehmlich grundsätzliche Informationen und Hilfestellungen gibt, richtet es sich in erster Linie an Anfänger und Einsteiger. In acht Kapiteln wird auf den Umgang mit Dateien, Ebenen, Bildern, Typografie und Effekten sowie auf verschiedene Praktiken, Qualitätssicherung und den Export eingegangen.

Neben technischen Aspekten gibt die Seite vor allem Tipps, wie ein Webprojekt mit Photoshop organisiert und verwaltet werden sollte. Dazu gehören unter anderem die sinnvolle Vergabe von Dateinamen und der Einsatz von Gruppen, um einzelne Ebenen der Übersichtlichkeit zu bündeln.

photoshopetiquette2
Photoshop Etiquette: Kapitel zur Verwendung von Bildern

Darüber hinaus gibt Photoshop Etiquette auch einige praktische und grundsätzliche Tipps in Sachen Gestaltung. Dass das Verzerren von Bildern und Text tabu ist, dürfte den meisten dabei zwar klar sein. Für Anfänger jedoch nicht unwichtig zu erfahren ist, dass bei der Schriftgröße auf die Angabe von nicht-ganzen Zahlen verzichtet werden sollte und dass bei der Anwendung von Effekten nicht-destruktive Varianten (beispielsweise per Smart-Objekt) eingesetzt werden sollten – gerade wenn man sich noch in der Layoutphase befindet.

Auch rechtliche Aspekte und Qualitätssicherung kommen zum Zuge

Der Vollständigkeit halber weist Photoshop Etiquette auf rechtliche Aspekte bezüglich der Verwendung von Bildern und Schriften hin. Im Kapitel Qualitätssicherung gibt es zudem einige Tipps, die sicherstellen sollen, dass die in Photoshop gestaltete Website fehlerfrei hinsichtlich Rechtschreibung, Farbgebung und Platzierung einzelner Ebenen ist.

Fazit: Photoshop Etiquette fasst sich kurz, hält konkrete Tipps bereit und bietet gerade für Einsteiger einige elementare Hilfestellungen. Wer des Englischen mächtig ist und den Einstieg in das Webdesign mit Photoshop sucht, sollte Photoshop Etiquette in seine Bookmarks aufnehmen.

Photoshop Etiquette erweckt übrigens den Eindruck, es stünde in den verschiedensten Sprachen dieser Erde zur Verfügung. Dem ist leider nicht so. Vielmehr erhält man beim Wechsel der Sprache eine zumeist bemitleidenswerte Maschinenübersetzung geboten. Also, Finger weg vom Sprachwahl-Link und her mit dem Oxford Dictionary ;-)

(dpe)

Denis Potschien ist seit 2005 freiberuflich als Kommunikationsdesigner tätig, seit Anfang 2010 im Kreativkonsulat in Iserlohn, einem Büro für Gestaltung und Kommunikation. Dort betreut er kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie kommunale Körperschaften und Organisationen aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet. Als Webdesigner und -entwickler gehören HTML5 und CSS3 zu seinen Kernthemen, weshalb er dazu 2013 ein Buch geschrieben hat. „Pure HTML5 und CSS3“ richtet sich an alle, die Vorkenntnisse haben, sich aber bisher mit HTML5 und CSS3 nicht oder nur am Rande beschäftigt haben.

Ein Kommentar zu „Photoshop Etiquette: Elementares Grundlagenwissen für Webdesign mit Photoshop
  1. Oink am 22. Februar 2013 um 07:48

    Gute Seite :)

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!