Photoshop: 5 unverzichtbare Erweiterungen für den Alltagsgebrauch

Die meisten Grafik- und Webdesigner dürften mit Photoshop vertraut sein und damit – mal mehr und mal weniger zufrieden – arbeiten. Damit der tägliche Umgang mit Photoshop noch angenehmer und schneller geht, gibt es eine Vielzahl an Erweiterungen, die dir den Workflow in Adobes Bildbearbeitung erleichtern sollen.

Photoshop - 5 unverzichtbare Erweiterungen für den Alltagsgebrauch

Perfekte Muster mit „Seamless Textures“

seamless-textures
Originalbild mit „Tile“- und „Mirror“-Muster

Wer schon einmal in Photoshop aus einem Bild ein Muster erstellt hat, weiß, dass das nicht immer einfach ist. Schließlich muss ein Muster so beschaffen sein, dass die einzelnen Kacheln als solche nicht zu erkennen sind und die mit dem Muster ausgefüllte Fläche als eine große Fläche wahrgenommen wird. Die Erweiterung „Seamless Texture“ hilft dir beim Erstellen perfekter Muster.

Im Handumdrehen erstellt es aus einem quadratischen Bild ein Muster, das den genannten Anforderungen entspricht. Dazu stellt das Plug-in zwei Möglichkeiten zur Verfügung, die aus einem Bild ein nahtloses Muster generieren. Bei der Variante „Tile“ wird das Bild in alle vier Ecken der Arbeitsfläche kopiert. Dank eines radialen Verlaufs werden nahtlos Übergänge erzeugt.

Bei der zweiten Möglichkeit „Mirror“ wird das Bild auf ein Viertel verkleinert und so kopiert, dass es in jedem Quadranten der Arbeitsfläche steht. Dazu werden die einzelnen Bilder so gespiegelt, dass immer passende Kanten aneinander liegen. Das sorgt für nahtlose Übergänge. Alle Muster werden jeweils als eigene Ebene angelegt, sodass das Originalbild immer erhalten bleibt.

„Seamless Textures“ ist kostenlos. Wird es kommerziell verwendet, muss der Lizenzgeber jedoch genannt werden.

Ebenen umbenennen mit „Renamy“

Die Erweiterung „Renamy“ macht eigentlich etwas ganz simples. Sie benennt Ebenen um – allerdings nicht jeweils eine, sondern beliebig viele gleichzeitig. Möchtest du beispielsweise einem ganzen Stapel an Ebenen denselben Namen geben, gelingt dir das mit „Renamy“ im Handumdrehen. Du markierst einfach alle umzubenennenden Ebenen und gibst einen neuen Namen ein.

renamy
Schnelles Umbenennen von Ebenen mit „Renamy“

Darüber hinaus erlaubt es dir „Renamy“, Zeichen innerhalb von Ebenennamen zu ersetzen. Dazu gibt es sowohl eine einfache Suchen-und-Ersetzen-Funktion sowie eine, die reguläre Ausdrücke unterstützt.

Damit Ersetzungen nicht immer wieder neu definiert werden müssen, speichert die Erweiterung alle bisherigen ab, sodass sie bei Bedarf erneut angewendet werden können.

„Renamy für Photoshop“ gibt es als kostenlose Demo- und als kostenpflichtige Vollversion für 9,99 US-Dollar. Bei der Demoversion werden nur fünf Ersetzungen für eine spätere Verwendung gespeichert, bei der Vollversion beliebig viele.

Skalieren und Drehen mehrerer Photoshop-Ebenen mit „Transform Each“

Das Skalieren und Drehen von Ebenen ist an sich keine Sache, für die du eine Erweiterung brauchst. Allerdings gibt es Situationen, in denen mehrere Ebenen gleichzeutig skaliert oder gedreht werden müssen. Schwierig wird es, wenn die einzelnen Ebenen ihre Position behalten sollen.

transform-each
Schnelles Skalieren und Drehen von Ebenen mit „Transform Each“

Denn markierst du mehrere Ebenen und skalierst oder drehst sie gemeinsam, wird der Mittelpunkt der Gruppe als Ausgangspunkt für die Skalierung oder Drehung verwendet. Die einzelnen Ebenen verändern also ihre Position. Um dies zu verhindern, musst du entweder alle Ebenen einzeln skalieren beziehungweise drehen oder eben „Transform Each“ verwenden.

Mit dieser Photoshop-Erweiterung wählst du mehrere Ebenen aus und änderst die Größe und den Winkel, ohne dass die einzelnen Ebenen ihre Position verändern.

Auch „Transform Each“ gibt es für lau. Genauere Lizenzbedingungen sind allerdings nicht vorhanden.

Photoshop: Ebenen im Griff mit „Layrs Control“

Die Erweiterung „Layrs Control“ wartet gleich mit mehreren Tools auf, welche dir bei der Verwaltung von Ebenen helfen. Gerade bei komplexen und vielleicht etwas unübersichtlich geratenen Photoshop-Dateien bringst du mit dieser Erweiterung etwas Ordnung hinein.

layrs-control
Ebenen schnell und einfach bearbeiten mit „Layr Control“

So löscht „Layrs Control“ zum Beispiel leere und somit überflüssige Ebenen und entfernt nicht genutzte Effekte.

Außerdem sorgt die Erweiterung auf Wunsch dafür, dass alle Smartobjekte und Effekte gerastert werden.

Auch „Layrs Control“ ist kostenlos erhältlich und kommt ohne Lizenzbedingungen daher. Allerdings erfordert die Erweiterung den ZXPInstaller, einen Open-Source-Installer für Adobe-Erweiterungen, um sie mit Photoshop nutzen zu können.

Duplizieren sowie Bilder und Texte als Platzhalter einsetzen mit „Craft“ für Photoshop

Das Erweiterungspaket „Craft“ besteht aus drei Erweiterungen, welche sich vor allem um das Platzieren und Duplizieren von Bildern und Texten kümmern. Mit der Erweiterung „Photo“ platzierst du Bilder eines Dropbox- oder Desktop-Ordners im Zufallsverfahren auf deiner Arbeitsfläche. Auch Bilder des kostenlosen Fotodienstes Unsplash werden unterstützt.

craft
Drei Erweiterungen im Paket: „Craft“

Gerade für Layouts bietet sich dies an. Es muss lediglich eine Ebene ausgewählt sein, in der eine ausgefüllte Fläche vorhanden ist. Die Erweiterung füllt diese Fläche mit einem zufällig ausgewählten Bild.

Ähnlich funktioniert „Type“. Es platziert zufällig ausgewählte Textschnipsel, um beispielsweise ein ausgefülltes Formular darzustellen. Dazu wählst du aus, ob zum Beispiel ein Name, eine E-Mail-Adresse oder ein Land als Text platziert werden soll. Insgesamt stehen dir 17 Kategorien zur Auswahl. Auch komplette Fließtexte für Artikel stehen zur Verfügung. Allerdings werden alle Texte in englischer Sprache ausgegeben.

Die letzte Erweiterung im Bunde heißt „Duplicate“ und hilft dir beim Duplizieren und Platzieren von Ebenen. Mit der Erweiterung duplizierst du einen Inhalt beliebig oft und platzierst ihn horizontal oder vertikal mit einem vorher definierten Abstand.

Craft“ stammt aus dem Hause InVision und ist kostenlos erhältlich.

Fazit

Alle Erweiterungen sind kostenlos oder zumindest in einer kostenlosen Variante erhältlich und laufen unter der aktuellen Photoshop-Version CC 2015. Gerade für den täglichen Gebrauch von Photoshop sind sie eine Bereicherung und machen dir das Arbeiten hier und da wesentlich einfacher.

(dpe)

Denis Potschien ist seit 2005 freiberuflich als Kommunikationsdesigner tätig, seit Anfang 2010 im Kreativkonsulat in Iserlohn, einem Büro für Gestaltung und Kommunikation. Dort betreut er kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie kommunale Körperschaften und Organisationen aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet. Als Webdesigner und -entwickler gehören HTML5 und CSS3 zu seinen Kernthemen, weshalb er dazu 2013 ein Buch geschrieben hat. „Pure HTML5 und CSS3“ richtet sich an alle, die Vorkenntnisse haben, sich aber bisher mit HTML5 und CSS3 nicht oder nur am Rande beschäftigt haben.

Mit der Nutzung unseres Angebots erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dadurch geben wir nicht personenbezogene Informationen zur Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch die Weiternutzung unserer Website (oder das ausdrückliche Klicken auf "Einverstanden") gehen wir davon aus, dass du mit der Verwendung von Cookies einverstanden bist.

Schließen