Inspiration

Perspektive bei Objekten und Grafiken

25. September 2003
von

von Christina Taupe

Haben Sie schon versucht eine etwas dreidimensional wirkende Grafik im Illustrator von Adobe zu erstellen? Hier finden Sie auf alle Fälle ein paar Beispiele, wie Sie einfach zu einem eindrucksvollen Effekt kommen können – nur für den Fall der Fälle.

Screenshot
Screenshot
Hier sehen Sie zwei Körper, die man sehr einfach erstellen kann

Erstellen eines Quaders:

Zuerst sollten Sie mit dem Entwurf der oberen Ansicht der “Box” beginnen.

Screenshot
Rechteck mit Schrift als Ausgangsobjekt

Wir haben das Rechteck bereits mit einem Verlauf versehen (Kontur 1 Pixel). Die Schrift wurde Standart gemäß in Schwarz erstellt. Es ist ganz gleich, welche Schriftart und Größe Sie wählen.

Screenshot
Schrift mit Farbverlauf

Um einer Schrift einen Verlauf hinzufügen zu können, müssen Sie diese zuerst in Pfade umwandeln. Markieren Sie hierzu den Text und klicken Sie im Rechtsklickmenü auf >in Pfade umwandeln. Achten Sie darauf, dass die Schrift weiterhin ausgewählt bleibt und treffen Sie Ihre Farbauswahl unter Verläufeoptionen. Die Schrift sollte nun einen Verlauf aufweisen.

Nun werden wir Ihnen zeigen, wie Sie der (Ober)Fläche eine Perspektive verleihen können. Markieren Sie hierzu die Fläche und den Schriftzug.

Screenshot
Freitransformieren-Werkzeug

Nun wählen Sie das Freitransformieren-Werkzeug aus. Mit diesem Werkzeug können Sie Ihre Objekte beliebig skalieren. Um Objekte allerdings perspektivisch skalieren zu können, gibt es einen kleinen Trick, auf den Sie achten müssen.

  • Achten Sie darauf, dass die zu verzerrenden Objekte ausgewählt sind
  • Haben Sie das richtige Werkzeug gewählt?
  • Klicken Sie nun auf eine Ecke, aber noch nicht ziehen!
  • Halten Sie die Maus gedrückt und drücken Sie zusätzlich die Umschalt-, die Strg- und Alt-Taste
  • Nun werden Sie sehen, dass sich der Mauszeiger ändert, und Sie können Ihre Auswahl ziehen.

Screenshot
Verzerrte Objekte

Ihre Verzerrung sollte nun dem oberen Bild gleichen. Da sich in der Perspektive die Breite des Objektes verkürzt sollten Sie diese verschmälern. Im gleichen Zuge können Sie noch ein Rechteck hinzufügen, dass die “Höhe” der “Box” darstellen soll. Klicken Sie zuerst das verzogene Rechteck an, um die Einstellungen für das neue Rechteck zu übernehmen. So ersparen Sie sich das erneute anpassen des Verlaufes. Erstellen Sie nun ein schmales Rechteck “unter” der verzogenen Fläche.

Screenshot
Fast fertig

Jetzt fehlt noch die Anpassung der einzelnen Verlaufeinstellungen und unser einfacher Quader ist fertig.

Screenshot
Verlauf-Werkzeug

Um einen Verlauf anpassen zu können, markieren Sie zuerst das gewünschte Objekt und wählen Sie das oben gezeigte Verlauf-Werkzeug aus.

Klicken Sie nun mit der Maus beim linken “oberen” Eck des Objektes auf die Arbeitsfläche und ziehen Sie mit gedrückter Maustaste zur rechten Seite des Objekts. Das Ergebnis des Verlaufs hängt davon ab, von welcher Seite aus Sie den Verlauf zu ziehen beginnen und wo Sie ihn wieder loslassen :o)

Tipp: Wenn Sie zwischendurch ein anderes Objekt auswählen möchten, drücken Sie einfach die Strg-Taste und der Mauszeiger verwandelt sich in das Auswahlwerkzeug. Solange Sie die Strg-Taste gedrückt halten, können Sie Objekte auswählen. Wenn Sie die Taste wieder loslassen, wird das ursprünglich gewählte Werkzeug wieder aktiv.

Screenshot
So könnte ein Quader aussehen…

Screenshot
…oder so

Für das Aussehen der Box im oberen Bild wurde lediglich unter der verzerrten Fläche ein schmales Rechteck eingefügt, dass die Stärke der Oberfläche darstellen soll, die eigentliche Höhe der “Box” wurde in der Breite gekürzt und nochmals durch ein schmales Rechteck erweitert.

Erstellen eines Zylinders:

Den Zylinder starten Sie mit einem gewöhnlichen Rechteck, dem Sie als Flächenfüllung einen violetten Verlauf zuweisen. Der Verlauf sollte, wie im unteren Bild, in der Mitte des Rechteckes einen hellen Streifen aufweisen.

Screenshot
Rechteck als Ausgangsobjekt

Fügen Sie nun an beiden Enden des Rechteckes zwei ovale Kreise hinzu, die eine dunkle, schmale Kontur aufweisen.

Screenshot
Rechteck mit Ovalen

Da, man nicht beide Konturen der Ovale sehen soll, markieren Sie bitte das Rechteck und ein Oval (mit dem Auswahlwerkzeug und gedrückter Umschalt-Taste). Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste und wählen Sie unter > Anordnen > Nach vorne bringen aus. Nun hätten Sie schon einmal einen Zylinder.

Screenshot
Beinahe fertiger Zylinder

Für das untere Bild wurde der Zylinder etwas gedreht und ein Schatten hinzugefügt.

Für den Schatten haben wir ein schwarzes Rechteck erzeugt, dieses unter den Zylinder angeordnet und noch ein wenig perspektivisch verzerrt.

Screenshot
Verzerrtes Rechteck für Schatten

Nun brauchen Sie lediglich dem “Schatten” noch einen passenden Verlauf zu zu weisen, damit er auch wirklich so aussieht.

Screenshot
Fertiger Zylinder mit Schatteneffekt

Passen Sie schlussendlich noch die Verläufe der einzelnen Körperteile an. Voilá! Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Probieren.

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!