Webdesign

SEO: Link mich!

1. März 2003
von

Jede Webseite braucht verweisende Links. Abgesehen von einem besseren Google PageRank locken sie zahlreiche Besucher auf das eigene Angebot. Doch wie überzeugt man Kollegen und Konkurrenz, damit sie einen Link setzen?

Besonders beliebt ist der Linktausch, für einen Link linke ich auch zurück. Dies ist einfach und schnell eingebaut, führt aber sehr schnell zu unübersichtlichen Link-Sammlungen, die weder die Besucher noch Suchmaschinen allzu hoch schätzen.

Screenshot
Anzahl der Links auf Dr. Web mit Marketleap.com

Auch über Partnerprogramme lassen sich schnell Besucher gewinnen. Hier führt der Link aber nicht zu Ihnen, sondern zuerst zum Programmanbieter, der die Provision notiert. Bei Affilinet.de könnte ein Link Ihrer Partner dann so aussehen:

http://partners.webmasterplan.com/click.asp?

ref=12345&site=125&type=text&tnb=2

Der Pagerank geht also gar nicht direkt auf Sie über. Auch bei kleinen Online-Budgets helfen Partnerprogramme nicht, schließlich kostet jeder Besucher einige Cent.

Am besten ist es, wenn andere Webmaster kostenlos einen Link, möglichst gut sichtbar, auf die eigene Seite setzen. Um andere Webmaster davon zu überzeugen, müssen Sie diesen etwas bieten. Denn selbst gut sortierte Linklisten finden selten noch Interesse.

Mit einer umfangreichen Website ist es kaum ein Problem Inhalte zur Verfügung zu stellen. Davon profitieren beide Seiten. Auch Bilder, PDFs oder Flash-Filme sind kein Problem. So könnte ein Comic-Zeichner immer das aktuelle Bild der Woche oder Bild des Tages anbieten.

Das ganze geht automatisch, Sie könnten sogar Ihre Suchfunktion verlinken lassen. Wer dort dann sucht, findet passende Fundstellen direkt auf Ihrer Seite:

 <FORM
method="POST" name="suchen" action="http://www.seite.de/suche.php"
target="_blank">
 <INPUT type="text" name="keywords"
value="Tipps durchsuchen:"></form>

Das muss den Kollegen schmackhaft präsentiert werden. Vorsicht: Haben 200 andere Seiten diesen Code eingebaut, lässt sich das Suchskript nicht mehr einfach umbenennen, bei den Linkpartner würde es dann nicht mehr funktionieren. Besser also, das Suchfeld bleibt auf der eigenen Seite, andere Seiten bauen es per PHP oder Javascript ein.

Die Javascript-Variante sähe bei Ihnen so aus:

      document.write('<FORM method="POST" name="suchen"
action="http://www.seite.de/suche.php" target="_blank"');

document.write('<INPUT type="text" name="keywords" value="Tipps
durchsuchen:"></form>');

Der Quellcode für die anderen Webmaster würde dann so lauten:

      <script language="javascript"
src="http://www.seite.de/suchen.js"></script>

Die Datei suchen.js enthält Ihr Javascript. Wird einmal die Suchfunktion gewechselt, verschoben oder umbenannt, bewirken Änderungen dort, dass alle anderen Seiten auch gleich die aktuellen Daten haben. Sie können jetzt statt der Suchbox auch jeden anderen Text oder HTML-Befehl per document.write zurückgeben. Für ein Bild sähe das so aus:

      document.write('"<img
src="http://www.seite.de/bild.gif">');

Noch interessanter als die eigene Suchfunktion anzubieten ist es natürlich, wenn Sie ein aktuelle Nachrichten oder interessante Artikel in einer Datenbank besitzen. Diese können Sie den anderen Webmastern dann, vom Layout befreit, direkt anbieten.

Hier hat sich das RSS-Format durchgesetzt. Es lässt sich mit PHP problemlos übernehmen. Auch das Erstellen der XML-Datendatei ist nicht schwer, sie lässt sich mit vielen Weblogs und CMS automatisch generieren. Andere Webmaster können das Aussehen des Inhaltes nach Belieben anpassen, der Text und der wichtige Link zur Quelle bleibt aber. Mehr zu Content Syndication mit RSS.

Benutzen Sie das Dr. Web Nachrichtensystem, könnte die Abfragedatei wie folgt aussehen. Hier wird dann nur der Anreißer mit den ersten 100 Zeichen ausgegeben, danach folgt der Link auf Ihre Seite. Statt Nachrichten könnten Sie natürlich auch, zum Thema der Webseite passend, aktuelle Informationen, Tipps oder Studien zum Thema Baubiologie bis Käse-Erzeugung anbieten.

      <?php
 $news = file ('http://www.seite.de/news.txt');

$newsmax = (count ($news));
 if($anzahl == ""){$anzahl = 4;}

if($anzahl > $newsmax){$anzahl = $newsmax;}
 for ($counter = 0; $counter
< $anzahl; $counter++) {
 $news[$counter] = stripslashes($news[$counter]);

$werte = explode("§§§",$news[$counter]);
 $werte[4]
= str_replace('<a href="news_','<a href="http://www.seite.de/news_',$werte[4]);

echo "<b>$werte[3]</b><br>$werte[4]<br><br>";

}
 ?>

Der Quellcode für die fremde Site:

      <b>Aktuelle
Nachrichten:</b><br><br> <?php
 $anzahl = 2;
 include('http://www.seite.de/nachrichten2.php');
?>

Über den Wert $anzahl kann die andere Seite dann steuern, wie viele Nachrichten eingeblendet werden sollen. Je mehr Nachrichten er einbaut, umso mehr Links erhalten Sie.

Linklisten sind out. Um also an die begehrten Links von anderen Seiten zu kommen, muss man sich etwas ausdenken und diesen Seiten einen Mehrwert als Gegenleistung anbieten. Bei der Entwicklung von neuen Funktionen sind Ihnen kaum Grenzen gesetzt.

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!