Webdesign

IE-Tester – alle Versionen des Internet Explorer in einem Werkzeug

26. August 2008
von

Webseiten in den verschiedenen Versionen des Internet Explorer zu testen, wird mit dem IE-Tester zum Kinderspiel. Man kann Webseiten mit den Versionen 5.5 bis 8 des Internet Explorer testen und dabei mit nur einem Klick zwischen den Versionen umherspringen.

Jeder Webmaster kennt es und viele hassen es, die erstellte Website sieht in jedem Browser und dann auch noch in jeder Version eines Browsers anders aus. Die meisten Unterschiede treten wohl in den verschiedenen Versionen des Internet Explorer (kurz IE genannt) auf. Auch, wenn man noch so viel Erfahrung hat, um eines kommt man nicht herum, das Testen. Nun kann man aber mit einfachen Mitteln nicht eben mal schnell mehrere Versionen des IE auf seinem System nebeneinander installieren, weil sich der IE so tief in das System verwurzelt und sich die Versionen untereinander nicht vertragen.

Eine Lösung wäre es, einen alten Rechner flottzumachen und dort eine andere Version des IE zu installieren, um sein Werk testen zu können. Das ist natürlich schon etwas umständlich und würde ja auch wieder nur eine Version des IE zugänglich machen.

Eine andere Lösung wäre es, sich mehrere VM’s (Virtuelle Maschinen) auf seinem System zu installieren. In jeder VM kann man dann eine Version des IE installieren und damit dann seine Webseiten testen. Das funktioniert gut, bedeutet aber doch schon einen erheblichen Aufwand bei der Einrichtung.

Da dies alles keine befriedigenden Lösungen sind, ist es umso besser, dass es nun seit Mai dieses Jahres den IE-Tester in der Version 0.2.2 gibt. Der IE-Tester ist ein kostenloses Werkzeug für Webentwickler, mit dem Skripte und Webseiten ganz unkompliziert in den verschiedenen Versionen des IE getestet werden können. Das Umschalten zwischen den IE-Versionen erfolgt dabei mit nur einem Klick. Er beherrscht die Rendering- und Javascript-Engine von IE 5.5, 6.0, 7 und 8beta1 und ist auf Vista und XP Betriebssystemen lauffähig. Ein installierter IE7 wird empfohlen. Unterstützt werden auch Conditional Comments, bis auf IE 8, als einzige Ausnahme.

Sie können den IE-Tester auf der Projekt-Website downloaden. Trotz seines Alpha-Stadiums läuft das Programm recht stabil. Wenn Probleme auftreten, können Sie im englischsprachigem Forum nachfragen. Eine vom Hersteller aufgezeigte Einschränkung: Im IE6-Modus ist das Abspielen von Flash nicht möglich und Java-Applets funktionieren noch nicht ordnungsgemäß.

Installation und Verwendung: Nachdem Sie die etwa 24MB-große Installationsdatei herunter geladen und auf Ihrem System installiert haben, starten Sie den IE-Tester. Das Aussehen erinnert an das Ribbon (Multifunktionsleisten statt Menü in Office 2007) und kann über Anzeige angepasst werden. Die verschiedenen Versionen des IE werden in Tabs angezeigt, aber erst, nachdem man sie ausgewählt hat. Klicken Sie deshalb auf Neue Tab und wählen Sie im sich öffnenden Auswahlmenü eine Version aus.

Screenshot
Der “leere” IE-Tester nach Installation und Start

Auf diese Art können Sie derzeitig nun die IE-Versionen 5.5, 6.0, 7 und 8beta1 in jeweils separaten Tabs öffnen. Das sollte für die meisten Zwecke genügen. Die Adresszeile des Browsers befindet sich direkt unter den Tabs. Auf diese Art kann man ein und dieselbe Internetseite in diesen vier IE-Versionen betrachten und mit nur einem Klick jeweils zur nächsten Version springen.

Screenshot
Jedes Tab eine eigene Version des IE

Unter Options kann man zum Testen sogar die Eigenschaften des Internet Explorers verändern. Ansonsten sind die Programmoptionen spartanisch. Doch das, wofür der IE-Tester konzipiert wurde, tut er ohne zu mucken. Alles in allem stellt der IE-Tester eine sinnvolle Bereicherung des Werzeugkastens eines Webentwicklers dar. ™

Alternativen:

  • Multiple_IE (verschiedene Versionen des IE auf einem System nebeneinander installieren)
  • IE NetRenderer (online versch. IE-Versionen testen)
  • Browserpool (29,99€/Monat, kostenloser Testaccount, benötigt eine Installation)
  • Browsershots (online, zeigt nur Screenshots zur eingegebenen Webseite von fast allen Browsern)

Andere Browser:

  • Firefox und Opera – Einfach beim Installieren der unterschiedlichen Firefox-Versionen verschiedene Verzeichnisse wählen (vor Allem auch für das Firefox-Profil)
  • Firefox im MAC – MultiFirefox
  • Safari – Multi-Safari
  • Lynx – auch mal ganz gut, die Standard-Konformität mit einem einfachen Textbrowser zu testen, gleich online mit LynxView

Erstveröffentlichung 26.08.2008

Thomas Weise ist gelernter Anwendungsentwickler. Ihn zog es aber immer schon in Richtung Internet und Webentwicklung. Seine Artikel auf drweb sind Gastartikel, selbst bloggt er auf

9 Kommentare zu „IE-Tester – alle Versionen des Internet Explorer in einem Werkzeug
  1. Stefan am 25. Dezember 2008 um 21:15

    Hi

    In der aktuellen Version funktioniert nun auch conditional comments auf IE8.

    Der IE-Tester ist ein Werkzeug, auf das Webdesigner sicher lange gewartet haben!

    Ich hoffe, dass künftige IE Versionen den Gebrauch von conditional comments nicht mehr nötig machen, aber leider scheint dem nicht so – ich habe bereits einige Fehler gefunden (! einige – also nicht nur einen) , die beim IE 7 noch gegeben waren. Das allein ist schon merkwürdig und die Geschichte des IE scheint sich nicht aus der Vergangenheit zu erheben. Allein der doctype Switch des IE8 erinnert doch wieder an die Vergangenheit.

    So können beim IE 8 zB cur.Dateien (Cursor-Dateien ) nicht geladen werden (bei mir: aus einem stylesheet als url(…). Andere Browser und IE 7 machen das.) Auf meiner Hauptseite befindet sich dafür (beim Navigationsmenü) ein Beispiel: unter dem ersten Menüpunkt etwa, der – mit weissem Hintergrund und Pfeilsymbolen – einlädt, das Untermenü zu öffnen.
    Mit der Mouse darüber gefahren, müsste ein selbst gestalteter Cursor erscheinen.
    Ich wüsste nicht, dass ich da etwas falsch gemacht habe, vor allem, da der cursor bei Opera und Firefox kommt.

    Normal müsste man davon ausgehen, dass eine neue Version eines Browser auch besser wird, aber in dem Punkt wurde der IE8 tatsächlich schlechter (als wie der Cursor beim IE7 ja noch auftaucht)!!

    Daher sind solche Werkzeuge auch in Zukunft sicher noch wertvoll!

    Ich möchte dem Programmierer an dieser Stelle herzlich danken! Und auch alle anderen, die solche Werkzeuge zur Verfügung stellen (zB Multiple IE Installer).
    DANKE!

    Gruß
    Stefan

  2. hr border mit bg im ie - XHTMLforum am 10. Januar 2009 um 00:45

    […] Zu 2: IE 6/7, Opera, Chrome, FF. Andere versuche ich zu ignorieren… ZU 3: Versuch mal den IE Tester. Ist zwar noch ein wenig buggie, aber tut es schon. __________________ XING, der Speck Du hast […]

  3. hr border mit bg im ie - XHTMLforum am 10. Januar 2009 um 01:02

    […] Zu 2: IE 6/7, Opera, Chrome, FF. Andere versuche ich zu ignorieren… ZU 3: Versuch mal den IE Tester. Ist zwar noch ein wenig buggie, aber tut es schon. mift, tschu langfam … __________________ […]

  4. […] geht schon länger, zum Beispiel mit Programm dem IE-Tester oder Online Services. Noch besser klappt das aber mit der Internet Explorer Collection für […]

  5. Teste Dein Webdesign - Sms & Handy Forum am 2. April 2009 um 14:23

    […] Teste Dein Webdesign Also ich nutze den IE TESTER. Also eine Software, die es erlaubt Seiten in den verschiedenen Versionen des InternetExplorers […]

  6. Günter am 5. Mai 2009 um 18:53

    Wenn ich IE-Tester ausführe, kann ich eine URL noch eingeben, dann kommt kurz das Ergebnis und dann verschwindet das Programm.
    Woran kann dies liegen?

  7. Nils am 9. Oktober 2009 um 11:46

    hi, sehe den wald vor lauter bäumen nicht, wo kann ich den ie tester downloaden? vielen dank

  8. Franz am 17. September 2010 um 13:47
  9. Guido am 26. Oktober 2010 um 10:43

    Super Bericht. Super Tool! Bin total begeistert!! Wenn das Tool jetzt noch dahingehends entwickelt wird, das auch die Firefox engine u.a. geladen werden können wäre ich total platt =)

    besten gruß

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!