Webdesign

.htaccess-Tester prüft Rewrite-Regeln auf ihre Richtigkeit

18. Mai 2012
von

Das Werkeln an der .htaccess ist nicht jedermanns Sache. Besonders das Umschreiben von URLs mit mod_rewrite bringt oft nicht auf Anhieb das gewünschte Ergebnis. Um die Rewrite-Rules nicht direkt am eigenen Server ausprobieren zu müssen, gibt es den .htaccess-Tester. Über einige wenige Eingabefelder lassen sich Regeln schnell und unkompliziert überprüfen.


Umleitung: Eine der Aufgaben der .htaccess (Bildquelle: Hartmut910 / pixelio.de)

Schnelles Testen von Regeln über eine simple UI

Der spartanischen Oberfläche des .htaccess-Testers reichen drei Eingabefelder. Ins erste Eingabefeld kommt die URL, die getestet werden soll. Ins zweite Feld schreibt man die Regeln, die überprüft werden sollen. Ins dritte Feld gibt man optional einen HTTP-Referer ein.


Oberfläche des .htaccess-Testers

Als Beispiel soll per Umschreibungsregel die Eingabe von robots.txt an eine PHP-Datei weitergeleitet werden. Ins erste Feld schreibe ich also die zu prüfende URL:

http://www.drweb.de/robots.txt

Ins zweite Eingabefeld kommt die zu prüfende Regel, erforderlichenfalls auch mehrere. Bis auf wenige Ausnahmen ist der .htaccess-Tester in der Lage, alle Regeln zu überprüfen. Nur mit Eingaben wie „%{REQUEST_FILENAME}“ kann der Tester noch nicht umgehen. Es wird laut Angaben der Entwickler aber daran gearbeitet, auch solche Problemstellungen in Zukunft abarbeiten zu können. Die Regel unseres Beispiels lautet:

RewriteEngine On
RewriteRule ^robots\.txt$ /robots.php

Der Tester gibt nun die per mod_rewrite umgeschriebene URL aus. In diesem Fall also:

http://www.drweb.de/robots.php

Zusätzlich zur Ausgabe-URL gibt es eine Debugging-Info, die auf Fehler in den Regeln aufmerksam macht oder Hinweise zum Verhalten des Testers gibt. Setzt man beispielsweise das Flag [L], welches dafür sorgt, dass nach dieser Regel keine weiteren Regeln mehr ausgeführt werden, so gibt der Tester einen entsprechenden Hinweis. Denn auch ein falsch gesetztes Flag kann schon mal der Grund dafür sein, dass eine Umschreibung nicht so läuft, wie sie soll.

Fazit: Mit dem .htaccess-Tester lassen sich Umschreibungsregeln sehr schnell und einfach prüfen. Außerdem hilft die Debugging-Info Fehler zu finden. Kenntnisse im richtigen Umgang mit mod_rewrite sind natürlich vorausgesetzt. Denn eine Hilfe zur Erstellung von Regeln bietet der Tester nicht.

(dpe)

Denis Potschien ist seit 2005 freiberuflich als Kommunikationsdesigner tätig, seit Anfang 2010 im Kreativkonsulat in Iserlohn, einem Büro für Gestaltung und Kommunikation. Dort betreut er kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie kommunale Körperschaften und Organisationen aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet. Als Webdesigner und -entwickler gehören HTML5 und CSS3 zu seinen Kernthemen, weshalb er dazu 2013 ein Buch geschrieben hat. „Pure HTML5 und CSS3“ richtet sich an alle, die Vorkenntnisse haben, sich aber bisher mit HTML5 und CSS3 nicht oder nur am Rande beschäftigt haben.

Ein Kommentar zu „.htaccess-Tester prüft Rewrite-Regeln auf ihre Richtigkeit
  1. SiGa am 20. Mai 2012 um 10:24

    Toller Tipp, herzlichen Dank! Hab mich grad neulich mit dem Thema htaccess rumgeplagt… :P

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!