Bilder

Heimstatt für Fotografen: 500px wird noch attraktiver mit neuem Portfolio-Konzept, erhöht Upload-Limit für Free-Accounts

28. April 2013
von

500px hat in den Reihen (semi-)professioneller Fotografen Flickr schon längst den Rang abgelaufen. Wer sich einmal durch den Dienst geklickt hat, der weiß auf Anhieb, wie das passieren konnte. 500px ist nicht nur viel schöner anzusehen, sondern auch wesentlich eleganter zu handhaben. So macht es Spaß, Fotos zu betrachten und zu erwerben. Fotografen dürfen sich freuen. Anfang Mai wird 500px das komplett überarbeitete Portfolio-Konzept vorstellen. Auf dessen Erfolg würde ich Wetten eingehen.

500px-homepage-w640

500px: Bildsuchmaschine par excellence

Wenn Sie sich durch 500px bewegen, kommen Sie nicht notwendigerweise mit Portfolios in Berührung. Auf der Anwenderseite bietet 500px ein Konzept, das sich nicht am einzelnen Fotografen orientiert, sondern sich eher wie eine Suchmaschine für Bilder verhält.

Über eine Freitext-Suche oder grobe Kategorien, wie Popular, Upcoming und Fresh, aber auch über feiner definierte Kategorien, wie City & Architecture oder Landscapes nähert man sich dem einzelnen Bild. Dieses steht im Vordergrund, der Fotograf zunächst nicht. Ergänzt wird die Anmutung der Bildsuchmaschine durch eine redaktionelle Kategorie namens Editor’s Choice, in der sich handverlesene Werke finden, die die 500px Redaktion für sehenswert erachtet.

Ist man nun auf einem der vielen Wege zu einem konkreten Foto gelangt, zeigt die Detailseite zum entsprechenden Bild auf der rechten Seite den Fotografen an. Hier hätten Sie übrigens direkt die Möglichkeit, das Bild zu kaufen, so der Fotograf diese Möglichkeit vorgesehen hat:

500px-single-image-w640

Interessieren Sie sich für weitere Werke desselben Fotografen, klicken Sie den Benutzernamen an und gelangen auf das entsprechende Profil:

500px-photographers-page-w640

Portfolio: die eigene Foto-Website im Netz

Bis hierhin sind Sie nicht mit Portfolios in Berührung gekommen und brauchten das im Grunde auch in Zukunft nicht. Sie müssten schon gezielt den Link Portfolio, den ich im obigen Screenshot mit einem roten Pfeil markiert habe, klicken. Nur dann würden Sie zu zum Beispiel dieser Darstellung gelangen:

sarah-k-byrne-portfolio-w640

Sie erkennen an der Adressleiste, dass nun eine Subdomain der Art nutzername.500px.com aufgerufen wurde, während die normalen Fotografenprofile auf 500px.com/nutzername lauten. Sie erkennen weiterhin, dass sich die Portfolio-Seite in keiner Weise in der üblichen Diensteoptik von 500px präsentiert, nicht mal überhaupt einen direkten Rückschluss auf 500px impliziert.

500px stellt für die Portfolios etliche Themes zur Verfügung, aus denen Fotografen eines wählen können. Eventuell fragen Sie sich, wofür das Portfolio letztlich gut sein soll, bricht es doch komplett aus 500px aus und stellt eine fast schon autark wirkende Plattform bereit.

Nun, genau das ist die Absicht dahinter. Mit einem Portfolio können sich Fotografen ihre eigene Website auf der Basis der 500px-Infrastruktur und all ihrer bereits hinterlegten Bilder schaffen. Dieses Portfolio lässt sich dann unabhängig von 500px nutzen, im häufigsten Falle eben als Web-Präsenz des jeweiligen Fotografen. Flugs einen eigenen Domain-Namen über die Subdomain gelegt: Fertig.

Für Anfang Mai verspricht 500px nun einen kompletten Relaunch dieses Features, das in seiner derzeitigen Inkarnation einige Nachteile hat. Zum einen natürlich, aber das liegt in der Natur des Konzepts, verlässt man die 500px-Plattform, sobald man auf ein Portfolio wechselt. Die gesamte Infrastruktur, die UI des Dienstes ist weg. Das ist schade, aber nicht zu ändern, ohne das Konzept der autarken Fotografen-Website ad absurdum zu führen.

500px-Portfolios---Theme_small-w640

Ein weiterer Nachteil bestand bislang in der eingeschränkten Auswahl verfügbarer Themes und deren noch eingeschränkterer Anpassungsmöglichkeiten. Das neue Portfolio-Feature wird deutlich mehr und deutlich modernere Themes bieten, die stärker erweiterbar sein werden, sogar mit entsprechenden Kenntnissen in CSS quasi komplett angepasst werden können. Das ist eine großartige Sache.

500px-Portfolios---Code_small-w640

Der zweite, noch wesentlichere Nachteil, wenn man sich das Fotografentum als Beruf vorstellt, war die Tatsache, dass man aus Portfolios heraus nicht direkt Bilder verkaufen konnte. Hierzu war der Rücksprung nach 500px unumgänglich. Diesen gravierenden Mangel stellen die neuen Portfolios ebenfalls ab.

Mit den Anfang Mai zu erwartenden neuen Künstler-Portfolios wird 500px noch einmal deutlich interessanter als Heimstatt für (Profi-)Fotografen.

Portfolios nur mit Awesome-Account, Preiserhöhung steht unmittelbar bevor

Bereits derzeit ist es so, dass Portfolios nur Bestandteil des Awesome-Accounts sind, der derzeit noch mit knapp 50 USD zu Buche schlägt. Ab dem 1. Mai 2013 wird der Preis des Awesome-Account auf 75 USD im Jahr erhöht.

Der Preis des Plus-Account, der das Portfolio-Feature nicht enthält, aber immerhin unbegrenzt viele Foto-Uploads erlaubt, wird von rund 20 USD auf 25 USD im Jahr steigen.

Freuen dürfen sich vor allem die Nutzer des Free-Accounts, den es auch weiterhin geben wird. Bei diesem Account-Typ wird das wöchentliche Upload-Limit von derzeit 10 Fotos auf 20 Fotos verdoppelt.

Damit das klar ist: 75 USD pro Jahr stellen zwar eine saftige Preiserhöhung um 50% dar, machen den Dienst jedoch keinesfalls unattraktiv. 75 USD im Jahr sollten einem die Features von 500px schon wert sein. Insbesondere dann, wenn man mit der Fotografie seinen Lebensunterhalt verdient.

Haben Sie Erfahrungen mit 500px? Lassen Sie uns daran teilhaben, in den Kommentaren…

Links zum Beitrag:

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit fast 30 Jahren in der IT daheim. Seit 2008 schreibt er für Dr. Web, seit 2012 ist er Chefredakteur des Magazins. Man findet ihn auch auf Twitter und Facebook, aktiver ist er allerdings auf Google+.

Tags: , , ,

7 Kommentare zu „Heimstatt für Fotografen: 500px wird noch attraktiver mit neuem Portfolio-Konzept, erhöht Upload-Limit für Free-Accounts
  1. Mario Maier am 28. April 2013 um 15:19

    Ich bin auch ein großer Fan von 500px, meine Fotografien kann man natürlich auch hier finden : http://500px.com/mariomaier

  2. The Funky Eye am 13. Mai 2013 um 15:09

    500 px ist genial, hier mein Profil: http://www.500px.com/funkyeye

    lg,
    mat

    • Werner Frohns am 4. Dezember 2013 um 23:54

      5oopx ist in der Tat ein ausgezeichnete Seite, allerdings nur für Fotografen, die die englische Sprache sehr gut beherrschen. Von daher bin ich mit meinem Schulenglisch auf der falschen Spur und kann fotografisch durchaus mithalten, aber sprachlich hapert es, was natürlich sehr schade ist. Ich habe bei 500px nachgefragt, ob es 500px auch in deutsch gibt und man hat mir versichert, das in “absehbarer” Zeit eine deutsche Übersetzung geben wird und das ist bereits ca. 1 1/2 Jahre (!) her. Außerdem ist zu bemängeln, dass man eine Kreditkarte benötigt, um eine bessere, bzw. kostenpflichtige Version haben möchte. Auch da hat man mir geschrieben, dass das ebenfalls sich ändern wird. Schade das die Verantwortlichen von 500px Chancen vertan, um noch mehr Fotografen anzusprechen. Aber vielleicht will man das auch nicht!

      So gesehen, macht es, zumindest für mich keinen Sinn, hier weiterhin meine Fotos zu veröffentlichen.

  3. Ruth Chudaska am 13. Mai 2013 um 20:09

    Die Zählweise von 500px ist zuweilen nicht korrekt. Bilder haben gel. schon das Popular-Stadium erreicht und werden trotzdem noch als upcoming bezeichnet. Dann hängt es extrem davon ab, wann man Bilder einstellt. Unabhängig von der Qualität des Bildes hat es an einem verregneten Sonntagmorgen, wenn alle möglichen Leute online sind, weit mehr Chancen, überhaupt einen Rang außer fresh zu erreichen. Dann kann man es auch gerade wieder löschen und ein anderes Mal einstellen. Die Qualitätskriterien sind mitunter schwer nachvollziehbar und ein Qualitätsranking fehlt mir auch. Es erscheint sehr viel willkürlich und die Eigenwerbung vieler Nutzer nervt.

    • Patrice am 12. August 2013 um 23:04

      Dem stimme ich auch zu! Ich finde, dass 500px eines der besten Fotoportal international. Man bekommt dort eine Masse an Qualität geboten, dagegen ist Flickr wie die Bild Zeitung. Aber wenn man ein bisschen sucht und etwas länger bei Flickr oder anderen Portalen unterwegs sind, gibt es auch da soviele qualitativ hochwertige Photographien, das ist einfach nur der Wahnsinn!
      Die Erhöhung des Upload-Limits für Free-Accounts finde ich sehr gut, aber das Hochladen zu der “richtigen” Zeit nervt in der Tat. Die Eigenwerbung ist dort in der Tat dreister als z.B. bei Flickr (bei Fotocommunity ist das glücklicherweise noch weniger verbreitet). Eines muss man aber auch festhalten: Durch die Erhöhung des Upload-Limits kommen bzw. kamen mehr durchschnittliche Photos von überwiegend knipsenden Amateurfotografen auf die Plattform bzw. sehr weit hoch im Ranking. Die Frage ist auch, was man mit so vielen Likes und dem hohen “Pulse” so will!? Ein Profifotograf will doch vor allem, dass mehr Leute seine Bilder kaufen – Anerkennung ist zwar für jeden wichtig, aber ein Fotograf, der damit sein Geld verdient möchte ja nicht nur schöne Worte. Wenn dann immer mehr Knipsbilder 500px überschwemme gehen immer mehr sehr gute Photos unter…Wie auch immer, 500px ist für mich definitiv immer noch eines der besten Portale. Selbst 1x kann da mit den vielen “künstlerischen” Fotos (oder soll ich sagen, Photoshop-Produkten) da nicht mithalten.

      Grüße

      Patrice

  4. Nico Socha am 28. Mai 2013 um 11:57

    Ja ich muss Ruth recht geben die Zeit wann man ein Werk einstellt ist wirklich entscheident und man kann es wieder löschen und noch mal einstellen. Ich finde 500px schon ganz cool aber viele schlechte Bilder bekommen teilweise echt hohe Bewertungen was ich nicht so richtig nachvollziehen kann.

    Hier mein Portfolio auf 500px.com: http://500px.com/nicosochadesign‎

  5. Christian Duxa am 11. November 2013 um 10:06

    Bin seit kurzem auch Mitglied bei 500px geworden. Was mir leider nicht verständlich ist, dass ist die notwendige Prozedur, die ich realisieren muss, um ggf. irgendwann einmal die Bezahle-Mitgliedschaft dort zu beenden? Kann mir zum Thema Kündigung einer Mitgliedschaft, hier jemand die Schritte darstellen?

    Mit freundlichem Gruß aus Berlin
    Christian

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!