Finanzen im Griff: Online-Tools für Freiberufler und Selbstständige

Welcher Freiberufler oder kleine Selbstständige kennt diese ungeliebten Aufgaben nicht: Rechnungen schreiben, Buchhaltung erledigen, Mahnungen erstellen und dabei stets die Bankgeschäfte im Blick behalten. Auch wenn diese Aufgaben wenig geliebt sind, so sind sie doch extrem wichtig, denn sie sorgen dafür, dass du im Geschäft bleibst. Leider gibt es kein Werkzeug, welches dir alle Arbeiten komplett abnimmt, doch es gibt einige Online-Tools, mit deren Hilfe sich die ungeliebten Aufgaben effektiver und zeitsparender erledigen lassen. Daher stellen wir dir im Folgenden eine (unvollständige) Übersicht professioneller Buchhaltungs- und Rechnungstools, die speziell für Freiberufler und kleine Unternehmen konzipiert sind und hierzulande entwickelt wurden, zusammen.

Finanzen im Griff: Online-Tools für Freiberufler und Selbstständige

Professionelle Online-Tools für Buchhaltung, Rechnungen und mehr

Mittlerweile gibt es Online-Tools für jeden Zweck, so auch für Buchhaltung, Rechnungsausgang, Rechnungseingang, Belegerfassung, Kunden- und Projektverwaltung, Zeiterfassung und vieles mehr. Jedes dieser Tools hat seine Berechtigung, seine Stärken und Schwächen. Manches Hilfsmittel deckt nur einen bestimmten Bereich ab – wie zum Beispiel die Steuererklärung – aber erledigt diese eine Aufgabe dafür sehr gut. Andere Tools wiederum bieten einen erweiterten Funktionsumfang. Doch schau selbst:

Smartsteuer.de

Smartsteuer - Steuererklärung online machen

Smartsteuer ist die einzige Online-Steuererklärung, die vom TÜV Rheinland in Datenschutz und Datensicherheit zertifiziert ist. Das soll Sicherheit und Vertrauen in den Dienst schaffen. Mit Smartsteuer kannst du deine Steuererklärung ohne Druck vorbereiten. Das macht schon fast Spaß; aber nur fast. Mit Hilfe eines Interviews wirst du durch den Vorgang der Erstellung geführt, so dass du nichts übersehen kannst, was dir eventuell Geld wiederbringen kann. Der große Vorteil ist, dass nichts installiert werden muss und du deine Steuererklärung an jedem beliebigen Gerät machen kannst – sogar auf dem Tablet. Smartphones hingegen werden nicht unterstützt, der mobile Browser bringt zu wenig sichtbaren Inhalt auf den Bildschirm.

Neben der sicheren Bezahlung mit Paypal stehen dir außerdem noch das SEPA-Lastschriftverfahren, Kreditkarte, Giropay und Sofortüberweisung zur Verfügung.

So funktioniert smartsteuer

Die Kosten

Die Steuerklärung für Arbeitnehmer kostet 14,95 € pro Abgabe. Freiberufler, Selbstständige und Gewerbetreibende zahlen 29,90 € pro Abgabe.

Link zur Webseite

FastBill.com

FastBill - Rechnungen und Finanzen im Blick

FastBill wurde speziell für kleinere Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige entwickelt. Erstelle Angebote, Rechnungen und Mahnungen professionell mit eigenem Briefpapier auf Knopfdruck. Die erstellten Dokumente können ganz einfach per E-Mail oder Post verschickt werden, wobei Rechnungen auch mit digitaler Signatur versehen werden können (0,10 € pro Signatur). Ein Postversand mit Porto und Frankierung schlägt mit 0,90 € pro Brief zu Buche. Alle gesetzlichen Anforderungen werden erfüllt. Dein gesamter Auftritt / Schriftverkehr kann problemlos mit deinem Corporate Design versehen werden.

Rechnungen können direkt online von deinen Kunden bezahlt werden, via PayPal, Lastschrift, Kreditkarte oder Sofortüberweisung.de. FastBill informiert dich automatisch über Zahlungseingänge und überfällige Zahlungen, so hast du deine Finanzen stets im Griff. Mit FastBill können außerdem regelmäßige Rechnungen oder Zahlungen für beispielsweise Mieten, Hosting oder Leasing automatisiert werden. Verbuche Kosten und Ausgaben ebenso mit FastBill wie Einnahmen. Markiere bezahlte Ausgaben und vergiss keine ausstehenden Zahlungen. Deine Belege archivierst du gleich online mit, auch von unterwegs, entweder per E-Mail-Upload oder mobil per kostenpflichtiger Scan-App für Android (2,84 €) und iOS (1,79 €). Rechnungen, Belege und Zahlungsbewegungen können an deinen Steuerberater oder Buchhalter versendet werden.

Bereits im günstigsten Tarif wird deinen Kunden ein Online-Kundencenter geboten, in dem sie alle bisher angefallenen Rechnungen jederzeit erneut herunterladen können.

Die Kosten

FastBill bietet 3 unterschiedliche Pakete an, das günstigste startet bei 5.- € netto monatlich, der teuerste Tarif schlägt mit 49.- € Netto zu Buche. FastBill kann für einen Zeitraum von 30 Tagen kostenlos getestet werden.

Link zur Webseite

Easybill.de

Easybill - günstig und einfach Rechnungen online schreiben

Easybill hat sich auf Rechnungen, Angebote und Aufträge spezialisiert. Eine Besonderheit ist das kostenlose Designpaket, das ab dem Pluspaket enthalten ist. Dieses Designpaket umfasst die kostenlose Erstellung von Logo und Briefpapier, welches auch außerhalb von easybill verwendet werden kann. Neben einer umfassenden Funktion für die Rechnungserstellung und Verwaltung, bietet easybill auch eine Kundenverwaltung (bestehende Kunden können per Excel oder CSV importiert werden) und eine Zeiterfassung an. Ein Alleinstellungsmerkmal ist die Integration von Amazon und Ebay. Über die Amazon MWS API importiert easybill deine Verkäufe über Amazon. Deine Kunden bekommen dann völlig automatisch die Rechnungen per E-Mail zugesendet.

Die Kosten

Der einfachste Tarif ist kostenfrei, allerdings können nur 3 Kunden angelegt werden. Weitereführende Tarife kosten zwischen 9.- € bis hin zu 39.- € im Monat.

Link zur Webseite

Billomat.com

Billomat - Rechnungen schreiben und Angebote erstellen

Billomat ist schon etwas umfangreicher und kann bedeutend mehr als nur Rechnungen und Angebote verfassen. Unter anderem ist auch eine Artikelverwaltung integriert, in der Preise, Einheiten, Steuersätze pro Artikel definierbar sind. Eine recht umfangreiche Kunden- und Lieferantenverwaltung besitzt Billomat ebenfalls, ebenso eine Mitarbeiterverwaltung mit frei definierbaren Zugriffsrechten. Belege und Eingangsrechnungen können ebenfalls verwaltet werden, allerdings gibt es keine App wie bei Fastbill. Ein Kundencenter ist ebenfalls vorhanden. Deine Kunden haben jederzeit Zugriff auf alle Rechnungen und können über das Center mit dir kommunizieren. Online-Zahlungsmethoden sind ebenfalls vorhanden. VISA-/Mastercard, PayPal, SEPA-Lastschrift werden akzeptiert. Etliche Schnittstellen für die Integration von Drittanwendungen wie Finanzbuchhaltung und Groupware stehen bereit.

Die Kosten

Ein kostenloser Tarif zum Testen ist vorhanden. Die Premium-Accounts gehen los ab 6.- € bis 48.- € netto monatlich.

Link zur Webseite

Debitoor.de

Debitoor - Rechnungs- und Buchhaltungsprogramm

Kostenlos ist dieser Service nicht. Es sei denn, man wollte wirklich nur Rechnungen schreiben. Die wären dann im kostenlosen Tarif jedoch mit einem „Debitoor“-Wasserzeichen versehen, was nicht sehr professionell wirkt. Bei diesem Dienst ist man also bereits für die Rechnungserstellung gezwungen, einen kostenpflichtigen Tarif zu wählen, um kein Wasserzeichen auf der Rechnung zu haben. Die anderen Anbieter branden nicht in den kostenlosen Accounts. Was genau bietet Debitoor seinen Kunden?

Neben den „alltäglichen“ Funktionen wie der Rechnungserstellung, bietet Debitoor noch einiges mehr als seine Konkurrenten. Eine recht umfangreiche Buchhaltungsfunktion wird in den kostenpflichtigen Tarifen angeboten, die Gewinn- und Verlustrechnung oder Einnahme-Überschuss-Rechnung kannst du einfach deinem Buchhalter senden oder deinem Jahresabschluß hinzufügen. Auch die Bilanz kannst du mit Debitoor selbst erstellen. Ebenfalls bietet der Online-Dienst eine umfassende Banking-Funktion mit automatischem Import und Verbuchung für alle Transaktionen. Interessant ist, dass Debitoor Mobile-Apps anbietet, mit denen du Rechnungen und Angebote von unterwegs senden, deine Ausgaben erfassen und mit wenigen Klicks Zugang zu deinen Kundendaten erhalten kannst. Die App wird für Android und iOS angeboten.

Die Kosten

Ein kostenloser Tarif existiert, allerdings wird unübersehbar gebrandet. Die kostenpflichtigen Zugänge reichen von 5,75 €  bis 15,90 € monatlich. Es steht nicht explizit dort, aber es ist anzunehmen, dass es sich bei den Preisen um Nettopreise handelt.

Link zur Webseite

Jephi.de, die Online-Zeiterfassung für Freiberufler

Jephi.de - Online-Zeiterfassung für Freiberufler

Zeiterfassung ist ein ganz heikles Thema unter Freiberuflern. Die, die sie betreiben, sind von ihrem Nutzen in fast militanter Weise überzeugt und clocken sogar noch die letzten fünf Minuten. Die, die sie nicht betreiben, wissen eigentlich auch, dass es besser wäre, sie täten es, können aber den inneren Schweinehund nicht dazu bewegen. Für diese, ich behaupte mal größere, Zielgruppe muss eine Zeiterfassung demnach nicht nur zuverlässig, sondern vor allem komfortabel und omnipräsent sein. Hier kommt Jephi.de ins Spiel. Jephi ist eine Zeiterfassung in der Cloud, die über eine Web-App, aber ebenso gut per Smartphone und Apps für Android und iOS genutzt werden kann. So kannst du jederzeit die Zeiterfassung starten oder stoppen, ganz unabhängig davon, wo du es beim ersten Mal vergessen hast ;-) Hauptsache, dein Smartphone ist dabei.

Jephi bietet verschiedene Integrationen zu anderen Anbietern. Darunter findet sich eine Datenintegration mit der eben vorgestellten Lösung Debitoor. Damit könntest du deine erfassten Zeiten direkt in die Rechnung übernehmen und deiner Liquidität einen Schub versetzen. Wenn du nur deine Zeiten berechnen willst, kannst du das direkt aus Jephi heraus tun. Allerdings müsstest du dich dann für den kostenpflichtigen Plan entscheiden, der dir diese Funktionalität und noch einiges mehr bietet.  Aber die fünf Euro im MOnat sollte dir die Zeiterfassung dann schon wert sein.

Link zur Website

Fazit

Jedes einzelne dieser vorgestellten Programme hat seine Vor- und Nachteile. Auf jeden Fall nehmen sie kleinen Selbstständigen und Freiberuflern sehr viel Arbeit ab und ersparen eine Menge Zeit, die dann für bessere Dinge genutzt werden kann. Ich empfehle vor Abschluss eines Premium-Tarifs eine Testphase mit einem kostenfreien Zugang. So kannst du herausfinden, welches dieser vorgestellten Tools das richtige für dich ist.

Links zum Beitrag

(dpe)

Erstveröffentlichung: 20. Januar 2015, letztes Update: 3. März 2016

ist freier Journalist, Spezialist für WordPress und WordPress Sicherheit und ist im Internet unterwegs, seit es in Deutschland existiert. Seit 2012 schreibt er für DrWeb. Nebenbei ist er Autor mehrerer E-Books zu den Themen Lebenshilfe, Marketing und WordPress.

Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
mcnesium
Gast
1 Jahr 4 Monate her
Egal ob Freiberufler oder Unternehmen mit Angestellten: Wer die Infrastruktur zur Abwicklung seiner Finanzen an Fremdanbieter auslagert, kann nicht ganz bei Verstand sein. Neben den offensichtlichen datenschutzrechtlichen Problemen der Angestellten und/oder Kunden lässt man selbst seine Hosen komplett runter. Das mindeste was man hier erwarten kann, sind ganz viele E-Mails mit supertollen extrem günstigen Sonderangeboten für dies und jenes Tool oder verschiedensten Dienstleistungen. Im großen Pool aller Nutzer eines solchen Dienstes landet man auch schnell in irgendeinem Schubfach, für das sich vielleicht der Shareholder des jeweiligen Anbieters für eins seiner anderen Projekte interessiert, und so weiter. Ganz abgesehen davon, dass… Read more »
Hanspeter
Gast
Hanspeter
1 Jahr 4 Monate her

Bisschen einfacher aber auch geschickt: http://unckel.de/projects/rechnungsvorlage/

Und kostenlos dazu!
mfg
HP Scheller

ati
Gast
ati
1 Jahr 4 Monate her

Meine Empfehlungen

Faktura (Angebot, Lieferschein, Rechnung, etc.) für Linux, Mac und Windows, kostenlos
http://www.fakturama.org

Banking, für Linux, Mac und Windows, frei / Spende
http://willuhn.de/products/hibiscus/

Ralf Heydenreich
Gast
10 Monate 7 Tage her

Kurze Ergänzung: Fakturama ist umgezogen nach http://www.fakturama.info.

Michael Dobler
Dr. Web
10 Monate 7 Tage her

Gratulation. Haben wir gar nicht in diesem Beitrag drin, Fakturama.

Susanne N. Nielsen
Gast
1 Jahr 4 Monate her
Hallo Herr Hecht, danke, dass Sie das Rechnungsprogramm im Vergleich aufgenommen haben. Ich möchte gerne ein paar Infos ergänzen. Das Rechnungsprogramm ist kostenlos, da es gem. dem Freemium Konzept auf den Markt gebracht worden ist. https://debitoor.de/ueber/freemium In der Tat, wir branden den kostenlosen Rechnungsplan mit einem Wasserzeichen. Dies kommunizieren wir offen und ehrlich auf auf unserer Webseite: https://debitoor.de/funktionen/rechnungsstellung/branding. Wir denken, es ist fair Werbung in eigener Sache zu machen, wenn man im Gegenzug unbegrenzt Rechnungen und Angebote erstellen und senden sowie Ausgaben erfassen kann. Der Support ist auch kostenlos. Obendrein bieten tolle Artikel und Videos rund um das Thema Gründen,… Read more »
Beate Oehrlein
Gast
9 Monate 28 Tage her

Noch ein Tipp: https://app.smallinvoice.com/
Sitz in der Schweiz, kostenlos und verwaltet auch wiederkehrende Rechnungen kostenlos.

Jens
Gast
3 Monate 10 Stunden her

Wie wäre es mit diesem online Tool, als Ergänzung für deine Liste:
Jephi (www.jephi.de)

BlackRocket
Gast
BlackRocket
2 Monate 25 Tage her

Um eine Onlinelösung kommt man irgendwie nicht herum wenn man viel unterwegs ist, aber man muss meiner Ansicht nach nicht auf Fremdanbieter setzen. Es gibt einige Lösungen zum Selfhosting, man muss nur etwas suchen. Ich setze seit Anfang des Jahres Invoice Ninja, welches relativ gut obwohl es sich noch in Entwicklung befindet.

Doreen
Gast
2 Monate 25 Tage her

Vielen Dank für die tolle Zusammenfassung alle Buchhaltungstools. Wir freuen uns, dass Billomat mit dabei ist. Übrigens gibt es für Billomat bereits eine Android App. Schaut doch mal rein: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.billomat.app&hl=de! Die IOS App steht auch schon in den Startlöchern.

Viele Grüße,
Doreen

Melanie
Gast
Melanie
2 Monate 25 Tage her

Hab auch noch eine Ergänzung: https://sevdesk.de/
Deckt alle nötigen Funktionen ab und ist sehr übersichtlich.
Grüße Melanie

Christian
Gast
Christian
2 Monate 25 Tage her

Noch eine Ergänzung zum kostenfreien Selbsthosten: http://amanu-app.de

Bietet eine einfache Kunden- und Projektverwaltung und ermöglicht das Erstellen von Angeboten, Verträgen, Abnahmeformularen, Todo-Listen und Rechnungen.

Disclaimer: Ich bin einer der Entwickler, amanu war meine Bachelorarbeit.

trackback

[…] Zwar kann Clockodo selbst keine Rechnungen erstellen. Aber Clockodo unterstützt Webanwendungen wie billomat und easybill. So verknüpfst du deinen Clockodo-Account ganz einfach mit einem bestehenden Account bei einem […]

Christoph
Gast
2 Monate 3 Tage her

Früher habe ich Billomat genutzt. Heute nutze ich Papierkram. Letzteres ist nicht nur ein Rechnungstool, sondern erlaubt die komplette Buchhaltung damit zu erledigen, Projekte und Aufgaben zu managen und Zeiten auf Projekte zu erfassen. Super wenn alles in einem Tool steckt.
Meinen ausführlichen Test findet ihr unter https://www.selbststaendig-als-freiberufler.de/buchhaltungssoftware-fuer-freiberufler/

wpDiscuz

Mit der Nutzung unseres Angebots erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dadurch geben wir nicht personenbezogene Informationen zur Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch die Weiternutzung unserer Website (oder das ausdrückliche Klicken auf "Einverstanden") gehen wir davon aus, dass du mit der Verwendung von Cookies einverstanden bist.

Schließen