Webdesign

FeedBurner: Leserzahlen per Feed und die Sicherheit von Daten

18. November 2008
von

Das Tool und das Wissen um die Awareness API ist zwar nicht neu, aber sicherlich einigen Nutzern noch nicht unbedingt bekannt. FeedBurners Awareness API ermöglicht die Anbindung von Statistiken im Backend von Websites und mittels eines Tools auch die Überwachung der Besucherzahlen im Feedreader. Dies ist besonders interessant, wenn mehrere Seiten gleichzeitig überwacht werden und nicht täglich der Blick in die Statistiken wird. Es können mehrere Feeds gleichzeitig abgefragt, verglichen und die gewünschten Werte gesammelt ausgeliefert werden. Eine nette Geschichte, doch zeigt sie auch die Schwachstellen der API auf.

Die Awareness API ist für die Kommunikation mit Statistik-Diensten und Tools von außen gedacht und steht auch schon seit längerer Zeit zur Verfügung. Der Zugriff auf die damit erreichbaren Daten ist allerdings seit der Einführung bei aktivierter API absolut ungeschützt und für alle Interessierten einsehbar. Dazu wird nur die URL eines über FeedBurner weitergeleiteten Feeds benötigt. Ist diese bekannt, können alleine über den Feed-Namen entsprechende Daten gewonnen werden. Die API kann nach den Wünschen des Nutzers nur vollständig deaktiviert werden.

Damit bleibt nur die Frage nach dem Komfort und der Wahrung von geschäftswichtigen Zahlen vor den Augen der Öffentlichkeit. Geht man allerdings nach den vielen Nutzern von FeedBurner, werden die Zahlen gerne als Gütesiegel vorgezeigt. Link zum Stats2Feed-Tool bei RSS-World. ™

Seit 2008 freier Webworker mit Schwerpunkt auf journalistischer Berichterstattung und (Online-)PR. Täglich konfrontiert mit unzähligen Tools und Technologien im Web.

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!