Feedburner

Feed-Client Nutzung im internationalen Vergleich

10. März 2007
von

Wie ist das eigentlich, sind überall dieselben Programme im Einsatz wenn es um das Lesen von News-Feeds geht? Die Antwort darauf ist vielleicht nicht so wichtig, aber da ich die Gelegenheit habe… Dieses Weblog und die englischsprachige Variante Smashing Magazine haben etwa die gleiche RSS Abonnentenbasis. Beide schwanken zurzeit zwischen 8000 und 9000 Nutzern. Sie bieten vergleichbare Inhalte, sind von denselben Leuten gemacht, nutzen Feedburner und WordPress.

Und siehe da, sonderliche Unterschiede gibt es kaum. Google ist international stärker verbreitet, zumindest was die Nutzung des Readers angeht. Deutschsprachige Nutzer hingegen genießen öfter die Dienste von Thunderbird und Opera. Ansonsten gibt es keine Überraschungen. Die ausführliche Tabelle spare ich mir.

Screenshot
Feedburner Stats für drweb.de

Screenshot
Feedburner Stats für smashingmagazine.com

Sven ist der Erfinder des Dr. Web Magazins, Autor und Herausgeber diverser Fachbücher. Als Webdesigner und Texter früher freiberuflich für verschiedene Unternehmen und Verlage tätig. Jetzt Vorstand und Mitgründer der Smashing Media AG.

2 Kommentare zu „Feed-Client Nutzung im internationalen Vergleich
  1. Dirk Metzmacher am 12. März 2007 um 19:11

    Sehr interessant, wie schnell du mit der englischen Ausgabe deines Blogs auf die gleichen Nutzerzahlen gekommen bist (vermutlich wird Smashing dieses Blog sogar überholen…).

    Ist noch gar nicht lange her, da war das Smashing Magazine gleichauf mit dem Photoshop-Weblog. Respekt! Auch wenn es mehr englisch-sprechende Menschen auf dieser Welt gibt, ist doch die Konkurrenz weitaus größer. Ich gratuliere dir und den weiteren Verantwortlichen (Vitaly und Christiane) zu diesem Erfolg!

  2. Sven Lennartz am 13. März 2007 um 15:23

    hat es schon überholt, dirk. aber man weiß nicht wie sich alles entwickeln und was noch passieren wird. ist aber immer schön, wenn etwas funktioniert ;-)

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!