Programmierung

Customize Images: PHP-Script erlaubt die Manipulation von Bilddateien per URL-String

22. August 2013
von

Es ist schon über ein Jahr her, dass wir Ihnen das PHP-Projekt Adaptive Images von Matt Wilcox vorgestellt haben. Mit Adaptive Images wird die automatische Anpassung der in eine Website eingebundenen Bilddateien auf den Viewport des Besucherbrowsers gewährleistet. Dario D. Müller ließ sich von Adaptive Images inspirieren, entwickelte aber mit Customize Images dennoch etwas völlig anderes. Customize Images erlaubt die gezielte Bildmanipulation per URL-String…

customize-images

Customize Images: Gezielte Eingriffsmöglichkeiten statt automatischer Auflösungsanpassung

Während der Anwendungsfall von Adaptive Images in Zeiten von responsivem Webdesign nahezu selbsterklärend ist, muss man dem Nutzen von Customize Images schon etwas nachspüren. Interessant an der Herangehensweise ist sicherlich die Bildanpassung über Parameter im Dateiaufruf.

So kann so ein Aufruf aussehen: http:://www.ihredomain.tld/files/bildname_w640_s.jpg

Was hier passiert ist folgendes. Die Datei bildname.jpg wird aufgerufen, jedoch über den Parameter _w640 auf 640 Pixel Breite geändert, wobei der zusätzliche Parameter _s sicherstellt, dass das Seitenverhältnis des Bildes gewahrt bleibt. Ähnlich funktionieren die Parameter _h250 oder _w640_h250. Ich denke, die Funktionsweise wird klar.

Die eigentlichen Funktionsdateien .htaccess, index.php, class.customize-images.php werden zweckmäßigerweise direkt mit im Ordner files abgelegt. Weitere Installationsschritte sind nicht erforderlich. Die .htaccess sorgt für die erforderlichen Umleitungen.

Neben dem Parameter _s für die Beibehaltung des Seitenverhältnis, bietet sich der Parameter _c an, der bei einem Bild, bei dem sowohl Breite wie Höhe definiert ist, dafür sorgt, dass das Seitenverhältnis durch Weglassen von Bildinhalten, also durch Cropping, Schneiden, gewahrt bleibt. Weniger sinnvoll erscheint allerdings der ebenfalls verfügbare Parameter _d, der das Bild anhand der übergebenen Breite und Höhe entsprechend verzerrt (_d = distort).

Die einmal behandelten – mit Ausnahme der verzerrt dargestellten – Bilder werden gecacht und stehen so für weitere Aufrufe ohne neuerliche Vorbehandlung zur Verfügung. Das Caching kann über den Parameter ?dev abgeschaltet werden.

Customize Images ist ein ganz frisches Projekt und erst am 15. August auf Github ins Leben gerufen worden. Es kann unter GNU GPL-Lizenz frei verwendet werden.

Links zum Beitrag:

  • Customize Images | Github
  • PHP-Projekt: Adaptive-Image als “Customize-Images” | Dario D. Müller
  • Adaptive Images: PHP-Script skaliert Bilder passend in responsiven Layouts | Dr. Web Magazin

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit fast 30 Jahren in der IT daheim. Seit 2008 schreibt er für Dr. Web, seit 2012 ist er Chefredakteur des Magazins. Man findet ihn auch auf Twitter und Facebook, aktiver ist er allerdings auf Google+.

Tags: , ,

3 Kommentare zu „Customize Images: PHP-Script erlaubt die Manipulation von Bilddateien per URL-String
  1. […] Customize-Images im Fokus des Dr. Web Magazin […]

  2. christian am 22. August 2013 um 09:56

    Dürfte bei permanenten Schleifenaufrufen + dev Endung den Server mächtig zum Schwitzen bringen

  3. Norbert Haigermoser am 22. August 2013 um 10:32

    siehe auch das imagebox projekt: das IMHO eine super Architektur auweist
    https://github.com/imbo

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!