WordPress

Code Poet – Neues Automattic-Portal will zentrale Anlaufstelle für WordPress-Entwickler sein

26. Mai 2012
von

Still und leise ist ein ambitioniertes Projekt aus dem Hause der WordPress-Heimat Automattic ans Netz gegangen. In Anlehnung an die WordPress-Losung “Code Is Poetry” nannten die Kalifornier ihre jüngste Erfindung Code Poet. Code Poet ist eine Website, die zur zentralen Anlaufstelle für all diejenigen Webentwickler werden soll, die sich professionell mit dem weltbekannten Blog-CMS beschäftigen. Nach Auffassung der WP-Erfinder fehlt eine solche Zentrale bislang schmerzlich.

Code Poet: Von Vertragsgestaltung bis zu responsivem Design

Gerade erst gestartet, ist das Angebot auf Code Poet naturgemäß noch sehr überschaubar. Dass es Automattic Ernst meint, erkennt man indes an der Größe des Projektteams. Immerhin sechs Mitarbeiter sind für Code Poet tätig.

Zählt man sich zur Zielgruppe, sollte man mittels des auf Code Poet verfügbaren Quiz zunächst sein tatsächliches Wissenslevel rund um WordPress ermitteln. Auf dem realistischen Demutslevel angekommen, lassen sich weitere Ressourcen des Portals effektiver wählen und nutzen.

Interessant für Freelancer jeden Skill-Levels ist jedenfalls das E-Book zum Thema Preisfindung. Bekannte Entwickler geben darin im Interview-Stil ihre Erfahrungen mit der Findung des korrekten Preises gegenüber ihren Kunden weiter. Mark Jaquith beispielsweise behauptet, dass der Preis immer dann zu niedrig bemessen ist, wenn der Kunde das Angebot undiskutiert akzeptiert. Klingt profan, wird aber im Verlaufe des Interviews noch hinreichend differenziert.

Im zweiten, bereits verfügbaren E-Book geht es um WordPress und responsives Design. Ebenfalls im Interview-Stil geben darin bekannte Entwickler wie Chris Coyier von CSS-Tricks.com ihre Einstellung, Erfahrungen und Best Practices zum Thema “Responsive Webdesign” zum Besten. In dem kleinen 35 Seiten starken Büchlein, das, ebenso wie das erstgenannte, in den Formaten PDF, Kindle und EPUB zum Download bereit gestellt wird, finden sich allerlei nützliche bis sehr nützliche Links zu Tools und Diensten, die den an responsivem Design interessierten Entwickler schnell in die Tiefen der Thematik führen.


Professionell gesetztes E-Book zum Thema “WordPress und responsives Design”

Ein eigens konzipiertes Starter-Theme mit dem nicht schönen, aber dafür kurzen Namen _S zeigt, wie man das im responsiven Design allgegenwärtige Probleme mit Fluid Images unter WordPress in den Griff bekommt. Das Theme wird auf GitHub gehostet.

In anderen Bereichen des Code Poet wird lediglich Fremdcontent per Link eingebunden. So geschehen etwa mit den fünf kostenlosen Freelancer-Vertragsvorlagen, die bereits in 2008 im Speckyboy Design Magazine erschienen sind.

Es bleibt abzuwarten, mit welcher Geschwindigkeit das Portal künftig inhaltlich wachsen wird. Die wenigen, aber nützlichen bereits vorhandenen Inhalte sollten jedenfalls Anlass genug sein, schon einmal den RSS-Feed des Poeten zu abonnieren.

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit fast 30 Jahren in der IT daheim. Seit 2008 schreibt er für Dr. Web, seit 2012 ist er Chefredakteur des Magazins. Man findet ihn auch auf Twitter und Facebook, aktiver ist er allerdings auf Google+.

Ein Kommentar zu „Code Poet – Neues Automattic-Portal will zentrale Anlaufstelle für WordPress-Entwickler sein
  1. Michael am 27. Mai 2012 um 00:00

    Die Qualität vieler Plugins und Themes für WordPress lässt extrem zu wünschen übrig. Eine Plattform dessen Ziel es ist, genau dies zu verbessern scheint demnach dringend gebraucht. Bislang hält sich der Inhalt aber leider doch recht in Grenzen und ist, was das vertragliche und preisliche angeht, doch eher auf den amerikanischen Markt ausgelegt. Bleibt abzuwarten wie sich das entwickelt.

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!