Design

Design ist für die meisten Menschen ein relativ abstrakter Begriff. Genutzt wird er hierzulande vermehrt seit den 1960ern und beschreibt den Prozess des bewussten Gestaltens. Früher war hingegen nur von der Gestaltung oder sogenannten industriellen Formgebung die Rede.
Design beinhaltet viele Aspekte und orientiert sich dabei stets am Menschen und seinen vielfältigen Bedürfnissen. Darunter fallen sowohl körperliche und psychische Bedürfnisse als auch Anforderungen des menschlichen Verstands an die gegenständliche Umwelt. In der Designtheorie ist hierbei die Rede vom Begriff der Funktionalität – sie unterscheidet das Design letztendlich auch von der Kunst. Design wendet sich stets dem praktischen Leben zu und hat einen gewissen Nutzen, den Kunst hingegen nicht zwangsläufig haben muss. Im Wesentlichen dient Design dazu, die Welt sowohl praktisch als auch sinnlich schöner zu machen. Dafür kommen verschiedene gestalterische Fertigkeiten, technisches Knowhow sowie team- und projektorientiertes Arbeiten zum Einsatz.

Der Bereich „Design“ teilt sich auf in die Untergruppen Grafik- und Webdesign. Im übertragenen Sinne dreht sich dabei alles um die Gestaltung, Entwürfe und Formgebung. Trotzdem gibt es zwischen Web und Grafikdesign einige grundlegende Unterschiede.

Das Grafikdesign konzentriert sich auf die visuelle Gestaltung der verschiedenen Inhalte und drückt diese mithilfe verschiedener Inhalte aus. Grafikdesigner arbeiten bevorzugt mit Printmedien, also beispielsweise Zeitschriften oder sonstigen gedruckten Medien. Beim Webdesign liegt der Fokus hingegen ganz klar auf dem Onlinebereich und der visuellen wie auch strukturellen Gestaltung von Internetseiten für das World Wide Web. Seine Aufgabe besteht darin, den Besucher durch die Website und deren Unterseiten zu führen, wobei auch Usability und eine schnelle Übersicht eine große Rolle spielen. Beide Varianten haben allerdings einen ähnlichen Zweck: sie vermitteln mithilfe von Design und Gestaltung effektiv Informationen.

Bilder & Vektorgrafiken bearbeiten

Photoshop Elements 14 #8: Ebenenmasken, Freisteller, Fotomontagen

28. April 2016
von
Photoshop Elements 14 #8: Ebenenmasken, Freisteller, Fotomontagen

Herzlich willkommen zum achten und letzten Teil unserer Serie hilfreicher Tutorials rund um die neue Version 14 des kleinen Bruders von Photoshop. Heute werden wir uns unter anderem mit Ebenenmasken beschäftigen. Gerade für das Webdesign reicht vielfach das wesentlich günstiger zu erwerbende Photoshop Elements 14 vollkommen aus. Wenn es um einfache Bildbearbeitung mit Assistentenunterstützung geht, ist Elements sogar empfehlenswerter als der große Bruder. Kurzum, für die meisten Seitenbetreiber in der Weite des Netzes wird Photoshop Elements 14 jedenfalls nicht zu wenig bieten. Verfolge unsere umfassende Serie und du wirst zum Master of the Elements.

Bilder & Vektorgrafiken bearbeiten

Responsiver Bildeinsatz und Performanceoptimierung mit Cloudinary

26. April 2016
von
cloudinary

Die richtige Verwendung von Bildern in zeitgemäßen Websites ist keine ganz so einfache Sache. Unterschiedliche Geräte mit unterschiedlichen Auflösungen und Pixeldichten erfordern mittlerweile mehr als nur eine zu referenzierende Bilddatei. Dabei müssen trotz hochauflösender Displays, die größere Bilder erfordern, Dateien aufgrund eingeschränkten Datenvolumens immer möglichst klein gehalten werden. Das ist kein leichtes Unterfangen. Der Clouddienst Cloudinary macht es jedoch zu einem. Heute erfährst du, wie einfach Bild- und Performanceoptimierung mit Cloudinary sein kann.

Bilder & Vektorgrafiken bearbeiten

Photoshop Elements 14 #7: Das Ebenenprinzip einsteigerfreundlich erklärt

21. April 2016
von
Das Ebenenprinzip einsteigerfreundlich erklärt

Herzlich willkommen zu unserer Serie hilfreicher Tutorials rund um die neue Version 14 des kleinen Bruders von Photoshop. Gerade für das Webdesign reicht vielfach das wesentlich günstiger zu erwerbende Photoshop Elements 14 vollkommen aus. Wenn es um einfache Bildbearbeitung mit Assistentenunterstützung geht, ist Elements sogar empfehlenswerter als der große Bruder. Kurzum, für die meisten Seitenbetreiber in der Weite des Netzes wird Photoshop Elements 14 jedenfalls nicht zu wenig bieten. Verfolge unsere umfassende Serie und du wirst zum Master of the Elements.

Design

Foundation for Emails 2: responsiv, einfach, universell

14. April 2016
von
Foundation for Emails 2

Während man in modernen Browsern mittlerweile ohne größere Probleme HTML5 und CSS3 einsetzen und davon ausgehen kann, dass Chrome, Firefox und Internet Explorer beziehungsweise Edge alles so anzeigen, wie man es erwartet, sieht das bei E-Mail-Programmen und -Diensten ganz anders aus. Denn jedes Programm hat seine ganz eigenen Vorstellungen davon, wie es HTML und CSS darstellt. Doch mit „Foundation for Emails 2“ bekommst du ein umfangreiches Framework, welches komplexe HTML-E-Mails ermöglicht, die in den meisten Programmen und Webmail-Oberflächen funktionieren.

Bilder & Vektorgrafiken bearbeiten

Photoshop Elements 14 #6: Bildmaterial schärfen, Schwarz-Weiß-Varianten erzeugen, Fotos transformieren

12. April 2016
von
Bildmaterial schärfen, Schwarz-Weiß-Varianten erzeugen, Fotos transformieren

Herzlich willkommen zu unserer Serie hilfreicher Tutorials rund um die neue Version 14 des kleinen Bruders von Photoshop. Gerade für das Webdesign reicht vielfach das wesentlich günstiger zu erwerbende Photoshop Elements vollkommen aus. Wenn es um einfache Bildbearbeitung mit Assistentenunterstützung geht, ist Elements sogar empfehlenswerter als der große Bruder. Kurzum, für die meisten Seitenbetreiber in der Weite des Netzes wird Photoshop Elements 14 jedenfalls nicht zu wenig bieten. Verfolge unsere umfassende Serie und du wirst zum Master of the Elements.

Design

SEO State of the Art: Was in 2016 wichtig ist

11. April 2016
von
Seo State-of-the-Art: Was in 2016 wichtig wird

Ab und an kann es nicht schaden, wenn man versucht, einen genauen Blick auf die Entwicklung der Suchmaschinenoptimierung zu werfen. Was wird wichtig werden in 2016? Was wird sich ändern? Der Trend geht eindeutig in Richtung mobiles Internet. Das deutet schon das neue AMP-Projekt an, das Google aus der Taufe gehoben hat. Natürlich wird die verstärkte Einbindung von Apps in die mobile Suche ganz klar eine wichtige Sache werden. Google liebt das mobile Netz und wird die optimale Nutzung weiter voran treiben in 2016.

Design

Kollaboration: Design-Diskussionen direkt im Browser führen

8. April 2016
von
Kollaboration: Design-Diskussionen direkt im Browser führen

Statt Entwürfe und fertige Layouts vor Ort beim Kunden zu präsentieren, wird immer häufiger der Weg über das Internet genutzt. Wurden Layouts früher gern per E-Mail verschickt, gibt es mittlerweile zahlreiche Tools, die das Präsentieren und Einholen von Feedback, Kollaboration ganz allgemein, vereinfachen. Neben rein grafischen Layouts und Mockups gibt es auch Dienste, die Screenshots von Websites erstellen oder direkt das Kommentieren an realen Websites erlauben. Wir zeigen dir heute vier verschiedene Werkzeuge, mit denen du auf unterschiedliche Art und Weise zum Ziel gelangst.

Bilder & Vektorgrafiken bearbeiten

Photoshop Elements 14 #5: Bildkorrekturen leicht gemacht

6. April 2016
von
Fotomaterial aufwerten: Bildkorrekturen leicht gemacht

Herzlich willkommen zu unserer Serie hilfreicher Tutorials rund um die neue Version 14 des kleinen Bruders von Photoshop. Gerade für das Webdesign reicht vielfach das wesentlich günstiger zu erwerbende Photoshop Elements vollkommen aus. Wenn es um einfache Bildbearbeitung mit Assistentenunterstützung geht, ist Elements sogar empfehlenswerter als der große Bruder. Kurzum, für die meisten Seitenbetreiber in der Weite des Netzes wird Photoshop Elements 14 jedenfalls nicht zu wenig bieten. Verfolge unsere umfassende Serie und du wirst zum Master of the Elements.

Design

Vergleich: Schriften-Abos (nicht nur) fürs Web

4. April 2016
von
Vergleich: Schriften-Abos (nicht nur) fürs Web

Bei digitalen Inhalten und Anwendungen werden Abomodelle immer beliebter. Ob Musik, Software oder Schriften: Statt einmal kaufen, beziehungsweise lizenzieren, werden Angebote quasi als eine Art monatliche Flatrate bereitgestellt. Bei Webschriften haben Anbieter von Anfang an auf ein solches Abomodell gesetzt – vor allem, damit Schriftdateien nicht auf fremden Servern landen. Mittlerweile weiten immer mehr Schriftanbieter ihr Abomodell auch auf klassische Desktopschriften aus. Für wen lohnen sich solche Abodienste? Und wo liegen die Unterschiede der Angebote?

Bilder & Vektorgrafiken bearbeiten

Photoshop Elements 14 #4: Zeichnen und Ändern

29. März 2016
von
Photoshop-Elements #4: Zeichnen und Ändern

Herzlich willkommen zu unserer Serie hilfreicher Tutorials rund um die neue Version 14 des kleinen Bruders von Photoshop. Gerade für das Webdesign reicht vielfach das wesentlich günstiger zu erwerbende Photoshop Elements vollkommen aus. Wenn es um einfache Bildbearbeitung mit Assistentenunterstützung geht, ist Elements sogar empfehlenswerter als der große Bruder. Kurzum, für die meisten Seitenbetreiber in der Weite des Netzes wird Photoshop Elements 14 jedenfalls nicht zu wenig bieten. Verfolge unsere umfassende Serie und du wirst zum Master of the Elements.

Design

404: So erstellst du die optimale Fehlerseite

28. März 2016
von
404 - die optimale Fehlerseite

Wenn der Server eine angeforderte Seite nicht findet, gibt er den Fehler 404 aus. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann ein solcher Fehler auftaucht, denn es ist die bekannteste Fehlermeldung des Internets. Ein einziger Vertipper in der URL verursacht schon einen 404. Viele Websites vergessen jedoch diese wichtige Seite und lassen stattdessen den Serverstandard ausliefern. Leider wirst du mit dieser nichtssagenden Seite höchstwahrscheinlich Besucher verlieren. Um das zu vermeiden, zeigen wir dir heute, was es bei einer optimalen 404-Fehlerseite zu beachten gilt.

Bilder & Vektorgrafiken bearbeiten

Photoshop Elements #3: Die Werkzeuge des Expertenmodus

25. März 2016
von
Die Werkzeuge des Expertenmodus - Anzeigen, Auswählen, Verbessern

Herzlich willkommen zu unserer Serie hilfreicher Tutorials rund um die neue Version 14 des kleinen Bruders von Photoshop. Gerade für das Webdesign reicht vielfach das wesentlich günstiger zu erwerbende Photoshop Elements vollkommen aus. Wenn es um einfache Bildbearbeitung mit Assistentenunterstützung geht, ist Elements sogar empfehlenswerter als der große Bruder. Kurzum, für die meisten Seitenbetreiber in der Weite des Netzes wird Elements jedenfalls nicht zu wenig bieten. Verfolge unsere umfassende Serie und du wirst zum Master of the Elements.

Mit der Nutzung unseres Angebots erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dadurch geben wir nicht personenbezogene Informationen zur Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch die Weiternutzung unserer Website (oder das ausdrückliche Klicken auf "Einverstanden") gehen wir davon aus, dass du mit der Verwendung von Cookies einverstanden bist.

Schließen