Articles by Lars Sobiraj

Google Profile: https://plus.google.com/115855858045506939453/posts

Netzkultur und -politik

Datendesaster-Report: Die größten Datenschutz-Flops des Jahres 2014

29. Januar 2015
von
Datendesaster-Report: Die größten Datenschutz-Flops des Jahres 2014

Unsere Welt wird jedes Jahr ein bisschen mehr von Technik beherrscht. Fielen Daten früher nur vereinzelt in Computern an, so leben wir mehr und mehr in einer Welt, wo alles smart, intelligent und vor allem vernetzt sein soll. Es begann mit den Smartphones, geht weiter mit den modernen Armbanduhren und endet im Haushalt, auf der Straße, bei der Arbeit, im Urlaub – einfach überall. Im Zuge der vielen neuen Möglichkeiten Daten zu sammeln und auszuwerten, müsste es entsprechende Gesetze geben, die uns beschützen. Leider gibt es kein gesetzliches Gegengewicht zur Sammelleidenschaft der Unternehmen. Daran wird sich wohl auch in Zukunft wenig ändern.

IMHO

Roboterjournalismus: Kann ein Algorithmus journalistisch tätig sein?

6. Mai 2014
von
Roboterjournalismus: Kann ein Algorithmus journalistisch tätig sein?

Roboterjournalismus wird von einigen Branchenbeobachtern als The Next Big Thing angesehen. Laut Saim Rolf Alkan haben Journalisten dennoch nicht umsonst Germanistik oder Publizistik studiert. Zwar ist die Erstellung der Artikel per Skript und Cloud unendlich schnell und preiswert. Einen ausgebildeten Redakteur kann die neue Technik nicht ersetzen. Noch nicht.

E-Business

Schutz vor XING-Abmahnungen: So erstellen Sie ein Impressum

2. Mai 2014
von
Schutz vor XING-Abmahnungen: So erstellen Sie ein Impressum

Alles fing im Februar dieses Jahres an, als der bei München tätige Rechtsanwalt Alessandro Fuschi mit einem „Textbaustein-Fax“ bedacht wurde. Die Abmahnung erging, weil sich ein Kollege aus Baden-Württemberg wettbewerbsrechtlich benachteiligt fühlt. Im direktem Wettbewerb stehen die beiden Anwälte aber nicht, sie wohnen über zwei Autostunden voneinander entfernt. Außerdem ist Fuschi lediglich Angestellter und unterhält somit keine eigene Rechtsanwaltskanzlei. Das Vergehen des angestellten Strafrechtlers? Er unterhielt auf seinem XING-Profil kein Impressum, was aber laut Telemediengesetz unter bestimmten Umständen zwingend erforderlich ist.

E-Business

Datenschutzrückblick 2013: Von Pfeifen und anderen Katastrophen

14. Januar 2014
von
Datenschutzrückblick 2013: Von Pfeifen und anderen Katastrophen

Das Jahr 2013 stand ohne Zweifel im Zeichen des Whistleblowers Edward Snowden. Snowden zeigte der Welt, dass es Datenstaubsauger gibt, die im Zweifelsfall auch illegale Methoden anwenden, um weltweit an alle verfügbaren Informationen zu gelangen. Limitiert werden NSA & Co. derzeit nur von den unglaublichen Datenmassen, die wahrscheinlich noch nicht komplett in Echtzeit analysiert oder länger als für ein paar Tage gespeichert werden können. Es geht bei diesem Datenschutzrückblick allerdings nicht nur um die Tätigkeit der Geheimdienste. Neben den behördlichen Staubsaugern gab es auch letztes Jahr wieder unvorsichtige Unternehmen, die zu regelrechten Datenschleudern mutiert sind. Wir fassen in unserem Rückblick die peinlichsten Pannen des Jahres 2013 zusammen. Wenn ein „Tiefschlag“ fehlen sollte, bitten wir um Rücksicht und darum, das fehlende Event unbedingt in den Kommentaren zu verewigen.

Inspiration

Science-Fiction hautnah: Bestseller-Autor Andreas Eschbach im Gespräch

28. Mai 2013
von
Science-Fiction hautnah: Bestseller-Autor Andreas Eschbach im Gespräch

Aliens oder epische Schlachten von Raumschiffen mag er nicht, dabei gilt Andreas Eschbach als einer der erfolgreichsten deutschen Science-Fiction Autoren überhaupt. Seit vielen Jahren wartet er auf eine brauchbare Verfilmung seiner Geschichten. Sein Buch „Das Jesus Video“, mit dem er 1998 seinen Durchbruch feierte, wurde dummerweise im Auftrag eines privaten TV-Senders zu einem inhaltsleeren zweiteiligen Actionstreifen degradiert. Manche Fans bevorzugen hingegen sein Erstlingswerk „Die Haarteppichknüpfer“, eine lose Sammlung von Kurzgeschichten, die gemeinsam den Stoff für einen Roman bilden. Doch statt wie andere Autoren am laufenden Meter SF-Hausmannskost zu produzieren, muss man bei Eschbach stets auf Überraschungen gefasst sein. So auch bei seiner vor wenigen Monaten abgeschlossenen Trilogie, die von einem Kinder- und Jugendbuchverlag veröffentlicht wurde.

E-Business

Desaster-Report: Die größten Datenschutz-Flops des Jahres 2012

21. Januar 2013
von
Desaster-Report: Die größten Datenschutz-Flops des Jahres 2012

Das Wort Datenschutz nehmen neben den Technikern derzeit immer mehr Politiker und Journalisten in den Mund. Aber was ist das eigentlich ganz genau? Datenschutz kann vieles bedeuten, doch im Prinzip geht es stets darum, dass jeder Mensch das Recht darauf haben sollte, so viel oder wenig von sich preiszugeben, wie er will. Wer freiwillig seine Fotos, Hobbys oder Vorlieben bei Facebook oder anderswo verbreitet, unverschlüsselt via WhatsApp chattet, oder Diensten wie Forsquare und Twitter seinen Aufenthaltsort anvertraut, der darf das gerne tun.