Webdesign

35 hochwertige Freefonts

17. Januar 2008
von

Für eine hochwertige Schriftfamilie musste man schon immer tief in die Tasche greifen. Die Preisspanne für renommierte Schnitte wie Helvetica, Frutiger oder Avenir startet etwa bei 20-25 € pro Schnitt oder 400-500 € pro Familie. Nicht zu Unrecht, denn eine glasklare typografische Darstellung ist mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden, der sich häufig in monate- oder jahrelanger Arbeit widerspiegelt.

Doch für mittelgroße Projekte sind solche Schriftarten meistens weder notwendig noch nützlich, insbesondere wenn das Budget nicht gerade üppig ist. In solchen Fällen macht es Sinn, sich vor dem Erwerben einer kostspieligen Schriftfamilie zuerst in der Freefont-Ecke umzuschauen. Dabei wird man schnell mit ernüchternder Realität konfrontiert. Die meisten Schnitte, im Web weit und breit verteilt auf unzähligen Freefont-Sammlungen, sind für professionelle Auftritte schlicht und einfach nicht zu gebrauchen. Sucht man dennoch fleißig und hartnäckig weiter, so entpuppt sich die Suche nach den wenigen Perlen schnell als eine recht zeitaufwendige Angelegenheit.

In 2007 haben wir fleißig nach kostenlosen professionellen Schriftarten gesucht und sie auch fleißig gesammelt. Wir haben Typo-Agenturen und Foundaries beobachtet, wir haben mit Typo-Designern gesprochen, wir haben sie unterstützt und sogar motiviert, Freefonts-Perle der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. In diesem Beitrag stellen wir Ergebnisse vor. 35 hochwertige Freefonts, die sich gut für den Einsatz in privaten und kommerziellen Projekten eignen und die manch einem kostspieligen Schnitt die Stirn bieten können.

Anmerkung: Einige der Bilder stammen aus der Gerrit van Aaken’s Sammlung Freie Schriften im Portrait. Die Sammlung wird regelmäßig aktualisiert, es lohnt sich also ab und zu vorbeizuschauen. Vor der Verwendung der Fonts lesen Sie die Lizenzen sorgfältig durch; sie können sich im Laufe der Zeit ändern.

Pigiarniq Inuktitut Font
Nunavut ist eine ruhige und schöne Gegend in Kanada mit einer der kleinsten Bevölkerungsraten der Welt. 0,01 Menschen leben hier pro km2, großteils Eskimo, die Französisch, Englisch, Innuinaqtun und Inuktitut beherrschen. Vor wenigen Jahren hatte die Regierung der Region eine Schriftart für ihre 28,000 Bürger gestalten lassen, welche die vier Sprachen uniform präsentieren sollte. Das Ergebnis ist eine schöne, abgerundete serifenlose Schriftart. Die Schriftfamilie enthält mehrere Schnitte, darunter bold, heavy, italic, light und regular. Beispiele.

Pigiarniq Inuktitut font

Pigiarniq Inuktitut font

District Thin
Ein ruhiger, ernsthafter und glasklarer sans-serif-Freefont der GarageFonts-Foundry. Die Schriftart wird in folgenden Formaten zum kostenlosen Download bereitgestellt: Mac Postscript, Mac TrueType, PC Postscript, PC Truetype und OpenType.

Freefont

MG Open Moderna
Ein Sans-Serif-Geschenk der griechischen Typo-Agentur Magenta, das sämtliche Unicode-Glyphen enthält, stark an Helvetica erinnert und im TrueType-Format zur Verfügung gestellt wird.

Moderna

Gentium
Gentium wurde entworfen, um verschiedenen ethnischen Gruppen eine übergreifende Schriftart anzubieten, die lateinische Buchstaben mit Glyphen aus regionalen Sprachen in einer hochwertigen lesbaren Schriftart vereinigen würde. Die Schriftart eignet sich insbesondere zu akademischen Zwecken, kann ihren Dienst aber auch bei privaten und kommerziellen Projekten leisten. Gentium unterstützt zahlreiche Alphabete sowie alle Zeichen, die im Unicode-Standard vorkommen. Beispiele.

Screenshot

Screenshot

Delicious
Bei der Gestaltung seiner Serifenschriftart Delicious wollte Jos Buivenga insbesondere eine homogene Gestalt der Glyphen benoten und musste deshalb viel Zeit in ein optimales Kerning investieren. Mit seiner relativ großen x-Höhe kann Delicious insbesondere in Texten mit kleiner Schriftgröße zwecks optimaler Lesbarkeit eingesetzt werden. Mac und PC-Versionen stehen zum kostenlosen Download bereit.

Delicious

Delicious

Delicious

Anivers
Ein robuster, flexibler, eleganter Freefont, der in verschiedensten Situationen verwendet werden kann, etwa für Schlagzeilen auf einem Poster. Die Schriftart wurde extra zum einjährigen Jubiläum unseres Smashing Magazine entworfen. Mit Ligaturen und “oldstyle”-Ziffern unterstützt Anivers europäische Sprachen, darunter auch Esperanto. Der Freefont hat über 350 Glyphen und enthält 1.600 angepasste Kerningpaare. Beispiele.

Anivers Freefont

Anivers Freefont

Tallys
Tallys ist eine konservative Schriftart, die brete Kapitälchen, kleine x-Höhe und Buchstaben mit langer Oberlänge hat. Nur “Roman”-Schnitt wird kostenlos angeboten.

Tallys Freefont

Tallys Freefont

Mido
Eine leicht spielerische, abgerundete Schriftart, die als “limited test version” angeboten wird. Die vollständige Version wird in 2008 veröffentlicht. Kostenlos, versteht sich.

Mido STF

Fontin
Fontin sollte insbesondere bei kleinen Schriftgrößen eingesetzt werden. Die Ziffern haben ein “hybrides” Design, sie lassen zum einen an die mittelalterlichen Traditionen erinnern, sind aber zum anderen deutlich höher als die x-Höhe. Mac (Type 1), PC (TTF, Opentype).

Fontin

Fontin

Fontin Sans
Fontin Sans Familie kommt in regular, italic, bold, bold italic und small caps Schnitten. Sie ist das serifenlose Gegenstück von Fontin und ist im OpenType-Format für Mac & PC verfügbar. Beispiele.

Fontin Sans

Fontin Sans

MG Open Cosmetica
Eine serifenlose Schriftart, die an Optima erinnert und in der MgOpen-Familie enthalten ist.

Cosmetica

Geo Sans Light
Eine lesbare, ruhige und klare serifenlose Schriftart von Manfred Klein.

Geo Sans Light Freefont

Nadia Serif
Ein SlabSerif-Font von Nadia Knechtle, Quersicht (s. Rubrik “Labor”,), verfügbar für PC und Mac. Gefunden via dersven.de.

Nadia Serif Freefont

Yanone Kaffeesatz
Dieser “Kaffee”-font ist speziell für Überschriften und kurze Textpassagen gedacht und sollte sparsam eingesetzt werden. Im Text wirkt er unruhig, was nicht zuletzt auf ungewöhnliche Formen seiner Glyphen zurückzuführen ist. Ziffern und Währungszeichen sind “monospaced”, das heißt sie haben die gleiche Breite. Dies kann nützlich sein, etwa wenn Gerichte und Preise auf einer Menükarte präsentiert werden sollen. Weitere Glyphen, Ligaturen und historische Symbole können mittels der Option »optional ligatures« aktiviert werden. Veröffentlicht unter Creative Commons license. Beispiele.

Screenshot

Screenshot

JustOldFashion
Ein Freefont von Manfred Klein, der insbesondere durch seine spielerische Natur überzeugt und im informellen Kontext benutzt werden kann.

JustOldFashion

Lido STF
Diese Schriftart passt zu beliebigen Zeitungen, Magazinen aber auch Text-Editoren und Büroanwendungen. Lido STF verfügt über eine relativ große x-Höhe von Kleinbuchstaben, verkürzte Serifen und abgerundete Endungen. Beispiele. Kostenlos für private, nicht kommerzielle Projekte.

Screenshot

Cardo
Cardo ist insbesondere für akademische Zwecke zu empfehlen, kann aber auch für eine konservative, klassische Stimmung sorgen. Kostenlos für private, nicht-kommerzielle Projekte. Beispiele.

Screenshot

Day Roman
Diese Schriftart soll eigentlich die technische Unvollkommenheit des 16. Jahrhunderts betonen. Zu diesem Zweck wurden Serifen (im Gegensatz zu modernen Schriftarten) ungleichmäßig gestaltet, auch die vertikalen Proportionen stimmen nicht immer überein. Die Serifen-Schriftart eignet sich für Texte in der Schriftgröße 10 bis 30 Punkten. Verfügbar in PC Type 1 und PC True Type-Formaten. Beispiele.

Screenshot

Day Roman

Liberation Serif
Eine serifenlose Schriftart, entworfen von der Open Source community. Public domain, GNU GPL, Regular, Italic, Bold, Bold Italic, verfügbar für PC und Mac OS X.

Liberation Serif

Liberation Sans
Veröffentlich als Public domain unter GNU GPL-Lizenz. Kommt in Schnitten regular, italic, bold, bold italic und steht für PC und Mac OS X zum Downloaden bereit.

Liberation Sans

Romeral
Romeral bietet neben optimaler Lesbarkeit einen eleganten Stil, abgerundete Formen und klare geometische Strukturen der Buchstaben. Das Ziel des Designers war eine lesbare Schriftart, die durch angenehme, visuell ansprechende Formen überzeugt. Romeral kann sowohl für Texte als auch für Überschriften verwendet werden, in privaten und kommerziellen Projekten.

Der Designer verschickt Romeral via E-Mail. Um den OpenType-Freefont zu erhalten, muss man eine E-Mail an den Designer richten oder einen Kommentar im seinem Blog schreiben. Mehr Informationen auf Typies, dem Weblog des Designers Pablo De Gregorio.

Romeral

Romeral

Scriptina
Einen Handschrif-Font gefällig? Mit Scritina wird man optimal bedient. Verfügbar für PC und Mac.

Scriptina Freefont

Mank Sans
Ein weiterer eleganter, glasklarer, serifenloser Freefont, gestaltet von Manfred Klein.

Mank Sans Freefont

Chúcara
Um den OpenType-Freefont zu erhalten, muss man eine E-Mail an den Designer richten oder einen Kommentar im seinem Blog schreiben. Die E-Mail findet man wenn man nach dem At-Zeichen sucht.

Chucara

Qlassik
Eine Schriftart mit deutlichem europäischen Akzent. Regular und bold-Schnitte sind für PC und Mac OS X verfügbar.

Qlassik Freefont

Diavlo
Ein bisschen rechteckig und ein wenig gespitzt, verfügt Diavlo über 300 Glyphen und 1.300 kerning-Paaren. Diavlo enthält einige osteuropäische Zeichen, unterstützt Esperanto und kann demnach sowohl “Tørwald” als auch “Téléphone” problemlos darstellen. Die Schriftfamilie besteht aus 5 Schnitten: Light, Book, SemiBold, Bold und Black.

Diavlo Freefont
Diavlo Freefont
Diavlo Freefont

Engel Light Ltd
Serifenlose Schriftart ohne spezielle Symbole. Für PC und Mac.

Engel Light Ltd Freefont

Cicle
Serifenlose “Cicle” kommt in 7 Schnitten und kann sowohl in Überschriften als auch in Text verwendet werden.

Fresh Free Fonts - Cicle Font | dafont.com

Kontrapunkt
Kontrapunkt wurde mit dem Dänischen “Design Prize” als die beste Schriftart des Jahres 2004 ausgezeichnet. Das Ziel der Typo-Designer war eine besondere Schriftart, die einzelne Buchstaben in den Vordergrund stellt und ein “schickes” Bild anbietet. Die SlabSerif-Familie besteht aus light, light italic und bold-Schnitten.

Freefont

Colaborate
Dieser OpenType-Freefont kommt in fünf Schnitten und eignet sich für Text genauso gut wie für Überschriften. Das unruhige “t” verleiht der Schriftart eine besondere Gestalt. Gefunden via typoblog.ch.

Colaborate

Colaborate

Fertigo
Eine sehr schöne und spielerische Schriftart mit sorgfältig angepassten Ligaturen, Serifen und abgerundeten Formen. Fertigo eignet sich am besten für Plakate und Überschriften; im Text kann der Font unruhig und allzu informell wirken. Zum Download steht nur der “regular”-Schnitt bereit.

Freefont

Freefont

AUdimat (v2)
Ein eleganter Freefont mit französischem Akzent, manchmal zu rigide, manchmal zu informell. OpenType, verfügbar für Mac und PC; mit vier Schnitten: regular, italic, bold, bold italic. Gefunden via fontleech.

AUdimat

Lacuna
Um Lacuna herunterzuladen, muss man die Flash-Seite laden, auf “Glashaus Fonts” im Navigationsmenü oben klicken und auf der geöffneten Seite das passende Format auswählen. Gefunden via Typemotion.de

Lacuna Reg

Lacuna Reg

Lacuna Reg

Style-Force Semplice Pixelfonts
Eine Familie von winzigen Pixelfonts, die flashkompatibel sind und in Pixeldesign gut gebraucht werden können. Das Freefont-Package enthält eine ausführliche Einleitung, die genau beschreibt, wie die Schriftarten zwecks optimaler Lesbarkeit verwendet werden können.

Pixelfont Freefont

Pixelfont Freefont

Unibody
Unibody wurde extra für die Darstellung auf dem Bildschirm optimiert und ist vor allem zum Ensatz in Macromedia Flash MX und Adobe Photoshop zu empfehlen. Der Freefont kann nur in der Größe 8 Punkte benutzt werden.

Unibody Freefont

Silkscreen
Silkscreen ist insbesondere dann zu empfehlen, wenn eine extrem kleine, aber dennoch lesbare Darstellung von Inhalten gefragt ist. Der TrueType-Freefont leistet seinen Dienst auch bei größeren Schriftgrößen, wodurch der Text im “Schreibmaschine”-Stil dargestellt wird. Silkscreen wurde von Jason Kottke gestaltet, ist für Mac, Windows und Linux verfügbar und kann kostenlos in privaten und kommerziellen Projekten eingesetzt werden. ™

Silkscreen Freefont

Dieser Beitrag ist in ähnlicher Form und auf Englisch bereits in unserem Weblog Smashing Magazine erschienen.

Vitaly Friedman ist Buchautor, Autor sowie Entwickler und Designer von benutzerfreundlichen Webseiten. Er ist Chef-Redakteur des Online Magazins Smashing Magazine, das zu den weltweit populärsten Onlinemagazinen für Webdesign zählt und wie Dr. Web zur Smashing Media GmbH gehört. Vitaly studierte Informatik an der Universität des Saarlandes.

15 Kommentare zu „35 hochwertige Freefonts
  1. […] hochwertige Freefonts sammeln wir fleißig und regelmäßig. Denn wer nach einem schönen Schnitt sucht, wird entweder tief in die Tasche greifen müssen oder […]

  2. dschweizer.de » Links-10-05-2009 am 10. Mai 2009 um 22:48

    […] Schriftarten zum […]

  3. Otto Wyss am 27. Oktober 2009 um 09:43

    Hallo,

    ich bin immer noch auf der Suche nach einem Font, bei dem die Höhe der Kleinbuchstaben unterhalb der halben Höhe der Grossbuchstaben ist (siehe http://www.orpatec.ch/). Ich habe den Font “Dreamspeak” im Netz gefunden, aber er ist nicht vollständig. Gibt es irgendwo Alternativen?

    Wie bindet man eigentlich einen Font in eine Webseite ein? Gibt es irgendwo ein Tutorial?

    Vielen Dank für die schöne Fontzusammenstellung.
    O. Wyss

  4. morgulbrut am 16. Dezember 2009 um 22:20

    Danke für die Zusammenstellung, hat einige wirklich gute Schriften dabei.

    Der Vollständigkeit halber sei hier noch das LinuxLibertine – Projekt genannt, das sich zum Ziel gesetzt hat ein typographisch gute, freie OpenType-Brotschrift zu entwickeln. -> http://linuxlibertine.sourceforge.net/

    Die .otf Variante gibt in XeLaTeX äusserst brauchbare Ergebnisse.

  5. […] stel­len kom­mer­zi­elle Schrif­ten bereit (wie Typekit, Typo­the­que oder Ker­nest). Auf Dr. Web fin­det sich eine Liste mit 35 sehr schö­nen freien Schrif­ten. Viele freie Schrif­ten sind […]

  6. Matthias am 1. April 2010 um 00:50

    Wirklich echt tolle Schriften, die einfach für alles mögliche taugen können… diese Seite findet direkt einen Platz in meinem “Favoritenschrank”

  7. zauberer am 4. April 2010 um 14:52

    Hallo! Bin beim Font-Suchen zufällig auf diese Seite gestoßen und muss sagen, dass sie sehr hochwertig daher kommt. Vielen Dank für diese ausgezeichnete Arbeit!

  8. […] Bei Fliesstexten (Brotschrift) sollte man sehr zurückhaltend sein, und sich an Empfehlungen von Fachleuten halten. Für den Laien ist es erstaunlich auf was wirkliche Schrift-Geeks achten… […]

  9. Tom am 26. Juli 2010 um 16:08

    Ich kann mich dem Zauberer nur anschließen! Gute Arbeit! Auch ganz gute kostenlose Schriften habe ich übrigens hier gefunden: http://print24.com/de/blog/2010/07/40-aktuelle-fonts-fur-deine-projekte

    G.T.

  10. Mike Bite am 13. April 2012 um 09:49

    Hallo zusammen. Besten Dank für diese super Zusammenstellung. Die Schriftart Delicious gefällt mir besonders gut. Sehr empfehlen kann ich auch die Schrift Open Sans (http://www.google.com/webfonts/specimen/Open+Sans) von Steve Matteson.

    Eine ganz gute Übersicht von kostenlosen Schriften, Font Tools und Typography blogs fand ich hier:
    http://www.bite47.com/company-blog/2012/4/12/best-helpful-font-tools-and-typography-resources.html

    Grüsse Mike

  11. Michael S. am 13. Juli 2012 um 15:35

    Ich finde die Fonts wunderschön – vielen Dank für diesen informativen Artikel.

  12. […] http://www.drweb.de/magazin/35-hochwertige-freefonts/ This entry was posted in Allgemein by ph@stilfabrik.de. Bookmark the permalink. […]

  13. […] gibt es wie Sand am Meer und über die Qual­ität der Gratis-Schriften wird vielfach disku­tiert. Ein Prob­lem aber eint fast alle Font-Quellen: […]

  14. Marija am 6. Februar 2014 um 10:42

    Eine sehr schöne Zusammenstellung der verschiedensten Schriften. Um solche Schriften im Internet zu finden, muss man wirklich etwas Zeit aufbringen um sie zu finden. Natürlich findet man tolle Schriften, aber dies sind, wie schon erwähnt, für den normalen Gebrauch einfach zu teuer. Um so schöner ist es das sich jemand die Mühe macht sie zu suchen und dann in einem Blog zusammenzustellen und anderen Nutzern so ein langes Suchen erspart. Ich würde sagen hier ist für jeden etwas dabei und für die verschiedensten Anwendungen möglich. Hut ab für diese tolle Arbeit.

Ein Kommentar? Schön!

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert. Zum Kommentar-Fairplay gehört für uns auch der Einsatz von rel="nofollow". Bitte verwenden Sie zudem als Namen weder eine Domain noch ein spamverdächtiges Wort. Vielen Dank!